Rezensionen Tales Of Monkey Island: Der Prozess und die Hinrichtung von Guybrush Threepwood Rezension

Aaron segelt zum vorletzten Ausflug der neuen Geschichten von Monkey Island …

Nach der beeindruckenden dritten Folge der Monkey Island Tales-Serie hatte ich große Hoffnungen auf diese Fortsetzung, und zum Glück wurde ich nicht enttäuscht, da dies die bisher beste Folge ist.

Zuerst eine kurze und spoilerverseuchte Zusammenfassung, nur für den Fall, dass der Monat ohne Mr. Threepwood einen pockenartigen Smog verursacht hat, der Ihr Gedächtnis trübt. In Episode drei wurden Threepwood und Morgan LeFlay von einer riesigen Seekuh verschluckt, und in einem Stil, den nur Guybrush schaffen konnte, entkamen sie den Eingeweiden des Meeressäugers und halfen ihm schließlich, einen Partner in den großen Paarungsgründen der Seekuh zu finden. Dieses Gelände war zufälligerweise auch die Ruhestätte von Le Sponge Grande, nur dass der Schwamm nicht ganz so großartig war, wie Guybrush gehofft hatte. Bevor Guybrush feiern und seine Frau Elaine von den Pocken von LeChuck heilen konnte, hat Leflay ihn hintergangen und sich daran gemacht, ihn dem bösen französischen Wissenschaftler, dem Marquis De Singe, zurückzugeben.

Episode vier, The Trial and Execution Of Guybrush Threepwood, beginnt damit, dass LeFlay Guybrush an De Singe auf Flotsam Island liefert, aber bevor De Singe seinen Preis erhält, wird Guybrush von den jetzt von Pocken geplagten Bewohnern der Insel abmarschiert, um vor Gericht zu stehen mehrere Straftaten. De Singe hat auch neue Interessen, darunter eine ungesunde Obsession mit Guybrushs jetzt von Pocken befallener Frau Elaine Marley.

Diese Episode der Serie birgt zunächst ein großes Risiko, da sie an vielen Orten spielt, die wir bereits in Episode eins gesehen haben, da sie wieder einmal auf Flotsam Island spielt, aber zum Glück ist dies kein großes Risiko Problem, denn dieser dialog- und rätsellastige Ausflug hat mehr als genug neue Inhalte, um herauszustechen.

Lesen Sie  Warum die Geschichte von Final Fantasy XII die Beste in der Franchise-Geschichte ist

Dieses Mal werden neue Bereiche besucht, die zuvor nicht zugänglich waren, darunter das Piratengericht und Club 41, und die Qualität und Quantität der Rätsel ist in der Tat großzügig. Es gibt auch viele Gespräche zu führen, besonders während der Gerichtsgebäudeabschnitte, und einige der oben genannten Rätsel sind teuflisch knifflig, aber noch einmal, sie sind alle ziemlich logisch und können gelöst werden, solange Sie mit Objekten experimentieren und genau darauf achten die Umgebungen. Diese Herausforderungen erfordern auch viel mehr Interaktion mit der Welt, anstatt sich auf einfache Gegenstandskombinationen zu verlassen.

Dies ist mit Sicherheit die bisher längste Episode, teilweise aufgrund der kniffligen und zahlreichen Rätsel, und die Qualität des Schreibens ist zwar nicht so humorvoll wie die vorherige Episode, aber so hoch wie immer. Es gibt auch die Rückkehr einiger bekannter Gesichter aus früheren Episoden sowie des Veteranen von Monkey Island und des zwanghaften Armschwenkens Stan the Salesman und seiner umwerfenden Jacke.

Die Geschichte entwickelt sich auch gut mit einigen überraschenden Wendungen (warten Sie nur auf den Cliffhanger) und enthüllt sogar einen großen Handlungsverdicker, der die gesamte Monkey Island-Serie abdeckt.

Telltale wird der Monkey Island-Serie mit diesem großartigen Ausflug weiterhin gerecht, und es sieht so aus, als würde das letzte Kapitel ein klassisches Finale werden.

4 SterneDer Prozess und die Hinrichtung von Guybrush Threepwood ist jetzt erhältlich.

  • Kapitel 1 – Der Start von The Screaming Narwhal PC-Rezension
  • Kapitel 2 – Die Belagerung von Spinner Cay PC-Rezension
  • Kapitel 3 – Lair Of The Leviathan PC-Rezension

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert