Features Tetris: 10 Fakten, die Sie über die Geschichte des Spiels wissen müssen

Hier ist die bemerkenswerte und seltsame Geschichte, wie das klassische Spiel Tetris geboren wurde.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Den of Geek UK.

Irgendwo in Moskau saß 1984 der 29-jährige Computeringenieur Alexey Pajitnov an seinem Arbeitsplatz tief in einem Gebäude namens Sowjetische Akademie der Wissenschaften. Hier, vor seinem riesigen Computer, einer Elektronika 60, arbeitete Pajitnov an einem seiner neuesten Programme. Wenn Sie einer seiner Vorgesetzten gewesen wären, hätte Pajitnov Ihnen gesagt, dass er den Code auf Fehler untersucht. Aber in Wirklichkeit war er süchtig.

Hätten Sie Pajitnov über die Schulter geschaut, woran er damals gearbeitet hat, hätten Sie wahrscheinlich sowieso nicht viel davon gehalten. Nur ein paar Zeichen, die über einen Bildschirm zittern – die Elektronika ist ein so primitiver Computer, dass sie nur Text anzeigen kann. Aber was der junge Programmierer vor sich hatte, war der frühe Prototyp dessen, was er später Tetris nennen sollte – ein einziges Wort, zusammengeschustert aus Tetromino und Tennis – ein Spiel, das bald die ganze Welt erobern sollte. Es war einfach, fesselnd und vor allem absolut süchtig machend.

„Das Programm war nicht kompliziert“, sagte Pajitnov 2009 gegenüber The Guardian. „Es gab keine Wertung, keine Levels. Aber ich fing an zu spielen und konnte nicht aufhören. Das war es.“

In den nächsten Jahren führte Tetris‘ seltsame, süchtig machende Faszination zu einer der seltsamsten Geschichten in der Geschichte der Videospiele – eine Geschichte, die so unwahrscheinliche Gesichter der 80er und 90er wie Robert Maxwell, Michail Gorbatschow und Andrew Lloyd Webber enthält. Schauen Sie sich mit uns einige der seltsamen Geschichten aus der Vergangenheit des Spiels an …

Tetris-Spiel Alte Version

Teilen und Schmuggeln trugen zu seiner anfänglichen Popularität bei

Da Privatgeschäfte in der Sowjetunion illegal waren, war Pajitnov nervös, was seine Vorgesetzten tun könnten, wenn er versuchte, Tetris zu einer kommerziellen Software zu machen. Trotzdem entwickelte Pajitnov Tetris mit Hilfe eines Kollegen, Dmitry Pavlovsky, und eines 16-jährigen Computerprogrammierers, Vadim Gerasimov, weiter. Gerasimov half bei der Entwicklung einiger der Ideen und Regeln, die im fertigen Spiel vorhanden sind, und, was ebenso wichtig ist, er portierte Tetris von der sperrigen und obskuren Elektronika 60 auf den PC, der in allgemeinem Besitz ist. Da die PC-Version Farbgrafiken unterstützen konnte, wurde der wahre Wert von Tetris als Puzzlespiel deutlich. Pajitnov und Gerasimov begannen 1985 damit, die PC-Version von Tetris unter Freunden zu verteilen, und durch das Teilen begann sich der Ruhm des Spiels zu verbreiten.

Lesen Sie  Die besten RPGs, die du auf PlayStation Plus Extra & Premium spielen kannst 2022

Hier können Sie Tonnen von Versionen von Tetris und jede Menge Swag kaufen!

Tetris wurde kurze Zeit später aus der Sowjetunion nach Ungarn geschmuggelt, und von hier aus begann sich Pajitnovs Spiel quer durch Europa zu bewegen. Wie ein Virus verbreitete Tetris seine süchtig machenden Eigenschaften von Computer zu Computer.

Weiterführende Literatur: 25 PC-Spiele, die die Geschichte verändert haben

Robert Maxwell und Tetris

Robert Maxwell war vage mit seinem Auftritt in Großbritannien verbunden

Mirrorsoft war eines von vielen Computersoftwareunternehmen, die während des britischen Computerbooms der 1980er Jahre gegründet wurden. Seine Gründungsmitglieder waren Jim Mackonochie und Robert Maxwell, letzterer war der extravagante Verlagsmagnat, dessen Imperium nach seinem Tod im Jahr 1991 zusammenbrach. Es war Mirrorsoft (und seine amerikanische Tochtergesellschaft Spectrum HoloByte), die 1987 und 1988 die ersten kommerziellen Versionen von Tetris veröffentlichten. mit Ports, die für Computer wie ZX Spectrum, Amstrad CPC und Commodore 64 entwickelt wurden.

Die Tetris-Verpackung und Hintergrundgrafik von Mirrorsoft machten einen Großteil der russischen Ursprünge des Spiels aus (eine Version behauptete sogar, Tetris sei in der UdSSR wegen seiner süchtig machenden Eigenschaften verboten). Aber das Recht von Mirrorsoft, Tetris zu veröffentlichen, war bestenfalls fragwürdig: Es hatte die Lizenz zur Herstellung des Spiels von einer anderen britischen Firma, Andromeda, erworben, aber Andromeda – und sein Präsident Robert Stein – hatten keine richtige Vereinbarung getroffen, um Tetris zu veröffentlichen, auch nicht von Pajitnov oder die Sowjetregierung.

Trotzdem war Tetris sofort ein Hit, erntete begeisterte Kritiken und verkaufte sich in gesunden Mengen. Der Ruhm des Spiels breitete sich aus, aber als der Name von Tetris immer wertvoller wurde, würde sich der Streit darüber, wer die Rechte daran besitzen sollte, bald verschärfen.

Henk Rogers

Die Geschichte seines westlichen Lizenzabkommens würde einen großartigen Thriller aus dem Kalten Krieg abgeben

Einer der Schlüsselpersonen, die in den Bann von Tetris fielen, war Henk Rogers, ein niederländischer Videospieldesigner und -verleger. Er sah Tetris zum ersten Mal im Januar 1988 auf der Computer Electronics Show in Las Vegas und erkannte sofort sein enormes Potenzial. Das Problem war, dass es auch mehrere andere einflussreiche Persönlichkeiten der Industrie in Amerika, Europa, Japan und der Sowjetunion taten.

Hinter dem Eisernen Vorhang hatte ein staatliches Unternehmen namens Elektronorgtechnica (oder kurz Elorg) die Verantwortung für den Verkauf der Rechte an Tetris im Ausland übernommen. Da Pajitnov und seine Kollegen Tetris während ihrer Arbeit für die sowjetische Akademie der Wissenschaften erstellt hatten, gehörte Tetris effektiv dem Staat und damit Elorg.

Lesen Sie  Tekken und SoulCalibur: Das Vermächtnis von Yoshimitsu

Hier wurde die Rechtefrage rund um Tetris etwas angespannt. Das britische Unternehmen Andromeda war gezwungen, einen ordnungsgemäßen Lizenzvertrag mit Elorg auszuhandeln, als der Direktor des letzteren, Alexander Alexinko, bemerkte, dass Andromeda Rechte verkaufte, die es eigentlich nicht besaß. In der Zwischenzeit hat Spectrum HoloByte seine Rechte an Henk Rogers‘ Firma Bulletproof Software unterlizenziert, die plante, Tetris in Japan zu verkaufen, ohne zu wissen, dass Mirrorsoft das Spiel auch an Atari unterlizenziert hatte, der plante, es nicht nur in Amerika, sondern auch zu verkaufen auch in Japan.

Weiterführende Literatur: 50 unterschätzte DOS-Spiele

Wenn das alles verwirrend klingt, liegt das daran, dass es so war. Um die Intrige noch zu verstärken, hatte Henk Rogers einen Deal mit Nintendo ausgehandelt, um eine Version von Tetris für die kommende Handheld-Konsole des Unternehmens, den Game Boy, zu erstellen. Aber zuerst musste Rogers die Rechte an einer Handheld-Version von Tetris von Elorg erwerben.

Was als nächstes passierte, war wie etwas aus dem Pulp-Thriller eines Videospiel-Geeks. Rogers reiste ohne die korrekte Erlaubnis der Sowjetregierung nach Moskau, um mit Elorg von Angesicht zu Angesicht einen Deal abzuschließen (er reiste mit einem Touristenvisum und nicht mit einem Geschäftsvisum, was ihn in ernsthafte Schwierigkeiten hätte bringen können). Was Rogers nicht wusste, war, dass Robert Stein von Andromeda und Kevin Maxwell von Mirrorsoft (Sohn von Robert) ebenfalls nach Moskau geflogen waren, beide gleichermaßen bestrebt, ihre eigenen Rechte an Tetris zu sichern.

Rogers wurde dann einem zweistündigen Interview mit einer Reihe von KGB-Mitarbeitern, Anwälten und Geschäftsleuten über die heikle Frage des Urheberrechts von Tetris unterzogen. Letztendlich setzte Rogers seinen Charme ein und gewann die Konsolenrechte an Tetris – trotz der besten Bemühungen von Robert Maxwell, der sogar direkt an den sowjetischen Präsidenten Michail Gorbatschow appellierte, um den Deal zu ändern. Der riesige Rechtsstreit um das Spiel würde noch einige Jahre lang – ganz öffentlich – weiter toben. (Zu einem halb verwandten Thema würde das FBI Jahre nach Maxwells Tod vermuten lassen, dass der verstorbene Tycoon ein russischer Spion gewesen sein könnte.)

Ataris NES Tetris

Ataris NES-Version ist selten …

Einer der größten Namen im Kampf um die Rechte an Tetris war Atari. Es erstellte 1988 eine Arcade-Version von Tetris und veröffentlichte über seinen Verlag Tengen im Mai des folgenden Jahres eine Portierung des Spiels für das Nintendo Entertainment System. Es gab jedoch ein Problem für Atari: Dank Henk Rogers‘ Exklusivvertrag mit Elorg gewann Nintendo schließlich ein Gerichtsverfahren, das seinem Konkurrenten das Recht verweigerte, Tetris auf seinen Konsolen zu veröffentlichen. Atari, der eine demütigende Niederlage erlitt, war gezwungen, die verbleibenden Exemplare von NES Tetris aus dem Verkauf zurückzuziehen, und es wird angenommen, dass nur noch etwa 100.000 Exemplare seiner Version des Spiels in freier Wildbahn übrig sind. Das Atari-Tengen-Spiel gilt weithin als überlegen gegenüber Nintendos eigener Version von Tetris und ist heute ein begehrtes Sammlerstück.

Lesen Sie  8 Horrorspiele mit dem höchsten Wiederspielwert

Sega-Tetris

…aber nicht so verschwindend selten wie die Sega-Version

Sega, das Ende der 80er Jahre eine eigene Version von Tetris für Spielhallen erstellt hatte, hatte auch eine Portierung für seine 16-Bit-Konsole, das Sega Mega Drive, vorbereitet. Der Sturm um Tetris veranlasste Sega jedoch, das Spiel hastig zu verschrotten, und es wird geschätzt, dass nur noch eine Handvoll Kopien von Sega Mega Drive Tetris in Schachteln existieren. Im Jahr 2011 wurde eine Kopie von Mega Drive Tetris, signiert von Pajitnov, bei eBay für erschreckende 1 Million Dollar verkauft.

Weiterführende Literatur: Shadow Ghost Cloud PC Review

Gameboy-Tetris

Es hat das Gesicht des Handheld-Gamings für immer verändert

Der eigentliche Gewinner im Tetris-Eigentumskampf war natürlich Nintendo. Die von Henk Rogers‘ Firma Bullet Proof Software mitentwickelte Game Boy-Edition von Tetris wurde zur wahren Killer-App des Handhelds. Obwohl der Game Boy wahrscheinlich auch ohne Tetris erfolgreich gewesen wäre, kann man sich kaum ein Spiel vorstellen, das besser für den monochromen Bildschirm des Systems geeignet wäre – und darüber hinaus macht das einfache, aber fesselnde Design von Tetris es perfekt für kurze und intensive Spielsitzungen. Tetris wurde 1989 als Pack-In-Titel mit dem Game Boy-System gebündelt und wurde schnell zu einem der meistverkauften und allgegenwärtigsten Spiele der Welt. Handheld-Gaming würde nie wieder ganz so sein wie früher.

Andrew Lloyd Webber und Nintendo Tetris

Andrew Lloyd Webber hatte einen Top-10-Hit im Zusammenhang mit Tetris

Obwohl nicht die einzige Melodie, aus der Sie in Game Boy Tetris wählen können, ist Hirokazu Tankas Arrangement des traditionellen Volksliedes „Korobeiniki“ wohl die bekannteste. Tatsächlich so erkennbar, dass es am häufigsten als The Tetris Song bezeichnet wird, und es ist diese Melodie …

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.