Features Wie Demon’s Souls-Bosse einen Standard für das Dark Souls-Franchise setzen

Das revolutionäre Demon’s Souls erstellte mehrere Bosskampfvorlagen, denen Souls-ähnliche Spiele bis heute folgen.


Foto: Sony Interactive Entertainment

Die kürzliche Enthüllung des Remakes von Demon’s Souls für PlayStation 5 hat Fans des klassischen Action-Rollenspiels zu Recht begeistert. Demon’s Souls war 2009, als es auf der PS3 veröffentlicht wurde, nicht nur ein unglaubliches Erlebnis für sich, sondern bildet als spiritueller Vorgänger von Dark Souls und sogar Bloodborne die Grundlage der legendären „Soulsborne“-Reihe. Trotz seines Status als solches gibt es immer noch einige Dark Souls-Fans, die den ursprünglichen FromSoftware-Titel, mit dem alles begann, noch nie gespielt haben.

Wenn das bei dir der Fall ist, dann kennst du vielleicht nicht die vielen Möglichkeiten, wie Demon’s Souls spätere Soulsborne-Spiele geprägt hat. Das gilt besonders für die Bosskämpfe des Spiels. So sehr wir die Bosskämpfe in einem Soulsborne-Spiel lieben, viele von ihnen neigen dazu, in die Formel von Demon’s Souls zu fallen.

Schauen Sie sich also mit uns einige der häufigsten Arten von Bosskämpfen in der größeren Soulsborne-Franchise an und untersuchen Sie, wie jeder von ihnen auf eine der vielen legendären Begegnungen in Demon’s Souls zurückgeführt werden kann.

Demon's Souls - Die Menschenfresser

Die Menschenfresser – Die zwei Bosse

Nur wenige Bosstypen in der Soulsborne-Serie sind ikonischer als „The Two Bosses“. Genauer als „mehrere Bosse“ beschrieben, testen diese Bosskämpfe Ihre Fähigkeit, es mit mehr als einem einschüchternden Flüchtling aus den dunkelsten Ecken der Hölle gleichzeitig aufzunehmen. Einer der kultigsten Fälle dieser Mechanik ist der Bosskampf mit Ornstein und Smough in Dark Souls.

Die Menschenfresser in Demon’s Souls haben einen interessanten Präzedenzfall für diesen Kampfstil geschaffen. Wie einige der späteren Beispiele von „The Two Bosses“ erscheint der zweite Maneater nicht einmal, bis Sie dem ersten genug Schaden zugefügt haben.

Wenn Sie jedoch zwei Bosse gleichzeitig auf Ihrem Bildschirm sehen, löst dies sofort die Frage aus: „Wie soll ich das möglicherweise überwinden?“ Panikgefühl, das die Soulsborne-Spiele ausmacht. Nachfolgende Spiele dieser Serie verbesserten das Grundkonzept des Maneaters-Kampfes, aber Teile wie Dark Souls 2 verließen sich normalerweise auch zu sehr auf diese Idee und verwässerten schließlich die Angst, die sie wecken soll.

Demon's Souls - Die Vorhut

The Vanguard – Der Tutorial-Boss

In den meisten Spielen soll „The Turorial Boss“ der einfachste Boss sein. Sie sind der Boss, der dich warm, flauschig und kraftvoll fühlen lässt. Das ist bei den Tutorial-Bossen in den Soulsborne-Spielen nicht immer der Fall. Meistens sind sie so konzipiert, dass sie der Boss sind, der Ihnen die Geduld und das Können beibringt, die zum Weitermachen erforderlich sind.

Lesen Sie  https://www.denofgeek.com/games/doom-multiplayer-fails-to-live-up-to-its-name/

Der Vanguard stellt eine besonders interessante Variante der Idee des Tutorial-Boss in dieser Serie dar. Er ist der erste Boss, dem Sie begegnen, und obwohl es technisch möglich ist, ihn zu töten, ist die Erzählung so konzipiert, dass das Spiel fortgesetzt wird, selbst wenn Sie sterben.

Bloodborne nutzte ein fast identisches erzwungenes Todeskonzept mit einem normalen Feind, aber abgesehen von dieser Mechanik fühlt sich der Vanguard immer noch wie der spirituelle Nachfolger von Bossen wie The Asylum Demon in Dark Souls an, der auch entwickelt wurde, um „dem Spieler einen Vorgeschmack zu geben“. was noch kommen sollte.

Demon's Souls - Der Penetrator

Der Penetrator – Der Ritterboss

Diese Kategorie ist etwas unschärfer, da nicht jeder Ritter in der Soulsborne-Serie ein Beispiel für „The Knight Boss“ ist. Hin und wieder begegnen Sie jedoch einem Bosskampf, bei dem Sie gegen einen ritterähnlichen Feind kämpfen müssen, der normalerweise ein Schwert führt und keine zusätzlichen Fähigkeiten hat, außer sehr geschickt mit dieser Waffe umzugehen.

Der Penetrator (mach weiter und lache; es ist lustig) ist die Vorlage für „The Knight Boss“. Wenn Sie Demon’s Souls als Nahkampfcharakter spielen, können Sie The Penetrator nur besiegen, wenn Sie alle Nahkampfmechaniken im Spiel fachmännisch einsetzen, plus ein paar, die außerhalb von Begegnungen wie dieser selten von Ihnen verlangt werden.

Einige der notorisch schwierigsten Bosse in der Geschichte der Soulsborne-Reihe (einschließlich Artorias the Abysswalker) sind nur eine Erweiterung der Penetrator-Mechanik. Sie sind im Grunde eine größere, schnellere und manchmal bessere Version deines eigenen Charakters. Betrachten Sie sie als Ihren Shadow Link aus Zelda II: The Adventure of Link.

Demon's Souls - Der Flammenschleicher

Der Flamelurker – Der Straßensperren-Boss

Oh, „Der Straßensperren-Boss“. Die Straßensperre ist nicht unbedingt der größte Boss in einem Soulsborne-Spiel. Meistens sind sie für die Überlieferungen der Spiele nicht einmal so wichtig. Was sie jedoch sind, ist der Boss, der Ihren Fortschritt plötzlich und schockierend zum Stillstand bringt.

Der Flamelurker ist das definitive frühe Beispiel für dieses Konzept. Alles am Flamelurker ist darauf ausgelegt, Sie zu frustrieren (und zu töten), aber das, was diesen Boss wirklich auszeichnet, ist seine Schnelligkeit. Tatsächlich ist der Flamelurker so viel schneller als jeder andere Boss im Spiel, dass Sie sich vielleicht fragen, ob seine Stärke das Ergebnis eines Fehlers der Designer war oder nicht.

Lesen Sie  Monster Hunter Rise Co-op: So spielt man mit Freunden

Spätere FromSoftware-Spiele bestätigten jedoch, dass das Studio absolut beabsichtigte, einen zufälligen Bosskampf auf Sie zu werfen, der sich einfach nicht fair anfühlte. Der Smelter Demon in Dark Souls 2 fühlt sich wie eine direkte Hommage an den Flamelurker an.

Dämonenseelen - Turmritter

Tower Knight – Der riesige Boss

Der „Riesenboss“ ist sicherlich kein einzigartiges Konzept der Soulsborne-Franchise. Es ist nur ein Boss, dessen Einschüchterungsfaktor und Fähigkeiten auf seiner beängstigenden Größe beruhen. Einige Soulsborne-Spiele, insbesondere Dark Souls 2, enthalten einige dieser Bosse.

Doch alle schulden dem Turmritter etwas. Dieser visuell ikonische Boss ließ jedem Spieler, der ihn zum ersten Mal sah, sicherlich einen Schauer über den Rücken laufen. Er war ein früher Spielboss, der aussah, als könnte er in fast jedem anderen Spiel der letzte Boss sein.

Es war auch der Tower Knight, der uns beigebracht hat, dass die größten Bosse in diesen Spielen selten die größten Herausforderungen sind. Tatsächlich ist in der Regel das Gegenteil der Fall.

Demon's Souls - Idol des Narren

Idol des Narren – Der Klon-Boss

Wir sind uns nicht sicher, warum, aber die Spieledesigner von Soulsborne lieben es, Bosse einzubeziehen, die irgendwann während eines Bosskampfes Klone von sich selbst erstellen. Unsere beste Theorie ist, dass es eine Hommage an Bosse der alten Schule ist, die ähnliche Tricks angewendet haben. Genauso wahrscheinlich ist es auch, dass sie zu Recht erkennen, dass solche Bosskämpfe normalerweise ziemlich nervig sind.

Das war sicherlich bei Fool’s Idol der Fall, die körperlich ziemlich schwach war, abgesehen von ihrer Fähigkeit, Klone von sich selbst zu erstellen, was Sie dazu zwang, ein Spiel zu spielen, bei dem es darum ging, „den echten zu finden“. Es ist überraschend schwierig, das echte Fool’s Idol unter ihren Klonen zu erkennen, was diesen Boss selbst über mehrere Spieldurchgänge hinweg relativ herausfordernd macht.

Trotz der angemessenen Anzahl von Klonen, die Fool’s Idol in späteren Soulsborne-Spielen inspirierte, verkörperten nur wenige der späteren Bosse die Klonmechanik besser als sie. Sie war ein thematisch interessanter Boss, dessen Kräfte und Fähigkeiten perfekt zu ihrer Geschichte und dem Umfeld des Kampfes selbst passten.

Dämonenseelen - Rüstungsspinne

Armor Spider – Der billige Boss

Es gab noch nie ein Soulsborne-Spiel, das nur ein Beispiel von „The Cheap Boss“ enthielt. Jedes Spiel im Souls-Franchise wirft ein paar Kämpfe auf Sie, die nicht unbedingt besonders schwierig sind, sondern stattdessen eine Art billiger Mechanik nutzen, die sie unglaublich frustrierend macht.

Lesen Sie  Diablo: Blizzard veröffentlicht klassisches Rollenspiel auf GOG

Armor Spider ist nicht der erste oder einzige billige Boss in Demon’s Souls, aber es ist das denkwürdigste frühe Beispiel für diese Art von Begegnung. Armor Spider ist nicht besonders hart, aber die Tatsache, dass Sie durch einen engen Korridor voller Projektile navigieren müssen, um dorthin zu gelangen, macht dies zu einem der tödlichsten Bosskämpfe in ganz Demon’s Souls.

Zukünftige Soulsborne-Spiele würden den Einsatz von Umweltgefahren, wie die berüchtigten Bogenschützen von Anor Londo in Dark Souls, fröhlich erweitern.

Demon's Souls - Die Phalanx

Die Phalanx – Der überraschend einfache Boss

In einer Serie, die sich durch ihren Schwierigkeitsgrad auszeichnet, sticht der „Überraschend einfache Boss“ nicht nur aus der Masse hervor, sondern dient oft als ebenso überraschende Quelle der Frustration unter den Fans. Wer spielt schließlich ein Soulsborne-Spiel für einen einfachen Bosskampf?

Die Phalanx ist die fast allgemein anerkannte erste Instanz eines „überraschend einfachen Bosses“ in diesen Spielen. Er mag einschüchternd aussehen, aber die Phalanx geht ohne viel Kampf unter. Tatsächlich ist er ein so einfacher früher Boss, dass er Sie möglicherweise sogar zu einem etwas schlechteren Spieler macht.

Zukünftige Spiele der Serie würden mit ihren frühen Bossen nicht ganz so großzügig sein, aber vom Covetous Demon in Dark Souls 2 bis zum Cleric Beast in Bloodborne können Sie sich normalerweise auf einen FromSoftware-Titel verlassen, der mindestens einen dieser erschreckend einfachen Schlachten enthält .

Demon's Souls - Der Sturmkönig

Der Sturmkönig – Der Gimmick-Boss

Irgendwo zwischen „The Cheap Boss“ und „The Roadblock Boss“ liegt „The Gimmick Boss“. Manchmal ist dieser Chef schwierig. Manchmal ist dieser Chef einfach. Das einzige, worauf Sie sich immer verlassen können, ist, dass sich dieser Boss auf einen zentralen Mechaniker verlässt.

The Storm King ist sicherlich eines der bemerkenswertesten Beispiele für diese serienweite Formel in Demon’s Souls. Das Gimmick dieses speziellen Kampfes ist, dass Sie ein mächtiges Schwert führen, das in einzigartiger Weise in der Lage ist, diesen Boss und seine Schergen zu besiegen. Obwohl es nicht besonders befriedigend ist, führt dieses Setup zu einem visuell kreativen Kampf, der eine schöne Pause vom Fluss des restlichen Spiels bietet.

Leider nicht alle Zukunftsspielerei…

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert