Features, wie das Projekt Spartacus von PlayStation den Xbox Game Pass schlagen kann

Der gemunkelte Streaming-Dienst Project Spartacus von PlayStation muss große Schritte unternehmen, wenn er den Xbox Game Pass herausfordern will.

Foto: Playstation

Jüngste Berichte, dass PlayStation Einzelhändler auffordert, PlayStation Now-Abonnementkarten aus ihren Geschäften zu entfernen, haben nur anhaltende Gerüchte angeheizt, dass PlayStation an einem Game Pass-Konkurrenten arbeitet, der einfach als Project Spartacus bekannt ist.

Während einige Berichte darauf hindeuten, dass Spartacus im Wesentlichen eine Kombination aus PlayStation Now und PlayStation Plus sein wird, könnte sich der gemunkelte Spartacus-Dienst letztendlich als echter Game Pass-Konkurrent erweisen, der alle begeistert. Ein solcher Service würde natürlich von PlayStation-Spielern begrüßt werden, aber selbst Xbox-Fans würden wahrscheinlich von einem verstärkten Game Pass-Wettbewerb profitieren, wenn man bedenkt, dass Microsoft in der Vergangenheit einige Schritte unternommen hat, um an der Spitze dieses Marktes zu bleiben.

Hat Spartacus wirklich eine Chance, Game Pass herauszufordern oder sogar zu schlagen? Nun, Sony hat noch einen langen Weg vor sich, wenn das ihr Ziel ist, aber hier sind einige der Dinge, die das Team hinter dem angeblichen Spartacus-Dienst tun kann, wenn sie daran interessiert sind, Game Pass echte Konkurrenz zu machen.

Project Spartacus muss eine Bibliothek klassischer PlayStation-Spiele enthalten, um die Unterstützung für erweiterte Abwärtskompatibilität zu gewährleisten

Reden wir nicht um den heißen Brei herum: Die Unterstützung der Abwärtskompatibilität von PlayStation ist scheiße. Während das PlayStation-Team nett genug war, über 100 Millionen PS4-Besitzern zu erlauben, die meisten ihrer PS4-Spiele auf PS5 zu spielen, hinkt PlayStation den Abwärtskompatibilitätsprogrammen von Xbox in fast jeder Hinsicht hinterher. Was noch schlimmer ist, das PlayStation-Team hat wenig Interesse daran gezeigt, PS5-Besitzern den einfachen Zugriff auf klassische PS1-, PS2- und PS3-Spiele zu ermöglichen (selbst wenn sie die physische Disc für diese Spiele besitzen), abgesehen von gelegentlichen Remastern, Remakes oder Neuveröffentlichungen auf dem digitalen Marktplatz .

Lesen Sie  Stranger of Paradise: Final Fantasy Origin ist ein seltenes „So schlecht, es ist gut“-Spiel

Tatsächlich könnte man leicht argumentieren, dass das Hauptziel von Project Spartcus darin bestehen sollte, PlayStation-Spielern den erweiterten Zugriff auf die Abwärtskompatibilität zu bieten, der ihnen bisher meist verweigert wurde. Während PlayStation Now eine kleine Sammlung klassischer Titel bietet, ist die Retro-Bibliothek des Dienstes bei weitem nicht so umfangreich, wie es sein muss, dass die PS4 und PS5 nur sehr wenig native Abwärtskompatibilitätsunterstützung bieten.

Eine umfangreiche Retro-Spielesammlung würde nicht nur dazu beitragen, die anfängliche Bibliothek von Project Spartacus zu erweitern; Es würde jeden wissen lassen, dass PlayStation es ernst meint, diesen Dienst zu einem ernsthaften Konkurrenten zu machen und nicht nur die beste Option für Spieler mit wenigen anderen verfügbaren Optionen.

Spartacus sollte eine Art Day-One-Zugang zu PlayStation-Spielen von Erstanbietern bieten

Während Mitglieder des PlayStation-Teams zuvor erklärt haben, dass sie nicht glauben, dass das Hinzufügen neuer Erstanbieter-Spiele zu ihren Streaming-Diensten am ersten Tag eine „nachhaltige“ Praxis ist, ist die Tatsache, dass die ständig wachsende Sammlung von Game Pass Neue Veröffentlichungen (sowie der Aufstieg von 70-Dollar-Spielen) beginnen, die Diskussion darüber zu verändern, was nachhaltig ist.

Während es so aussieht, als hätten sich viele PlayStation-Fans damit abgefunden, am ersten Tag nicht über einen exklusiven Abonnementdienst auf Neuerscheinungen von Erstanbietern zugreifen zu können, würde PlayStation die Spielewelt einfach ein bisschen besser machen, indem sie einen Weg finden, sie zu verwenden Spartacus bietet schnellstmöglich Neuerscheinungen an. Wenn einer der größten Verfechter der Branche in diesem Bereich beschließt, seine Ansichten zu ändern, werden andere Unternehmen möglicherweise bald damit beginnen, ihre eigenen Richtlinien in Bezug auf archaische Strategien für neue Veröffentlichungen zu überprüfen.

Wie wird PlayStation möglicherweise rechtfertigen, ihre lukrativen und prestigeträchtigen Neuerscheinungen auf Project Spartacus zu veröffentlichen? Nun, diese Frage bringt uns tatsächlich zu unserem nächsten Punkt…

Lesen Sie  Warcraft 4: Blizzard hat keine Pläne für eine Fortsetzung

PlayStation muss den perfekten Spartacus-Preispunkt finden (der gestaffelte Abonnements beinhalten kann)

Es ist nicht gerade ein Geheimnis, dass der Preis eines Produkts oder einer Dienstleistung eine große Rolle bei der Bestimmung seines kurz- und langfristigen Erfolgs spielt, aber wenn es um die Preisgestaltung von Abonnementdiensten für Videospiele wie dem von Project Spartacus geht, gibt es nur sehr wenige Präzedenzfälle damit Sony damit arbeiten kann. Game Pass ist wirklich der einzige Abonnementdienst seiner Art, der es geschafft hat, in den Mainstream einzudringen, und Xbox hat Game Pass aggressiv bepreist, um ihm zu helfen, eine beträchtliche anfängliche Benutzerbasis aufzubauen.

Angenommen, Sony wird nicht ganz so großzügig sein (oder, je nachdem, wie Sie die Situation interpretieren, verzweifelt), dann könnte es für sie sinnvoll sein, ein umfangreiches „Stufen“-System anzubieten, mit dem Sie wirklich bestimmen können, wie viel Sie von Spartacus profitieren zugreifen möchten. Im Idealfall würde Ihnen ein System für 9,99 $ pro Monat den Zugriff auf eine Bibliothek mit Retro-, Indie- und Drittanbieter-Titeln ermöglichen, während etwas im Bereich von 19,99 $ pro Monat Ihnen Zugriff auf Neuerscheinungen von Erstanbietern gewähren würde (wir würden uns natürlich freuen). dass der Service billiger ist, aber das könnten etwas realistischere Zahlen sein).

Es gibt wahrscheinlich keine Möglichkeit, dass Spartacus eine Bibliothek in Xbox Game Pass-Qualität zum Xbox Game Pass-Preis anbietet, aber PlayStation könnte ein Stufensystem verwenden, um festzustellen, was die Leute wirklich von einem solchen Dienst erwarten und wie viel sie bereit sind zu zahlen es.

Das PlayStation-Projekt Spartacus könnte (und sollte vielleicht) neben Spielen auch TV-Shows und Filme anbieten

Jüngste Gerüchte über Project Spartacus deuten darauf hin, dass es eine Bibliothek mit Fernsehsendungen und Filmen sowie Spielen enthalten könnte, was ehrlich gesagt einer dieser kleinen Unterschiede ist, die dazu beitragen könnten, den Dienst von Game Pass zu trennen und ihn vielleicht in den Köpfen einiger zu verbessern.

Lesen Sie  7 PlayStation-Spiele die bei der Markteinführung floppten

Obwohl ich sehr bezweifle, dass der Spartacus-Dienst von PlayStation mit den größten Film- und Fernseh-Streaming-Diensten da draußen konkurrieren kann, könnte das PlayStation-Team seinen theoretischen Zugriff auf die Sony-Filmbibliothek nutzen, um die ursprüngliche Bibliothek von Spartacus zu erweitern, bis sie es sind in der Lage, Spartacus wirklich als eigenständiges Ding zu etablieren und diese Dynamik zu nutzen, um neue Geschäfte abzuschließen und mehr Medien hinzuzufügen.

Auch hier ist die Grundidee, dass PlayStation einen Weg finden muss, Spartacus von Anfang an genügend Medien hinzuzufügen, um ihm das „Must-Have“-Gefühl zu geben, das PlayStation Now in der Vergangenheit gefehlt hat.

Project Spartacus sollte ein echter Streaming-Dienst sein

Während Game Pass der sagenumwobenen Idee „Netflix für Spiele“ wirklich am nächsten kommt, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Game Pass immer noch erfordert, dass Sie Spiele herunterladen, um sie zu spielen, während Netflix immer noch ein Streaming-Dienst ist das optionale Downloads anbietet. Microsoft hat großartige Arbeit geleistet, um diese Spiele-Downloads so schmerzlos wie möglich zu gestalten (und sie haben begonnen, Beta-Zugriff auf Game Pass-Streaming-Optionen über die Cloud anzubieten), aber es ist immer noch ein bemerkenswerter technologischer Kompromiss, den sie eingegangen sind, um Game voranzutreiben Pass so weit wie sie haben.

Ich weiß, dass sich einige gefragt haben, ob PlayStation besser dran ist, die Streaming-Technologie von PlayStation Now aufzugeben und ein zuverlässigeres Download-System einzuführen, aber ich denke ehrlich, dass sie auf lange Sicht besser dran sind, wenn sie einen Weg finden, ihre Streaming-Technologie weiter zu verbessern.

Idealerweise findet jemand heraus, wie man Streaming-Zugriff auf einen zuverlässigen und relativ schnellen Videospiel-Abonnementdienst anbietet, und ich habe das Gefühl, dass PlayStation das Studio sein möchte, das wirklich herausfindet, wie dies möglich ist.

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.