Enthält Silent Hill 2: Die Erforschung eines Horror-Meisterwerks

Dem, der sich fürchtet, raschelt alles. Fünfzehn Jahre später blicken wir auf die eindringliche Geschichte von Silent Hill 2 zurück …

Dieser Artikel enthält Spoiler zu Silent Hill 2. Aber im Ernst, dieses Spiel gibt es schon seit 15 Jahren!

Fragen Sie jemanden, was er wirklich mehr als alles andere auf der Welt fürchtet, und eine der ehrlichsten Antworten, die Sie erhalten werden, ist „Beantwortung dieser Frage“.

Angst ist den Menschen so vertraut wie Sex. Es ist etwas, das jeder fühlt, aber die meisten von uns arbeiten sehr hart daran, sich in der Gegenwart unbekannter Gesichter zu verkleiden. Angst dringt in unseren Geist, Körper und Seele ein, wenn sie zuschlägt. Um die Angst eines Individuums zu verstehen, muss man Wissen über das Individuum haben. Die Angst der Menschheit zu verstehen bedeutet, ein großes und schreckliches Wissen über die Welt zu haben.

Der Videospielautor Takayoshi Sato ist ein Mann, der über ein solches Wissen verfügt. Ist das eine kühne Behauptung? Sehr gut, dann. Aber es ist eine Behauptung, die wenig Rechtfertigung bedarf. Immerhin ist Sato der Mann, der die Geschichte von Silent Hill 2 aus dem Jahr 2001 erdacht hat.

Saito und die Mitglieder des Team Silent-Entwicklerteams hatten nie vor, dass das ursprüngliche Silent Hill ein sofortiger Markterfolg werden sollte, aber als das Spiel diesen Status erreichte, gab es ihnen viel kreative Freiheit bei der Entwicklung der Fortsetzung. Team Silent war sofort klar, dass sie diese Freiheit nutzen wollten, um ein Horrorspiel zu entwickeln, das die Handlung betont. Angesichts der Tatsache, dass bis zu diesem Zeitpunkt nur wenige Horrorspiele versucht hatten, eine Geschichte zu erfinden, die gut genug war, um der Star der Show zu sein, wurde dies als potenziell lähmender Schritt für das junge Franchise angesehen.

Das schmutzige Geheimnis der Geschichte von Silent Hill 2 ist jedoch, dass es sich eher um eine übernatürliche Neuinterpretation von Dostojewskis Verbrechen und Bestrafung handelt als um ein strenges Werk des traditionellen Horrors. Während Sato bei der Ausarbeitung der Geschichte des Spiels sicherlich nach Einflüssen aus dem Horror-Genre suchte, ähnlich wie Dostojewski, wollte er, dass sich die Handlung des Spiels mehr auf die Moral der Schuld und die Folgen der Individualität konzentriert, wenn es darum geht, egoistische Handlungen mit der Vorstellung zu rechtfertigen, dass sie werden zum Wohle der Allgemeinheit durchgeführt.

Nirgendwo kommt diese Philosophie stärker zum Einsatz als beim Design von Silent Hill 2s Hauptfigur James Sunderland. Im Gegensatz zu Silent Hills Protagonist Harry Mason, der nach einem Autounfall versehentlich in der Stadt gelandet ist, geht Sunderland bereitwillig nach Silent Hill, nachdem er einen Brief von seiner toten Frau Mary erhalten hat, in der behauptet wird, dass sie in der Stadt zu finden ist, in der sie früher Urlaub gemacht haben bei.

Lesen Sie  Magic: The Gathering – Die am häufigsten gebauten Wettkampfdecks

Weiterlesen: Silent Hill und die Kunst gruseliger Spiele

In jedem anderen Spiel (und vielen anderen Unterhaltungsstücken) wäre dies Ihre typische „Typ rettet die Jungfrau in Not“-Verschwörung mit einer übernatürlichen Wendung. Aber diese Geschichte wird durch die Tatsache kompliziert, dass James ein Mann ist, der von enormen Schuldgefühlen und Depressionen belastet ist. Sehen Sie, er tötete Mary nach ihrem jahrelangen Kampf mit einer Krankheit, die sie hilflos machte und James zwang, sein eigenes Leben aufzugeben, um ihr Hausmeister zu werden. Man könnte daraus schließen, dass James Mary getötet hat, weil er barmherzig oder egoistisch oder beides war. Das erste Stück Brillanz, das die Geschichte von Silent Hill 2 aufweist, ist, dass es nicht das Bedürfnis verspürt, Ihnen zu sagen, welche Schlussfolgerung richtig ist.

Eigentlich hat die Handlung überhaupt nicht das Bedürfnis, Ihnen viel zu erzählen. Silent Hill 2 ist ein seltenes Beispiel für „show don’t tell“-Storytelling im Gaming-Bereich. Der beträchtliche Vorteil dieses Ansatzes besteht darin, dass ein Autor so umständliche Elemente des Geschichtenerzählens wie Erzählung, Darstellung und alle anderen Werkzeuge eliminieren kann, die dazu bestimmt sind, eine Handlung direkt zu skizzieren. Aus diesem Grund hat Dark Souls so viel Anerkennung für die Art und Weise erhalten, wie es seine Handlung durch die Verwendung von Gegenstandsbeschreibungen und Umgebungshinweisen erstellt. Der erhebliche Nachteil dieses Ansatzes besteht darin, dass Sie, wenn er nicht sorgfältig eingesetzt wird, Gefahr laufen, überhaupt keine große Geschichte zu haben. Aus diesem Grund hatten einige das Gefühl, dass Destiny anfangs in der Plotabteilung gelitten hatte.

Silent-Hill-Gefängnis

Die langjährige Position von Silent Hill 2 als Bastion dieser Methode des Geschichtenerzählens in Bezug auf Videospiele kann tatsächlich zum Teil auf dieselben Horrorelemente zurückgeführt werden, die anfangs dazu führten, dass einige über die Vorstellung eines handlungszentrierten Genretitels spotteten . Wenn Silent Hill 2 einen Teil seiner Geschichte präsentiert, der absichtlich zweideutig ist, besteht unser erster Instinkt darin, die Absichten dieses Dings zu fürchten und seine Beweggründe später zu verstehen. Aus diesem Grund sprechen selbst diejenigen, die sich nicht dafür entscheiden, die Handlung des Spiels zu analysieren, von dem anhaltenden Gefühl des Terrors, das es ihnen eingeflößt hat.

Diejenigen, die sich dafür entscheiden, die Handlung zu analysieren, werden jedoch feststellen, dass vieles davon durch Symbolik abgespielt wird. Es gibt eine alte religiöse Theorie, die besagt, dass der Mensch die Hölle geschaffen hat, um die Schuldgefühle für seine Todsünden zu befriedigen, und diese Theorie dient als Grundlage für fast alles, was in Silent Hill 2 passiert. Die Stadt Silent Hill, wie sie ist Das in diesem Spiel präsentierte Spiel ist größtenteils eine Manifestation des Bewusstseins von James Sutherland. Tatsächlich gibt es im Spiel nur zwei Charaktere, die definitiv Außenseiter sind, mit ihrem eigenen Leben und ihrer eigenen Geschichte. Da ist Eddie, ein gemobbter Jugendlicher, der aus seinem Zuhause geflohen ist, nachdem er einen Mobber verkrüppelt und seinen Hund ermordet hatte, und Angela, eine junge Frau, die von ihrer Familie belästigt und gequält wurde. Für Eddie ist Silent Hill ein Ort, an dem er ständig verspottet wird. Für Angela ist es eine Welt, die buchstäblich in Flammen steht und versucht, sie zum Selbstmord zu verleiten (was möglicherweise eine Anspielung auf David Foster Wallaces Infinite Jest ist).

Lesen Sie  Splinter Cell Netflix-Serie verwirrt Fans, die nur ein neues Spiel wollen

Weiterlesen: 10 Horrorspiele aus den 80ern, die uns Angst gemacht haben

James‘ Version von Silent Hill hingegen ist darauf ausgelegt, die Schuld auszunutzen, die er wegen des Todes seiner Frau empfindet. Körperlose Schaufensterpuppenbeine und dämonische Krankenschwestern sollen ihn an die unterdrückten sexuellen Gefühle erinnern, die er hatte, als er sie im Krankenhaus besuchte. Eine Frau namens Maria, die aussieht wie James Frau, soll ihn dazu zwingen, sich damit abzufinden, wie er die Persönlichkeit seiner Frau wahrgenommen hat und wie andere die guten und schlechten Seiten von James sehen. Die achtjährige Laura hingegen repräsentiert die Unschuld, die James verloren hat. Deshalb ist sie normalerweise immer physisch von James getrennt und die beiden sind so feindselig zueinander.

Der „Teufel“ von James‘ persönlicher Hölle ist der passend betitelte Pyramidenkopf. James selbst erkennt zu Recht, dass diese Monstrosität existiert, um sein Bedürfnis nach körperlicher Bestrafung zu befriedigen, weshalb sich die Kreatur am Ende des Spiels selbst tötet, sollte James Reue zeigen. Obwohl es das am wenigsten subtile Symbol von Silent Hill 2 ist, ist Pyramid Head zu Recht zum ikonischsten Mitglied der Silent Hill-Reihe geworden, da sein beängstigendes Design lautstark ein universelles Gefühl des Schreckens anspricht.

Pyramidenkopf von Silent Hill

Es gibt eine andere Interpretation dieser Ereignisse und Charaktere, die darauf hindeutet, dass sie alle Manifestationen von James‘ innerem Selbst sind. Zum Beispiel repräsentiert Eddie den Hass von James gegenüber anderen, während Angela die Verkörperung von James‘ Selbsthass ist. Die absichtliche Mehrdeutigkeit der Handlung des Spiels macht es so, dass keine Theorie jemals vollständig ausgeschlossen werden kann, aber diese Interpretation steht im Konflikt mit mehreren Schlüsselelementen der Geschichte.

Zum Beispiel bezieht sich Eddie kein einziges Mal auf die Monster in James‘ Version von Silent Hill, obwohl sie eine sehr praktische Titelgeschichte abgeben würden, wenn Eddie beschuldigt wird, ein Mörder zu sein. Stattdessen sind Eddies Monster leicht zu töten, was wir wissen, weil Eddie häufig damit prahlt, sie ermordet zu haben. Eddie scheint angenommen zu haben, was Silent Hill zu bieten hat. Wir sehen sogar, wie er einmal eine Pizza herunterschiebt. Zu glauben, dass er James‘ Hass auf andere repräsentiert, bedeutet auch zu glauben, dass James diesen Hass mitten im Spiel annimmt, wenn Eddie verrückt wird. Es ist möglich, aber für ein Spiel, das sich darauf konzentriert, sich seinen Dämonen zu stellen, bekommen wir nie einen Hinweis darauf, dass James in der Lage ist, das Schicksal von Eddie und Angela in irgendeiner Weise zu ändern. Er versucht ihnen zu helfen und bekommt sogar einen kurzen Einblick in ihre Welt, aber ihr Schicksal ist ihr eigenes.

Lesen Sie  Contra: 3 unterschätzte Spiele, die Sie spielen müssen

Außerdem, wurde uns nicht gesagt, dass die Hölle andere Menschen sind?

Weiterlesen: 25 Horrorspiele basierend auf Gruselfilmen

Die Idee, dass andere Leute ihren Weg nach Silent Hill gefunden haben, hilft Silent Hill 2 auch dabei, sich in die größere Mythologie der Serie einzufügen. Nahezu jedes andere Silent Hill-Spiel befasst sich direkt mit einem okkulten Element, das versucht, die Macht der Stadt zu nutzen. Silent Hill 2 bezieht sich gelegentlich über Gegenstände im Spiel auf den Kult und die Geschichte der Stadt, aber insgesamt ist es eine weitaus persönlichere Geschichte. Diese Schwerpunktverlagerung ist unter anderem sinnvoll, wenn Sie an der Überzeugung festhalten, dass der Kult wenig direkte Kontrolle über die Stadt hat und nur aus ihrer Macht schöpfen kann. Vielleicht müssen sich Eddie und Angela mit der Sekte auseinandersetzen, da sie hauptsächlich von Hass und Schuldgefühlen angetrieben werden – zwei Eigenschaften, die die Sekte versteht und von denen sie sich ernähren können.

James ist jedoch in erster Linie tief deprimiert. Diese Depression deutet auf ein gewisses Maß an echter Reue hin, was Eddie und Angela wohl nicht haben. Was, wenn diese Reue James der Kontrolle des Kultes der Stadt entzieht? Was, wenn er in der Lage ist, die Fähigkeit der Stadt, Erlösung anzubieten, auf eine Weise auszunutzen, wie es kein anderes Individuum in der Franchise konnte? Es ist eine faszinierende Erforschung der Angst als Heiler, an die sich nur wenige andere Horrorwerke jemals gewagt haben.

Silent Hill-Schlinge

Die beeindruckendste Leistung von Silent Hill 2 ist jedoch nicht, was es über die narrativen Fähigkeiten des Horrors enthüllt, sondern was es über die narrativen Fähigkeiten des Gameplays enthüllt. In vielerlei Hinsicht ist das Gameplay von Silent Hill 2 schrecklich. Das…

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert