Gesponsert Wie NVIDIA Reflex die beste Möglichkeit bietet, Battle Royale-Spiele zu spielen

NVIDIA Reflex kann Ihnen den Vorteil verschaffen, wo es darauf ankommt, und in Wettkampf-Shootern wie Fortnite und Call of Duty: Warzone nichts dem Zufall überlassen.

Foto: Epische Spiele

Dieser Artikel wird Ihnen von NVIDIA bereitgestellt.

„Ehrlich gesagt hilft es so ziemlich jedem Spiel, das Reaktionsfähigkeit erfordert“, sagt Seth Schneider, Senior Product Manager bei NVIDIA. Wir diskutieren über die clevere Zauberei hinter Reflex, der Lösung des Unternehmens für das ständige Problem der lokalen Latenz, die in Wettkampf-Shootern eine Frage von (virtuellem) Leben und Tod sein kann.

Wenn Sie das Wort „Latenz“ hören, denken Sie wahrscheinlich an Ping – die Anzahl von Millisekunden zwischen Ihnen und dem Server in einem Multiplayer-Spiel, die Ihnen sagt, wie reibungslos Ihre Verbindung ist. Je höher die Zahl, desto länger dauert die Übertragung der Daten zum und vom Server und desto schlechter ist die Leistung des Spiels.

Aber das ist nur die halbe Gleichung: Die andere ist, wie schnell Ihre Eingabe – das Tippen auf die Leertaste oder das Klicken mit der Maus – das Spiel erreicht. Mit Reflex hat NVIDIA dies bis zum n-ten Grad optimiert, indem jeder Teil der Reise von der Eingabe bis zur Aktion auf dem Bildschirm verfeinert und die Reaktionszeit massiv verkürzt wurde.

Um es für Laien auszudrücken: Der Mausklick wird im Spiel schneller registriert, was bedeutet, dass Sie diesen Kopfschuss möglicherweise treffen, bevor der Feind es tut. Es bedeutet im Wesentlichen, dass Ihre Eingabe Ihren Reflexen entspricht und es so gut wie keinen Engpass gibt.

„Ich würde sagen, dass eine Reflex-Integration im schlimmsten Fall eine Reduzierung der Latenz um 20 bis 25 % bedeutet“, sagt Schneider. „Wirklich, wirklich gute, die wir sehen, liegen sogar über 50 %, sie werden eine Latenzreduzierung von 60 bis sogar 65 % bewirken, was phänomenal ist.“

Es ist schwer zu übertreiben, was für eine erstaunliche technische Leistung dies ist. Um die Dinge ins rechte Licht zu rücken, sind dies alle Schritte im Prozess, die zwischen Ihren Off-Screen-Aktionen stehen, die sich im Spiel widerspiegeln:

NVIDIA-Systemlatenz

„Wir versuchen, alle Arbeiten ‚just in time‘ zu erledigen“, erklärt Schneider. „Wir möchten nicht, dass Ihre Eingaben irgendwo in der Pipeline blockiert werden, bevor sie Ihr Display erreichen. Das bedeutet keine zusätzliche Zeit in der CPU, keine zusätzliche Zeit in der GPU, keine zusätzliche Zeit in der Anzeige.“

Lesen Sie  Warum Final Fantasy 14 Endwalker die beste MMO-Erweiterung aller Zeiten ist

Nehmen wir zum Beispiel Fortnite. Schneider sagt, dass man auf einer RTX 3050 bei 1440p zwischen 60 und 80 fps bei „ziemlich hohen“ Detaileinstellungen erwarten würde. Auf diesem Niveau würden Sie auch eine Latenz von etwa 60 Millisekunden erwarten. „Es fühlt sich ein bisschen matschig an, ein bisschen schlaff“, sagt er.

Eine treiberbasierte Lösung kann helfen, etwa 10 Millisekunden einzusparen, aber mit Reflex streben Sie möglicherweise eine erneute Halbierung an. „Wir nehmen die CPU-Seite weg, was uns auf etwa 30 und vielleicht sogar 25 Millisekunden reduzieren wird.“

Die Vorteile hier sollten offensichtlich sein, aber selbst wenn Sie mit den Schultern zucken und murmeln, dass Sie noch nie ein Problem bemerkt haben, sollten Sie dies zur Kenntnis nehmen, denn je höher die Eingangslatenz, desto weniger konsistent ist sie.

„Während Sie also bis zu einem gewissen Grad kompensieren können, können Sie bei höherer Latenz nur so viel tun, nur weil Sie diese 20-Millisekunden-Schwankungen haben, die Ihr Timing völlig durcheinanderbringen“, erklärt er. „Irgendwann muss man runterfahren, um wirklich Höchstleistungen erbringen zu können.“

Das sollte Musik in den Ohren aufstrebender professioneller eSports-Spieler sein, bei denen Millisekunden den Unterschied zwischen riesigen Preisen und leeren Händen ausmachen können. Kurz gesagt, Reflex macht professionelle Setups noch professioneller, ohne sich im Unkraut der Softwareoptimierung zu verzetteln, die — Spoiler — Schneider sagt, ohnehin gemischte Ergebnisse haben.

„Es gibt eine Menge Fehlinformationen da draußen“, sagt er und verweist auf mythische Registry-Optimierungen und andere Software-Hacks, auf die die Leute in bestimmten Ecken des Internets schwören. „Aber die Latenz ist kompliziert. Wenn Sie sie also an einer Stelle reduzieren, erhöht sie sie an einer anderen, weil es sich um eine Pipeline handelt. Und ohne einen vollständigen Überblick über die Systemlatenz zu haben, optimieren Sie blind.“

NVIDIA hingegen sieht alles. „Wir sind die perfekten Leute dafür, weil wir Teile in jedem Abschnitt der Pipeline haben, sodass wir sicherstellen können, dass es die geringstmögliche Latenz ist“, erklärt er.

Lesen Sie  Resident Evil 3 Remake-Gerücht enthält neue Cover-Art

Profis, die die Ergebnisse der geheimen Sauce sehen wollen, anstatt sie nur zu fühlen, können: Ein kompatibler Monitor und/oder eine Maus zeigen die Latenz in Echtzeit an. Aber jeder wird davon profitieren, egal ob die Statistiken in Echtzeit gemeldet werden oder nicht.

Theorie und Praxis

Die Reflex-Technologie ist bereits in acht der 10 besten verfügbaren Shooter aktiviert, darunter Fortnite, Overwatch, Apex Legends, Destiny 2, Rainbow Six Siege, Valorant und Call of Duty: Warzone. Um mich selbst davon zu überzeugen, habe ich Fortnite auf einem hochmodernen Gaming-Laptop von NVIDIA gestartet, der mit dem RTX 3080-Mobilchipsatz des Unternehmens ausgestattet ist, zusammen mit einem Intel Core i7 10870H-Prozessor, 16 GB RAM und einem superschnellen 1 TB NVMe-SSD.

Bevor ich diesen Test durchführte, hatte ich noch nie Fortnite gespielt, also erwartete ich voll und ganz, dass ich von viel jüngeren Leuten eine Lektion in kompetitiven Ego-Shootern erteilen würde. Mit anderen Worten, ich brauchte jeden Wettbewerbsvorteil, den ich bekommen konnte.

Ich habe mit deaktiviertem NVIDIA Reflex angefangen, um mir ein allgemeines Gefühl für den Unterschied zu verschaffen, und es war fairerweise ein ziemlich enttäuschendes Debüt. Ich schaffte eine Handvoll Kills, indem ich Fortnite spielte, als wäre es Hunt: Showdown, und mich in Angst vor meiner Sterblichkeit herumschlich, aber es kam nicht gerade in den Geist der farbenfrohen Welt von Battle Royale Island.

Ich habe dann Reflex in den Einstellungen eingeschaltet und sofort gewonnen. Ich habe mit 13 Kills gewonnen und war der letzte Überlebende im No-Build-Battle-Royale-Modus.

Fortnite No Build Victory Royale

Jetzt ermutige ich Sie, sich dieses Bild nicht zu lange anzusehen, da die Genauigkeitsrate von 23% sicherlich verbessert werden könnte und ich zweifellos auf Fortnites Kinderpisten war. Aber trotzdem hat NVIDIA Reflex definitiv geholfen.

Es hat geholfen, wenn mich jemand früh getroffen hat und ich ihn ohne Kugeln mit einer Nahkampfwaffe erledigen musste. Oder als ich ein Scharfschützengewehr fand und meine Kopfschüsse aus sicherer und feiger Entfernung perfekt timen konnte.

Und es hat geholfen, als nur noch ich und ein anderer Spieler übrig waren: In einem Spiel mit feinen Rändern wie Fortnite hilft jeder kleine Vorteil, und es ist keine Übertreibung zu sagen, dass die Millisekundenvorteile, die mir Reflex verschafft hat, diesen letzten Dual-In durchaus hätte einbringen können mein Geschmack. Wenn mein nobler Gegner beim Remis einen Sekundenbruchteil schneller gewesen wäre, hätte es sein können, dass mein Kopf wie eine überreife Wassermelone explodiert statt ihrer. Ich gewann dann ein zweites Mal, wenn auch diesmal nur mit 11 Kills: Trotzdem werde ich noch einige Zeit mit einem KDA von 27 prahlen.

Lesen Sie  https://www.denofgeek.com/games/looking-back-at-resident-evil-afterlife/

Voller Siegesfreude wandte ich mich Call of Duty: Warzone zu, was mich leider mit einem dumpfen Schlag auf den Boden der Tatsachen zurückbrachte. Ich habe ein paar Kills erzielt, bei denen Reflex mir wahrscheinlich den Vorteil verschafft hat, aber es wäre übertrieben zu sagen, dass es „gut“ gelaufen ist.

Trotzdem kann ich Reflex definitiv einen Assist im Gulag zuschreiben, wohin Sie gehen, nachdem Sie zum ersten Mal in einem Spiel gestorben sind. Dort treten Sie in einem Einzelkampf gegen einen anderen niedergeschlagenen Kämpfer an, um die Chance zu haben, wieder am Spiel teilzunehmen, und als ich es geschafft habe, diese zu gewinnen, hat Reflex sicherlich seinen Teil dazu beigetragen, sodass ich meine Schüsse abgeben konnte in der zweiten sah ich das Gesicht meines Feindes.

Obwohl Reflex für alle GeForce-Karten ab GTX 900 aktiviert wurde, funktioniert es am besten auf der neuesten Hardware der RTX 30-Serie. „Die absolute Latenz ist bei den High-End-GPUs noch geringer“, bestätigt Schneider. „Mit zunehmender Bildrate wird die Strafe für Warteschlangen geringer“, erklärt er. Mit anderen Worten, die Verbesserung, die Sie bei Low-End-Karten erzielen, kann eine größere prozentuale Verbesserung sein, aber das liegt daran, dass sie von höheren Latenzniveaus ausgeht. Die RTX 30-Serie bleibt der Profi-Goldstandard, sowohl für die grafische Wiedergabetreue als auch für die extrem niedrige Latenz.

Natürlich ist die reduzierte Latenzzeit nicht nur etwas für angehende Profis. „Ich habe in letzter Zeit eine Menge Elden Ring gespielt, und obwohl es in diesem Spiel eine große Animationsverzögerung gibt, erfordert das Timing, das Sie benötigen, um effektiv ausweichen zu können, eine geringere Latenz“, sagt Schneider. „Latenz ist für alles wichtig.“

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert