Features Wie Madden zum König des Gaming Gridiron wurde

Mit Beginn einer neuen NFL-Saison werfen wir einen Blick darauf, wie Madden NFL zu einer Sportvideospiel-Revolution wurde und den Gaming-Gridron eroberte.

Die Madden NFL-Serie hat EA in den letzten drei Jahrzehnten mehr als 3 Milliarden US-Dollar Umsatz eingebracht. In dieser Zeit hat das Spiel sowohl die Videospielindustrie als auch den Mann, der ihm ursprünglich seinen Namen verlieh, überwunden. „Madden“ ist heutzutage für die meisten kein legendärer Cheftrainer und Farbkommentator mehr – sondern ein Videospiel.

Sogar John Madden selbst hat dies bereits 2002 in einem Artikel in der Los Angeles Times zugegeben.

Madden war in einem Hotelzimmer in San Francisco, als ein Spieler der Philadelphia Eagles hereinkam und fragte: „Wo ist Madden?“

Alle anderen im Raum zeigten auf den damaligen Fox-Kommentator.

„Nein, nicht dieser Madden“, sagte der Spieler. „Ich will das Spiel.“

Die Geschichte, wie Madden NFL zu einer der meistverkauften Videospiel-Franchises aller Zeiten wurde, beginnt seltsamerweise in einem Amtrak-Zug.

John Madden mit einem Fußball

Alle einsteigen

Es ist allgemein bekannt, dass John Madden Flugangst hat. Daher sollte es keine Überraschung sein, dass, als sich der Fußballriese 1984 mit Trip Hawkins und Joe Ybarra von Electronic Arts zusammensetzte, um zu besprechen, was später John Madden Football werden sollte, das Gespräch in einem Zug auf der Fahrt von Denver nach Oakland stattfand.

EA-Gründer Hawkins, ein begeisterter Strat-O-Matic-Fußballspieler, wollte schon lange ein realistisches Fußballspiel für Computer entwickeln. Mit dem jüngsten Erfolg des Apple II und anderer Hardware für den Massenmarkt gab es endlich eine Plattform, die diesen Traum Wirklichkeit werden ließ. Aber um wirklich ein realistisches Spiel zu erreichen, wollte Hawkins einen Fußballverstand in seinem Team haben. Er wollte John Madden.

Lesen Sie mehr: Wie das Madden Football Franchise fast von einem Konkurrenten geplündert wurde

Madden hatte zu diesem Zeitpunkt einen Vertrag unterzeichnet, um ein Spiel für EA zu unterstützen, aber es gab immer noch Debatten darüber, welche Art von Spiel gemacht werden sollte. Hawkins und Ybarra legten ihren Spielplan vor. Sie wollten ein möglichst realistisches Spiel machen. Echte Playbooks und Formationen mit vielleicht sieben Spielern auf jeder Seite …

Madden rief sofort Timeout an.

„Wenn es nicht 11 gegen 11 ist“, sagte er. „Das ist kein richtiger Fußball.“

Weiterführende Literatur: 25 unterschätzte NES-Spiele

Hawkins konterte, dass eine geringere Spielerzahl auf dem Feld es dem Spiel ermöglichen würde, mit einer schnelleren Bildrate zu laufen, aber Madden machte deutlich, dass es 22 Spieler auf dem Bildschirm geben würde oder es kein Spiel geben würde.

Lesen Sie  The Legend of Zelda: Breath of the Wild Spoiler – Wie geht es weiter mit der Serie?

Das Spiel befand sich vier Jahre lang in der Entwicklung, hauptsächlich wegen rechtlicher Probleme mit Bethesda Softworks, einem Unternehmen, das eine ähnliche Fußballsimulation erstellt hatte und zu einem bestimmten Zeitpunkt bei EA unter Vertrag stand, um bei der Entwicklung des Madden-Spiels zu helfen. Als das nicht klappte, trennten sich die Wege der Unternehmen und EA veröffentlichte John Madden Football 1988 alleine. Es zeigte zwar 22 Spieler auf dem Bildschirm, litt aber auch unter langsamer Leistung und einem eingeschränkten Funktionsumfang.

Dennoch waren die Spielbücher tiefgreifend, und als Sega nach einer Fußballsimulation für seine neue Genesis-Konsole suchte, wurde es auf die Errungenschaften von EA aufmerksam und unterzeichnete nach der Unterzeichnung eines Vertrags für eine Genesis-Version von Madden auch einen Vertrag mit EA, um eine weitere zu erstellen exklusives Spiel unter der Marke Sega.

Quarterback Joe Montana

Madden gegen Montana

Die Partnerschaft zwischen Sega und EA ist bis heute eine der seltsamsten in der Geschichte der Branche. Sega suchte nach einem neuen First-Party-Titel für Genesis, aber da ihnen die Ressourcen fehlten, lagerte das Unternehmen das Spiel an den Entwickler aus, der bereits ein konkurrierendes Spiel entwickelte.

weiterlesen: Erinnerungen an Flash Gordons Fußballkarriere

Im Nachhinein war das Ergebnis zu erwarten.

Segas Spiel namens Joe Montana Football war dank einer Partnerschaft mit dem Quarterback der San Francisco 49ers Madden in jeder Hinsicht unterlegen. Und das war kein Zufall. EA begann mit Madden als Grundlage, entfernte dann aber das Playbook und kürzte den Realismus der Grafik. Madden war am Ende das überlegene Produkt, aber beide Spiele standen in dieser Weihnachtszeit auf den Bestsellerlisten.

Die seltsame Rivalität und der Verkaufserfolg beider Titel verhalfen der 16-Bit-Ära des Gamings zum Durchbruch. Der Sega Genesis stand in Konkurrenz zum Super Nintendo, und vor der Veröffentlichung der Fußballtitel war Nintendo klarer Marktführer. Nintendo hatte First-Party-Titel, mit denen Segas Franchises in den Verkaufscharts nicht mithalten konnten.

Weiterführende Literatur: 25 unterschätzte SNES-Spiele

Aber mit dem Erfolg von Madden und Montana erlangte Genesis schnell den Ruf, die beste Konsole für Sportspiele zu sein. Der Markt expandierte. High-School- und College-Jocks, die normalerweise eher jemanden verspotten würden, der sich als Videospiel-Nerd identifiziert, fanden sich plötzlich wieder, als sie bei nächtelangen Madden-Sessions um das Recht zum Angeben spielten.

Zukünftige Ausgaben von Joe Montana Football wurden bei einem anderen Entwickler erstellt, wodurch sich EA nur noch auf Madden konzentrieren konnte. Die Rivalität zwischen den Spielen setzte sich fort und wurde 1992 besonders hitzig, als Sega als erstes Unternehmen eine offizielle NFL-Lizenz erhielt. Echte Uniformen, Stadien und Logos ließen Madden im Staub zurück. EA schlug 1993 mit Madden NFL ’94, dem ersten Spiel mit vollständig lizenzierten Teams und einer All-Star-Sammlung früherer Super-Bowl-Teams, hart zurück. Bereits im nächsten Jahr wurde eine Lizenz der NFL Players Association hinzugefügt, die es EA erlaubte, die echten Namen der Spieler aufzunehmen. Es dauerte eine Weile, aber das wirklich realistische Spiel, das sich Hawkins ursprünglich vorgestellt hatte, war nun Realität.

Lesen Sie  Interview mit Cliff Martinez: The Knick, Soderbergh, komponiert für Filme und Spiele

Madden NFL 96

Das Spiel zum Leben erwecken

Der Übergang zur 32-Bit-Ära der Videospiele zeigte, wie Madden Innovationen in der Branche vorantreiben konnte, selbst wenn es nicht an der Spitze stand. Die erste 32-Bit-Version von Madden befand sich tatsächlich auf 3DO, einer zum Scheitern verurteilten und kurzlebigen Konsole, die von Hawkins gestartet wurde, nachdem er EA verlassen hatte. Aber das Spiel diente als Testfahrt, die EA auf spätere Jahre vorbereitete. Das Spiel zeigte lebensechte Grafiken und Full-Motion-Videos der Spieler.

Madden NFL ’96 ist ein berüchtigter Titel in der Franchise-Geschichte. Dies sollte das Debüt des Franchise auf der Sony PlayStation markieren, aber Visual Concepts, der Entwickler, mit dem EA an dem Spiel arbeitete, biss mehr ab, als es kauen konnte, und das Spiel verzögerte sich so lange, dass EA das Handtuch warf und wieder eine 16-Bit-Version veröffentlicht.

Weiterlesen: Die 10 besten Fußballfilme

Sony profitierte von der Veröffentlichung eines 32-Bit-First-Party-Titels namens NFL GameDay und ein neuer jährlicher Krieg, der den Football-Tagen von Joe Montana ähnelte, war geboren. EA hat mit Madden NFL ’97 alles gegeben, um wieder an die Spitze zu kommen, Visual Concepts gefeuert und sich mit Tiburon Entertainment zusammengetan, um das Spiel von Grund auf neu zu entwickeln. Das Spiel war ein Erfolg, aber die KI war schlampig und GameDay blieb für viele PlayStation-Besitzer das Spiel der Wahl. Im folgenden Jahr erhöhte Madden seine KI-Komplexität, nur um zuzusehen, wie der GameDay vor Madden auf volles 3D umstieg.

Es gab keine verlorene Liebe zwischen den beiden Konkurrenten. Kelly Flock von Sony bemerkte einmal gegenüber einem Gaming-Magazin: „Wenn Sie Madden im nächsten Jahr früh spielen wollen, kaufen Sie den diesjährigen GameDay.“ Autsch.

Als die Saison 1999 begann, war EA wieder an der Spitze, was das Debüt von Maddens Franchise-Modus war, einem der Brot-und-Butter-Spielmodi des Spiels bis heute.

Lesen Sie  Erscheinungsdatum und Trailer von Pokémon Mystery Dungeon Rescue Team DX

Alles Profi-Fußball

Sega schlägt zurück

Während EA und Sony gegeneinander antraten, arbeitete EAs alter Sparringspartner Sega hinter den Kulissen an seinem Comeback-Plan. 1998 erschien die Sega Dreamcast, die erste Konsole der neuen Generation. Sega versuchte zunächst, EA dazu zu bringen, wieder ein Spiel für sie zu bauen, genau wie in den 16-Bit-Tagen. Details sind unklar, aber eine Einigung wurde nie erzielt und EA beschloss, auf Sonys kommende PlayStation 2-Konsole zu warten.

Sega erwarb dann Visual Concepts, dieselbe Firma, die den 1996er-Titel von EA nicht rechtzeitig veröffentlichte, und setzte sie für die Arbeit an der NFL 2K-Serie ein. Das erste Spiel auf Dreamcast war ein riesiger Erfolg und stellte Madden NFL 2000 in den Schatten. Das Hin und Her ging weiter, wobei EAs Unterstützung für Sonys Konsole ein Faktor war, der zum Untergang von Dreamcast beitrug. Die PlayStation 2 war grafisch eindeutig die überlegene Maschine, und die Madden-Titel für die PS2 holten den letzten Tropfen Power aus dem System.

Selbst nachdem es aus dem Konsolenrennen ausgeschieden war, weigerte sich Sega aufzugeben. Die NFL 2K-Serie des Unternehmens würde weiterleben und gegen Madden auf PlayStation 2, Microsofts Xbox und Nintendos Gamecube veröffentlicht werden. Die ESPN-Lizenz ermöglichte es Visual Concepts, eine Präsentation im TV-Stil zu erstellen, die von Spielern geliebt wurde.

Weiterführende Literatur: Die 20 besten Wrestling-Spiele

Sega war aggressiv mit seinen Preisen und bot seine jährliche Veröffentlichung einmal zum halben Preis von Madden an. Unglücklicherweise für Sega gingen die Entwickler von Madden weiter an die Grenzen. Der innovative Hitstick des Spiels, der 2005 in Madden NFL eingeführt wurde, trug dazu bei, EA an der Spitze der Verkaufscharts zu halten, obwohl die 2K-Serie eine leidenschaftliche Anhängerschaft entwickelte.

Segas aggressive Marketingtaktiken haben EA möglicherweise Angst gemacht, und das Unternehmen machte sich daran, sicherzustellen, dass dies nicht wieder vorkommt. EA unterzeichnete einen exklusiven Vertrag mit der NFL, der Madden im Wesentlichen zum einzig legitimen Spiel in der Stadt machte. Da keine anderen Unternehmen die offiziellen NFL-Logos oder -Uniformen verwenden durften, wurde die NFL 2K-Serie eingestellt.

In den folgenden Jahren tauchte sporadisch ein Wettbewerb auf, und Visual Concepts kehrte sogar mit einem Spiel namens All-Pro Football 2K8 zurück, das imaginäre Teams und Uniformen enthielt, aber die …

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert