Enthält Tekken und SoulCalibur: Das Vermächtnis von Yoshimitsu

Es ist ein Namensgeber, der die Zeit überdauert. Eine Reihe edler, wenn auch ausgefallener Krieger, die es mit Darth Vader, Pac-Man und Anna Kournikova aufgenommen haben.

Wenn eine Videospielfirma genug Kampfspiele herstellt, sehen wir normalerweise einige Verbindungen. Capcoms Street Fighter stellt ein japanisches Schulmädchen vor und sie taucht später auf, als Capcom ein Kampfspiel über japanische High Schools macht. Art of Fighting von SNK spielt einige Jahrzehnte vor Fatal Fury, mehrere Jahrhunderte nach Last Blade und etwa ein Jahrhundert vor Savage Reign. NetherRealm kann kein Spiel über DC-Comics-Charaktere machen, ohne dass Typen von Mortal Kombat auftauchen. Arc System Works hat ein großes Crossover-Spiel, das gerade aus einigen ihrer zusammengemischten Eigenschaften hervorgegangen ist.

Für Bandai-Namco werden ihre Hauptkampfspielserien Tekken – der moderne Bürgerkrieg innerhalb der Mishima-Blutlinie – und SoulCalibur – der uralte Krieg zwischen zwei mystischen Schwertern – hauptsächlich durch einen Namen miteinander verbunden: Yoshimitsu, der Cyborg Robin Hood.

Yoshimitsu war im Erdgeschoss und erschien 1994 in Tekken. Selbst in einem Spiel mit einem Roboter und einem Mann mit Jaguarmaske war Yoshimitsu der Token-Freak. Er war für Tekken, was Blanka für Street Fighter war, Baraka für Mortal Kombat und Gen-An für Samurai Shodown. Es war nicht nur so, dass er in einem Nahkampfturnier ein Schwert führte. Es war nicht nur die Dämonenmaske, die er trug. Es war sein bizarrer Kampfstil, der sich anfühlte, als hätten sich ein Kabuki-Schauspieler, ein Samurai und ein Disco-Tänzer zusammengetan und sich richtig betrunken.

Während das erste Tekken Yoshimitsus erste echte Show ist, konnten wir später mit der Veröffentlichung von SoulCalibur die Ursprünge seines Vermächtnisses im Jahr 1998 sehen. Die Fortsetzung von Soul Blade (oder Soul Edge, je nachdem, welche Version Sie spielen), das Spiel fand Ende des 15. Jahrhunderts statt und drehte sich um viele postmittelalterliche Kriege um ein riesiges, böses Schwert, das mit ekligen Augäpfeln namens Soul bedeckt war Rand. Bei all dem Schwertkampf, warum nicht Yoshimitsu einwerfen?

Oder, um genauer zu sein, ein Yoshimitsu?

Der echte japanische Anführer Oda Nobunaga wollte, dass sich der mysteriöse Manji-Clan seiner Seite anschließt. Yoshimitsu ging und lehnte zum x-ten Mal höflich ab, aber als er nach Hause zurückkehrte, stellte er fest, dass Nobunagas Streitkräfte den gesamten Clan wegen der „Beleidigung“ ausgelöscht hatten. Yoshimitsu ging selbst hinter Nobunaga her, wurde aber von seiner Armee überwältigt und bekam im Kampf den Arm abgehackt. Yoshimitsu ersetzte seinen Arm durch eine Steampunk-Prothese und begab sich auf eine Ein-Mann-Mission, um das krasseste Schwert aller Zeiten zu finden und sich zu rächen.

Lesen Sie  Die 100 besten Spiele des Jahrzehnts

Lesen Sie hier das neueste Den of Geek Special Edition Magazin!

Da es Neuigkeiten über einen azurblauen Ritter gab, der alles mit einem großen Augapfelschwert tötete, verfolgte Yoshimitsu das Blutvergießen. Irgendwann während seines Abenteuers entschied er, dass Rache vielleicht nicht die beste Vorgehensweise war, weil er kein bildliches Monster wie Nobunaga oder ein buchstäbliches Monster wie Nightmare werden wollte. Yoshimitsu ist dem schurkischen Ritter nie begegnet, aber er kam ihm nahe genug, dass sein eigenes Schwert von den Spuren des Bösen der Seelenkante besessen wurde und ihm einen jenseitigen Glanz verlieh.

Yoshimitsu beschloss, dass er nicht zulassen würde, dass das Böse des Katana ihn überwältigte, und machte sich daran, es zu erobern. Von dort wurde er zu einem heldenhaften Banditen, der sich um die Armen und Schwachen kümmerte. Er machte sich so einen Namen, dass andere ihn suchten, um sich seiner Seite anzuschließen. Von dort wurde der Manji-Clan als Manjitou mit Yoshimitsu dem Ersten an seiner Spitze wiedergeboren.

Er würde in SoulCalibur 2 zurückkehren, zusammen mit einer anderen Soul/Tekken-Verbindung, wo Heihachi Mishima in der PlayStation 2-Version des Spiels auf magische Weise in die Vergangenheit reisen würde. Fun Fact: Ursprünglich sollte die PS2 SoulCalibur 2 Cloud Strife als exklusiven Gastcharakter haben (zusammen mit GameCubes Link und Xboxs Spawn), aber der Deal scheiterte und sie steckten Heihachi dort ein.

Yoshimitsus Rivalität war ganz natürlich, er stellte seine Persönlichkeit „von den Reichen stehlen und den Armen geben“ gegen den gimpartigen Voldo, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Schätze für seinen längst verstorbenen Meister zu horten. Die Tatsache, dass sie beide so unorthodox wie möglich sind, trägt nur dazu bei, das Konzept zu nähren.

Ab SoulCalibur 3 hatte sein Clan zwei Hauptschwerpunkte: 1) Schätze finden und ihren Reichtum an die Armen verteilen und 2) alle verbleibenden Splitter des Soul Edge finden und zerstören. Ein bisschen so, als ob Herr der Ringe einen Haufen verrückter Ninjas und mehr Zeug zum Zerstören hätte als einen einzigen Ring. Leider führte diese Mission zu einer Katastrophe, als einer der besten Soldaten von Yoshimitsu durch eine Scherbe des zerbrochenen Schwertes wahnsinnig wurde und den Rest des Clans verriet. Yoshimitsus Ende hatte damit nichts zu tun und konzentrierte sich stattdessen darauf, dass er mehr Gold stahl.

Seine Nebenhandlung zu SoulCalibur 4 drehte sich um Tira – im Wesentlichen Harley Quinn als Gollum mit Hula-Hoop-Enthusiasmus – und tötete einen von Yoshimitsus Jungs. Auch dies spiegelt sich in keiner Weise in seinem Ende wider, in dem er das Leben des Endbosses Algol verschont und ihm sagt, er solle sich überwinden.

Lesen Sie  Call of Duty: Season 5 Reloaded Roadmap enthüllt neuen Warzone-Modus

Bei all diesen Prequel-Spielen war immer noch nicht 100 % klar, ob Yoshimitsu ein Legacy-Konzept oder ein Unsterblicher mit verrücktem Sinn für Mode war. SoulCalibur 5 machte deutlich, dass es ersteres ist, als Yoshimitsu von der Auferstehung des regulären Serienschurken Cervantes erfuhr und beschloss, dieses Problem im Keim zu ersticken. Aufgrund des Alters und der im Vergleich dazu fehlenden Charakterbedeutung wurde Yoshimitsu tödlich verwundet. Er überlebte lange genug, um einen Nachfolger zu finden, der ihn im Kampf tötete und sowohl sein Schwert als auch seinen Namen nahm.

Selbst dann konnte der unglückselige Yoshimitsu der Erste seinem Nachfolger den Arm abhacken, bevor er endgültig unterging.

Aus Yoshimitsu dem Zweiten wurde nicht viel. SoulCalibur 5 fehlte es an Endungen außerhalb seiner Hauptkampagne im Story-Modus, sodass Yoshimitsu ziemlich auf der Strecke blieb. Dann wurde klargestellt, dass SoulCalibur 6 eine Neufassung der früheren Spiele sein wird, also werden wir uns an Yoshimitsu the Second nur wegen seiner süßen Totenkopfmaske im Oni-Masken-Look erinnern.

Das Vermächtnis setzte sich über Jahrhunderte fort, wobei es immer einen neuen Yoshimitsu gab, der das Schwert führte, denn anscheinend ist es Teil der Überlieferung, dass das Schwert nicht gegen Sie verwendet werden kann, wenn Sie den Mantel übernehmen. Beschleunigen Sie in die Moderne und wir sind zurück zu Tekken 1, wo Yoshimitsu am King of Iron Fist-Turnier teilnahm, um sich mit dem gierigen, geilen Sumo-Typen Ganryu anzulegen und schließlich einen Haufen seines Vermögens stahl, damit er es geben konnte an arme Menschen wie Marshall Law und seine Familie.

Das Spiel stellte auch Kunimitsu vor, Yoshimitsus Untergebenen des Manji-Clans. Während es bei Yoshimitsu darum ging, den schurkischen Ganryu zu stehlen und den Armen zu geben, drehte sich bei Kunimitsu alles darum, die heldenhafte Michelle Chang zu stehlen und sich selbst … äh, sich selbst zu geben. Namco stellte Kunimitsu im ersten Spiel als Mann dar, aber jeder Auftritt danach zeigte Kunimitsu als Frau in einer Fuchsmaske.

Ab Tekken 2 wurde Kunimitsu aus dem Manji-Clan exkommuniziert, weil er einige ihrer Gelder gestohlen hatte. Ihr Plan war, dass sie Yoshimitsu ausschalten und sein Schwert für sich selbst schwingen wollte. Interessanterweise hat Kunimitsu, obwohl sie nie direkt gesagt haben, was mit ihr passiert ist, seitdem noch keinen einzigen Kanon-Auftritt gehabt. Sie tauchte einfach in Tekken Tag Tournament-Spielen und im Hintergrund von Street Fighter X Tekken auf.

Lesen Sie  Mit der Vorbestellungs-E-Mail für PlayStation 5 können Sie eine Konsole und Zubehör reservieren

Sie ist im Grunde wie der Boba Fett von Tekken. Coole Maske und Look, war aber nur für eine Tasse Kaffee da. Trotzdem … irgendwie beliebt.

Mit Yoshimitsus Tekken 2-Geschichte wurde erklärt, dass der Manji-Clan ungefähr zur Zeit der Geschichte des ersten Spiels versuchte, Geld aus Heihachi Mishimas Tresorraum zu stehlen, und dies nicht nur erfolglos war, sondern Yoshimitsu seinen Arm abhackte. Zum ersten Mal in einem Spiel bekamen wir den roboterbewaffneten Yoshimitsu, als der freundliche verrückte Wissenschaftler Dr. Bosconovitch ihn rettete und ihn in einen Cyborg verwandelte. Dies gab Yoshimitsu die Fähigkeiten der Hubschrauberhand, was wichtig war, weil das Spiel boxende Kängurus und Velociraptoren einführte, also musste er sein Repertoire verwirren, um mehr hervorzustechen.

Dr. Bosconovitch war gezwungen, für den neuen Top-Bösewicht Kazuya Mishima verrückte Wissenschaft zu betreiben, bis Yoshimitsu es ihm revanchierte, indem er ihn rettete und mit seiner süßen Hubschrauberhand davonflog.

Tekken 3 sprang eine Generation weiter, um den neuen jugendlichen Helden Jin Kazama zu spielen. Yoshimitsu tauschte seine Oni-Maske und seine klassische Kleidung gegen etwas Unverschämteres. Stattdessen wurde er zu einer Art Cyborg-Predator-Ding, das zu seinem kultigsten Look wurde. Macht Sinn, da Tekken 3 der meistverkaufte Eintrag in der Serie ist (und das meistverkaufte Kampfspiel, das nicht Teil der Super Smash Bros.-Franchise ist). Außerdem bekam er einen Gastauftritt in Anna Kournikovas Smash Court Tennis, wo er sein Katana anstelle eines Tennisschlägers benutzen durfte.

In Bezug auf die Geschichte war Yoshimitsu darauf aus, das Leben von Dr. Bosconovitch noch einmal zu retten, obwohl er diesmal an einer Krankheit starb. Die Idee war, dass er möglicherweise ein Heilmittel entwickeln könnte, das auf dem Diebstahl des Blutes von Ogre, dem letzten Boss des Spiels und dem aztekischen Gott des Kampfes, basiert. Während Ogre seinen Hintern von Paul Phoenix und Jin Kazama übergeben bekam, stahl Yoshimitsu noch eine Blutprobe. Vermutlich fanden sie am Ende das Heilmittel heraus, aber als sie die Blutprobe zu Testzwecken an eine kleine Maus fütterten, führte dies dazu, dass das kleine Nagetier voll Kaiju wurde.

Yoshimitsu tauchte im Tekken-Tag-Turnier auf, das Kunimitsu zurückbrachte. Ihre Enden waren im Grunde die gleichen und zeigten, wie sie das Klischee eines rauschenden Schwertangriffs machten, bei dem zwei Menschen aneinander vorbeirennen und einer von ihnen fällt …

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.