Bewertungen Warcraft 3: Reforged Review – Blunder Fury

Warcraft 3: Reforged wird dem Vermächtnis eines Klassikers nicht gerecht. Hier ist unsere Bewertung…

Erscheinungsdatum: 28. Januar 2020Plattform: PCEntwickler: BlizzardHerausgeber: BlizzardGenre: Echtzeitstrategie

Im Mittelpunkt jeder Diskussion über Warcraft 3: Reforged steht eine Frage, die den scheinbar einfachen Prozess der Überprüfung so viel komplizierter macht, als es sein muss: „Wie viel Anerkennung verdient Blizzard im Jahr 2020 für die Veröffentlichung eines wirklich großartigen Spiels im Jahr 2002? ”

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von Warcraft 3 hatten Spiele wie Blizzards eigenes StarCraft und das ehrgeizige Total Annihilation die RTS-Messlatte auf eine Weise höher gelegt, dass sich die ursprünglichen Warcraft-Spiele veraltet anfühlten, auch wenn sie für sich genommen immer noch amüsant waren. Der einfache Weg nach vorne wäre für Blizzard gewesen, StarCraft im Wesentlichen einfach neu zu gestalten und sich in den Einnahmen und dem Ruhm zu sonnen, was wahrscheinlich immer noch ein sehr gutes Spiel gemacht hätte.

Stattdessen lehnte der Blizzard von 2002 (relativ gesehen) den einfachen Weg ab. Das Studio beschloss, das gut gemachte (aber vertraute) Warcraft-Strategie-Franchise zu nehmen und es eher in einen RTS/RPG-Hybrid zu verwandeln, der ein paar Designelemente aus der Heroes of Might and Magic-Serie und anderen aufnahm, aber ansonsten ehrgeizig und ziemlich einzigartig war .

Blizzards Ansatz beginnt mit der revolutionären Hinzufügung von Heldeneinheiten, das waren Einheiten, die Sie kontrollierten, die nicht nur weitaus mächtiger waren und einzigartige Fähigkeiten besaßen, sondern auch Charaktere waren, die sich im Laufe des Spiels veränderten und wuchsen. Sie können sie sogar mit Gegenständen ausstatten, die Sie bei Ihren Abenteuern gefunden haben. Sie waren vollwertige RPG-Charaktere in einem Genre, das typischerweise von generischen Einheiten dominiert wurde.

Tatsächlich erstreckt sich der Heldenansatz auch auf die „generischen“ Einheiten von Warcraft 3. Während Sie in Warcraft 3 nicht so viele Einheiten steuern wie in StarCraft und ähnlichen Genre-Titeln, sind die meisten Einheiten so konzipiert, dass sie einzigartige Fähigkeiten bieten, die Sie dazu bringen, wirklich über Ihre Truppenzusammensetzung nachzudenken. Zum Beispiel sind Ritter im Allgemeinen besser als Lakaien, aber Lakaien besitzen einzigartige Fähigkeiten, die ihnen helfen, sich gegen große Gruppen von Fernkampfeinheiten zu behaupten. Unterstützungseinheiten sind sicherlich nützlich, aber die Tatsache, dass Sie gezwungen sind, kleinere Gruppen zu verwalten, bedeutet, dass Sie sorgfältig abwägen müssen, was sie in verschiedenen Situationen beitragen werden.

Diese Änderungen machten Warcraft 3 nicht nur strategisch viel zufriedenstellender, sondern bedeuteten auch, dass jeder Kampf von der Tatsache profitierte, dass Sie sich aus Gründen, die über den Fortschritt hinausgingen, wirklich um den Ausgang kümmerten. Dieser Zufluss an Persönlichkeit ermöglichte es Leuten, die das RTS-Genre normalerweise übersehen hatten, sich plötzlich um das Ergebnis jeder Begegnung, das Gewicht jeder Verbesserung und die Wirkung jeder gebauten Einheit zu kümmern. Diejenigen, die das Genre für das Streben nach einer „optimalen“ Strategie genossen, fanden dies in Warcraft 3 immer noch, aber auf andere Weise.

Lesen Sie  Rückblick auf Resident Evil: Extinction

Der größte Beitrag von Warcraft 3 zum Genre, zum Franchise, zum Studio und zum Spielen im Allgemeinen war jedoch seine Geschichte. Spiele wie StarCraft profitierten tatsächlich von guten Geschichten, aber kein Echtzeitstrategiespiel vor Warcraft 3 stellte seine Handlung so in den Mittelpunkt wie dieses Spiel. Vom Aufstieg und tragischen Fall von Arthas bis hin zu einem besseren Verständnis dafür, wer die Horde ist und wofür sie kämpft, bot Warcraft 3 eine tiefgründige und fesselnde Erzählung, die Sie betteln ließ, was als nächstes kommen würde. (Es ist auch faszinierend, jetzt auf das Spiel zurückzublicken und all die Saaten für den Aufbau der Welt und die Erzählung zu sehen, die gepflanzt wurden und zu mehr als 15 Jahren Geschichtenerzählen von World of Warcraft herangewachsen sind.)

Darüber hinaus verfügte Warcraft 3 über einen benutzerdefinierten Modusersteller, der so robust war, dass er zur Schaffung des MOBA-Genres führte, einer Reihe von Optionen für den Wettbewerbsmodus, die die Aufmerksamkeit von Wettbewerbsspielern auf der ganzen Welt erregten, und einer eventuellen Erweiterung, die gerechtfertigt sein könnte eine der besten Erweiterungen aller Zeiten sein. In einer Zeit scheinbar endloser Übertreibungen ist es schwer, die Worte zu finden, um die Qualität und Wirkung des Spiels richtig zusammenzufassen. Sagen wir einfach, dass fast 18 Jahre voller Fortschritte und Änderungen wenig dazu beigetragen haben, die Wirkung der Kernerfahrung von Warcraft 3 zu mindern.

Tatsächlich war Warcraft 3: Reforged das einzige Spiel, das in all dieser Zeit auftauchte und das Vermächtnis von Warcraft 3 schmälerte.

Das fängt bei der Grafik an. Ja, Reforged verbessert die Grafik von Warcraft 3 leicht, wie man es von einem Remaster eines 18 Jahre alten Spiels erwarten würde. Stellen Sie Reforged und Reign of Chaos nebeneinander, und Sie werden keine Probleme haben, zu erkennen, welches welches ist. Es gibt sogar einige alte Karten, die leicht umgestaltet und auf faszinierende Weise erweitert wurden.

Lesen Sie  Halo: Reach PC – Erscheinungsdatum, Trailer, Gameplay und Neuigkeiten

Dennoch gibt es einige Fans, die nicht anders können, als sich an Vorschauvideos des Remasters zu erinnern, die erst vor ein paar Jahren veröffentlicht wurden und die wesentlich besser aussahen als das, was im endgültigen Paket enthalten ist. Selbst wenn Sie diese Vorschauen übersehen und akzeptieren können, dass sich die Dinge im Laufe der Entwicklung ändern, bleiben Probleme wie eine nicht reagierende Benutzeroberfläche und manchmal schreckliche Einheitenanimationen, die anscheinend durch die wenigen visuellen Upgrades verursacht wurden, die wir erhalten haben.

Apropos Upgrades, wir respektieren die Idee, die Integrität eines Originalerlebnisses durch ein Remaster zu bewahren, aber wenn man bedenkt, dass Reforged Änderungen am Originalspiel enthält, wie z. B. das Hinzufügen eines einfacheren Schwierigkeitsgrades, müssen wir uns fragen, warum das so ist andere Lebensqualitäts-Upgrades fehlen einfach. Beispielsweise können Sie Schlüssel nicht nativ über die Einstellungen neu binden. Dies traf auf das ursprüngliche Spiel zu, aber selbst damals wurde dies von einigen als Designversehen angesehen. Sie können die Benutzeroberfläche auch nicht richtig skalieren, was ziemlich seltsam ist, wenn man bedenkt, wie oft die Standard-Benutzeroberfläche mit modernen Auflösungen kollidiert

All das ist frustrierend, aber diese Probleme sind nichts im Vergleich zu dem, was Reforged mit den kompetitiven und benutzerdefinierten Spielmodi von Warcraft 3 macht. Multiplayer-Funktionen wie Turniere, Bestenlisten und Clans sind zum Zeitpunkt dieser Überprüfung in Warcraft 3: Reforged nicht verfügbar. Blizzard hat erklärt, dass es diese Funktionen in einem späteren Patch zum Spiel hinzufügen wird, aber das Studio hat bisher nicht erklärt, warum es sich die Mühe gemacht hat, den Remaster überhaupt ohne diese Funktionen zu veröffentlichen.

Wirklich schade dabei ist die Tatsache, dass solche Features nicht nur in der Originalversion von Warcraft 3 vorhanden waren, sondern mit der Veröffentlichung von Reforged auch in der Originalversion nicht mehr verfügbar sind. Beim Start bietet Warcraft 3: Reforged objektiv nicht nur weniger als die Originalversion des Spiels, sondern ist der seltene Remaster, der sich auch negativ darauf auswirkt, wie Sie den Vorgänger erleben können.

Dann haben Sie benutzerdefinierte Spiele. Blizzard (oder, seien wir ehrlich, Activision) hat entschieden, dass alle Warcraft 3-Karten, die im benutzerdefinierten Modus des Spiels erstellt wurden, das „einzige und ausschließliche Eigentum von Blizzard“ sind. Dies könnte eine Reaktion darauf sein, dass Blizzard die MOBA-Szene „verpasst“, die aus einer Warcraft 3-Mod entstanden ist. Es bleibt abzuwarten, ob sich dies auf sinnvolle Weise auf die benutzerdefinierten Kreationen des Spiels auswirkt, aber es ist eine Politik, die den kreativen Geist der Mod-Szene von Natur aus korrumpiert und auch ziemlich bizarr ist, wenn man bedenkt, dass Unternehmen wie Valve erfolgreich mit den Machern von gearbeitet haben Mods wie Counter-Strike in der Vergangenheit. Was das angeht, ist Valve das Studio, das sich die Mühe gemacht hat, den Ersteller der DOTA Warcraft 3-Mod anzuheuern, die Blizzard scheinbar immer noch sauer macht.

Lesen Sie  Demon's Crest: Forgotten Ghost n' Goblins Game ist ein versteckter Klassiker

Und das ist es, worüber wir wirklich sprechen, wenn wir über die Fehlschläge von Warcraft 3: Reforged sprechen. In den frühen 2000er Jahren beschloss Blizzard, mit Warcraft 3 mehr zu tun, als einfach mehr vom Gleichen anzubieten. Das Studio testete seine eigenen kreativen Fähigkeiten, indem es einen mutigen Titel veröffentlichte, der alles veränderte. Jahrelang waren Spiele wie Warcraft 3 das, woran wir dachten, wenn wir an Blizzard dachten.

Im Jahr 2020 kann sich Blizzard nicht einmal die Mühe machen, einen vollständigen Remaster eines seiner revolutionärsten Titel zu veröffentlichen. Wie Arthas trägt Blizzard die Haut eines stolzen Helden, aber einige Fans beginnen zu befürchten, dass das Unternehmen tatsächlich ein verkleideter Dämon ist. Es gibt keinen guten Grund dafür, dass dieses Spiel in diesem Zustand veröffentlicht wurde. Auch wenn Patches schließlich viele der oben beschriebenen Probleme beheben, bleibt der Vertrauensbruch der größte Fehler von Warcraft 3: Reforged.

Warcraft 3 wird immer ein großartiges Spiel bleiben. Wenn Sie es so erleben müssen, dann nehmen wir an, dass Reforged aufgrund des Geistes der Größe dieses Spiels immer noch einen gewissen Wert hat. Ein paar kleine Verbesserungen werden jedoch niemals die Tatsache rechtfertigen, dass wir nicht einmal mehr alles genießen können, was wir am ursprünglichen Spiel geliebt haben, ohne auf unnötige und oft unvernünftige Mittel zurückzugreifen.

Wie viel Anerkennung verdient Blizzard im Jahr 2020 für die Veröffentlichung eines wirklich großartigen Spiels im Jahr 2002? Ungefähr so ​​viel, wie George Lucas für die Neuveröffentlichungen der Star Wars Special Edition der 90er Jahre verdient.

Matthew Byrd ist ein angestellter Autor für Den of Geek. Er verbringt die meiste Zeit seines Tages damit, einer zunehmend verstörten Reihe von Redakteuren tiefgreifende analytische Artikel über Killer Klowns From Outer Space vorzulegen. Sie können mehr über seine Arbeit hier lesen oder ihn auf Twitter unter @SilverTuna014 finden.

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert