Features, wie Multiversus (größtenteils) das kreative Ödland von Charakter-Mashups vermeidet

Multiversus ist noch nicht bereit, das nächste Super Smash Bros. zu werden, aber es ist etwas Vertrautes daran, wie dieses Kampfspiel mit seiner Liste berühmter Gesichter umgeht.

Foto: Warner Bros. Interaktive Unterhaltung

Multiversus (ein kostenlos spielbares, Super Smash Bros.-ähnliches Plattform-Kampfspiel mit berühmten WB-Charakteren) hat kürzlich seine geschlossene Alpha-Phase begonnen, und die Reaktionen waren weitgehend positiv. Es ist noch etwas zu früh, um zu sagen, ob das Spiel ein legitimer Konkurrent von Super Smash Bros. werden kann (die Alpha-Version enthält nur eine Handvoll Kämpfer und ein paar Modi), aber das Spiel scheint auf dem richtigen Weg zu sein. Zumindest sieht es nicht so aus, als hätten wir eine weitere Nickelodeon All-Star Brawl-Situation vor uns. Das Projekt hat ein paar Probleme, die noch gelöst werden müssen, aber Multiversus sieht aus, klingt und fühlt sich an wie ein richtiger Plattformkämpfer.

Was mich jedoch am meisten an Multiversus beeindruckt hat, ist die Art und Weise, wie seine Entwickler es geschafft haben, so viele Charaktere aus so vielen verschiedenen Eigenschaften zusammenzujagen, ohne das Ganze in eine dystopische Erinnerung an die Tatsache zu verwandeln, dass WB im Wesentlichen die Rechte an so viel kontrolliert unserer Nostalgie. Nun … meistens.

Um ehrlich zu sein, ich hatte mich nicht wirklich auf Multiversus gefreut. Einige meiner Bedenken lassen sich darauf zurückführen, dass wir im Laufe der Jahre so viele gescheiterte oder enttäuschende Smash Bros.-Klone gesehen haben (der bereits erwähnte Nickelodeon All-Star Brawl ist wirklich nur die Spitze des Eisbergs), aber mehr davon Sie basierten auf der Müdigkeit gegenüber dem relativ neuen Ansturm von Projekten mit großem Budget, die Charakter-Mashups enthielten. „Spider-Man: No Way Home“, „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“, „Chip ’n Dale: Rescue Rangers“ und sogar WBs eigener „Space Jam: A New Legacy“ sind allesamt aktuelle Beispiele für Projekte, bei denen prominente Cameos zum Einsatz kamen, die tatsächlich eine große Rolle spielten ihrer Auslosung. Einige dieser Projekte sind besser als andere, aber sie alle haben sich zumindest teilweise auf den „Nervenkitzel“ verlassen, etablierte Charaktere einen Bildschirm teilen zu sehen. Das Problem ist, dass es viel schwieriger ist, sich für diese Neuheit zu begeistern, wenn sie weitaus häufiger vorkommt.

Lesen Sie  Die Evolution des Handheld-Videospiels in 17 Konsolen

Nur wenige Werke in jedem Medium veranschaulichen das Ausmaß dieses Problems so gut wie Fortnite. Während sich die größte virtuelle Reklametafel des Spiels seit langem auf die Anziehungskraft von Charakter-Crossover-Skins verlässt, war die kürzliche Hinzufügung eines Robocop-Skins zum riesigen Online-Shop des Spiels besonders merkwürdig. Diese Mikrotransaktion fördert nicht nur das bizarre Vermächtnis des ursprünglichen Robocop, falsch in Erinnerung zu bleiben (oder einfach nur weithin falsch interpretiert zu werden), sondern verdeutlicht auch den Punkt, dass die meisten Immobilien jetzt das sind, was ihre Rechteinhaber von ihnen erwarten. Robocop ist nicht länger eine düster-satirische Version des persönlichen Jesus des Kapitalismus; Er ist ein erkennbarer Charakter mit einer Waffe, sodass er in ein Spiel mit Waffen hineingeschubst werden kann.

Um fair zu sein, Multiversus ist nicht immun gegen dieses Problem. Zum Beispiel gab es kürzlich sogar eine Kontroverse darüber, dass der Eiserne Riese als spielbarer Charakter in das Spiel aufgenommen wurde, obwohl ein Teil dessen, was diesen Charakter so einprägsam und liebenswert machte, seine Entschlossenheit war, ein Pazifist zu bleiben. Das Multiversus-Team versuchte, das Problem beiseite zu schieben, indem es sagte, dies sei eine Version des Eisernen Riesen aus einem anderen Universum, aber diese anfängliche Sorge bleibt gültig. Zu viele Mashups begnügen sich damit, die Dinge zu ignorieren, die die Charaktere, die sie enthalten, ausmachen … nun, Charaktere überhaupt. Sie werden von denen hergestellt (oder genehmigt), die kein Problem damit haben, berühmte Gesichter in alle Ecken zu stecken, in die sie technisch passen. Ganz zu schweigen davon, dass Sie immer Genauigkeitsprobleme haben werden, wenn Sie über ein gebautes Kampfspiel sprechen um die Idee, dass Velma von Scooby-Doo mit Wonder Woman von Kopf bis Fuß gehen kann. Diese Art von Problemen kommt mit dem Territorium.

Lesen Sie  Gears of War: Ultimate Edition im Test

Das ist jedoch die Sache mit Multiversus. Wenn Sie die natürlichen Probleme beiseite schieben können, die entstehen, wenn Sie versuchen, Maskottchen in ein Kampfspiel zu integrieren (sowie einige der Probleme, die die meisten modernen Mashups plagen), werden Sie feststellen, dass überraschend viel Sorgfalt aufgewendet wurde Dadurch fühlen sich die Charaktere dieses Spiels unverwechselbar und relativ treu zu einigen der Dinge, die sie tatsächlich definieren (natürlich im Kontext eines Kampfspiels).

Zum Beispiel ist Velma eine Unterstützungsfigur, die ihr deduktives Denken nutzt, um ihr Team zu stärken und Vorteile zu erlangen. Batman muss sich bei den meisten Kämpfen auf seine Werkzeuge und Beweglichkeit verlassen. Jake aus Adventure Time verwandelt sich in verschiedene Formen, während Arya Stark sich auf komplexe Bewegungen und „Face Steals“ verlässt, um die meisten Feinde zu besiegen. Auch Schwergewichte wie Superman müssen ihre volle Trickkiste zücken. Wie wir bereits besprochen haben, bietet Multiversus sogar eine Version von Shaggy, die irgendwo zwischen der ursprünglichen Inkarnation des Charakters und dem Anime-Kämpfer liegt, in den ihn einige Fans in den letzten Jahren verwandelt haben. Ich wollte als neue Charaktere spielen, nur um zu sehen, wie sie sich vom Rest der Liste abheben. Ich war oft überrascht, wie ihre Bewegungen, Bewegungen, Witze und Blicke die Liebe und das Verständnis der Entwickler für ihr Ausgangsmaterial und andere berühmte Werke veranschaulichten.

Es gibt ein Maß an Sorgfalt, das in Multiversus investiert wurde, das leicht ignoriert werden könnte, um einige berühmte Namen sich gegenseitig schlagen und treten zu lassen, während alle hinter den Kulissen hoffen, dass Sie sich genug um Steven Universe kümmern, um ein Spiel zu kaufen, in dem er auftritt. Stattdessen ist es klar, dass die Entwickler des Spiels mit Fragen darüber, wer diese Charaktere sind, was sie einzigartig macht und wie sie überhaupt in dieses verrückte Wissenschafts-Mashup passen werden, in dieses Projekt gegangen sind. Obwohl ich nicht sagen kann, dass ich mit allen Antworten, die sie bisher gefunden haben, einverstanden bin, ist es sicherlich besser als die Welt, in der all diese Charaktere nur in den Hintergrund geschoben wurden und von uns erwartet wird, dass wir uns um sie kümmern, nur weil wir sie erkennen Sie. Wenn Sie das für übertrieben halten, haben Sie Space Jam: A New Legacy offensichtlich nicht gesehen.

Lesen Sie  https://www.denofgeek.com/games/doom-multiplayer-fails-to-live-up-to-its-name/

Ich bin nicht begeistert von der Tatsache, dass wir auf eine Zukunft zuzusteuern scheinen, in der Charakter-Cameo-Blitze weitaus häufiger werden und eine Erinnerung daran ist, dass einige wenige große Unternehmen die Rechte an fast der gesamten Geschichte bemerkenswerter Popkultur-Charaktere, Universen und Eigenschaften kontrollieren . In einer Zeit, in der der offensichtlich größte Vorteil solcher Frequenzweichen darin besteht, dass sie dazu beitragen, die Kosten für originelle Gedanken zu eliminieren, hat die Vorstellung, dass das Multiversus-Team besorgt zu sein scheint, seinen berühmten Kämpfern eine solche Identität zu geben, etwas vage Optimistisches fühlt sich den Gründen treu, aus denen sich viele von uns überhaupt in sie verliebt haben.

Multiversus hat noch einen sehr langen Weg vor sich, bevor es zu dem lebensfähigen Super Smash Bros.-Konkurrenten werden kann, auf den viele gewartet haben. Trotzdem kann ich mir nur wenige bessere Möglichkeiten vorstellen, das Potenzial des Spiels zu loben, als zu sagen, dass es sich wie ein Kampfspiel anfühlt, das von einem Team entwickelt wurde, das wirklich daran interessiert ist, es in so viel mehr zu verwandeln als das Marketing-Mem, das es leicht hätte sein können.

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert