Rezensionen Shadows of the Damned PlayStation 3-Rezension

Es ist der neue Shooter von den Machern von No More Heroes, Resident Evil 4 und Silent Hill. Hier ist Ryans Rezension des blutigen Shadows Of The Damned …

Shadows Of The Damned ist ein seltsames Spiel, wenn es draußen ein glühend heißer Tag ist. Aber während die Sonne vor meinem Fenster scheint und die Leute Schlange stehen, um 99 Flocken aus einem Eiswagen zu kaufen, erkunde ich die blutbespritzten Tiefen der Hölle.

Dies ist jedoch eine Vision der Hölle, die der seltsamen Fantasie von Goichi Suda entsprungen ist, dessen wahnsinniger Verstand uns zuvor die unvergesslich skurrilen Killerspiele 7 und No More Heroes beschert hat. Anstelle von Feuer und Schwefel haben wir also gotische Architektur und Schwanzwitze .

Wenn Sie sich vorstellen können, wie Dantes Göttliche Komödie durch die filmische Sensibilität von Robert Rodriguez gefiltert wird, sind Sie dem Ton von Shadows Of The Damned nahe. Es ist die Art von Spiel, das Sie in einer Minute mit Blut und Blut überschüttet und in der nächsten kichernde, kindische Witze über Erektionen macht.

Unter seinem ziemlich gekünstelten Horror-Äußeren ist Damned ein konventioneller Third-Person-Shooter. Der Einfluss von Shinji Mikami zeigt sich in den Eröffnungsszenen, und das Spiel ist in jeder Hinsicht eine schnellere Überarbeitung von Resident Evil: 4, mit mehr Action und weniger Glanz an den Rändern.

Du steuerst einen Charakter namens Garcia Hotspur, einen tätowierten Hengst, der eher wie der Leadsänger einer Heavy-Metal-Band als wie ein Dämonenjäger aussieht. Aber dank seines sprechenden Stabes und der transformierenden Feuerwaffe Johnson ist er mehr als fähig, es mit allem aufzunehmen, was die Bewohner des Hades ihm entgegenwerfen können.

Das ist auch gut so, denn Garcias Freundin Paula wurde von einem mächtigen Boss-Dämon namens Fleming entführt, der Paula in die hintersten Winkel der Unterwelt verschleppt hat. Wütend stürzt Garcia hinter ihnen in das sich schließende Portal.

Es stellt sich heraus, dass die Hölle, wie sie sich Mikami und Suda vorstellen, ein bisschen wie Prag im Winter aussieht, aber mit umherziehenden Ghulen anstelle von betrunkenen Junggesellenabschieden. Es gibt gepflasterte Straßen, die mit Steinarchitektur und Eisengeländern abgeschlossen sind. In der nebligen Ferne lauern finstere Statuen und schwarze Türme. Und dann gibt es Dämonen, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt, die alle unangenehm sind.

Einfache Dämonen werden am schnellsten mit einem gut gezielten Kopfschuss erledigt. Andere sind in einen Schild aus schützender Dunkelheit gehüllt, der mit einem speziellen Lichtschuss weggesprengt werden muss, bevor Sie ihre verletzlichen Körper zerlegen können. Wieder andere sind in Rüstungen gekleidet, die eine Explosion aus der Schrotflinte erfordern, um sie zu entfernen (sie werden hier Skullcussioners genannt, aber wir alle wissen, dass sie wirklich Schrotflinten sind).

Lesen Sie  Bauen Sie Ihren eigenen PC: Intel Core i7-8700K CPU

Neben seinem Skullcussioner hat Garcia seinen Boner (hör auf, hinten zu glucksen – es ist eine halbautomatische Pistole) und den Teether (ein Maschinengewehr), die alle zu mächtigeren Waffen aufgerüstet werden können, wenn du blaue Edelsteine ​​sammelst.

Jede Waffe kann sowohl normale Kugeln als auch die zuvor erwähnten leichten Schüsse abfeuern. Lichtschüsse sind in bestimmten Abschnitten des Spiels von entscheidender Bedeutung und werden verwendet, um die Dunkelheit zu vertreiben, die Dämonen Kraft verleiht, Garcia jedoch ernsthaften Schaden zufügt, wenn er ihr zu lange ausgesetzt ist.

Leichte Schüsse sind daher der Schlüssel des Spielers, um die gelegentlichen Rätselelemente des Spiels zu lösen. Das Vertreiben der Dunkelheit wird häufig durch das Schießen von Schaltern erreicht – und dies ist ein Suda 51-Spiel, die Schalter haben die Form von leuchtenden, montierten Ziegenköpfen. Manchmal müssen Sie ein wenig herumjagen, um die Ziegenköpfe zu finden, und manchmal müssen Sie Dämonen daran hindern, Wände hochzuklettern und ihr Schutzlicht wieder auszuschalten.

Es gibt auch andere Gelegenheiten, bei denen Sie die Dunkelheit für Ihre eigenen Zwecke nutzen müssen. Während das Stehen darin Schaden anrichten kann, gibt es bestimmte Schalter und Schwachstellen bei Feinden, die nur unter seiner Hülle sichtbar sind.

In jedem Abschnitt des Spiels finden Sie mindestens eines dieser vielfältigen Elemente, und darüber hinaus gibt es noch viele, viele andere. Es gibt fischähnliche Kreaturen, die Licht aussenden, die einen Weg durch dunkle Korridore führen. Es gibt verschlossene Tore, die nur geöffnet werden können, indem man sie mit Erdbeeren oder anderswo verstecktem Gehirn füttert.

All dies, zusammen mit den unerbittlichen Wellen von Dämonen, verleiht dem Spiel ein hektisches Tempo, und es ist ein Glück, dass, obwohl Damned Resident Evil 4 sehr ähnlich ist, seine Schöpfer Garcia agiler gemacht haben als Leon von RE4. Er kann rennen (erreicht durch Gedrückthalten des linken Sticks und der R1-Taste, was ein wenig fummelig ist, wenn Sie unter Druck stehen), er kann sich aus der Gefahrenzone rollen und gnädigerweise kann er sich tatsächlich bewegen, während er schießt.

Das Wegblasen von Dämonen macht den größeren Prozentsatz von Damneds Gameplay aus, und es macht Spaß, wenn auch ein wenig repetitiv. Es gibt einige Kameraprobleme, wenn Garcia auf engstem Raum kämpft, wo es fast unmöglich ist zu sehen, worauf Sie zielen, aber zum größten Teil fühlen sich die Waffen des Spiels fleischig und schlagkräftig an, und das Abblasen von Köpfen und Gliedmaßen von Dämonen ist zuverlässig befriedigend, auch wenn diese Antagonisten 2005 im schrecklichen Los Ganados des RE4 selten einschüchterten.

Lesen Sie  Die besten PS4-Rennspiele, vom niedlichen Kartfahren bis zum F1-Realismus

Es gibt leider ein paar Probleme mit Shadows Of The Damned, aber wie schädlich sie für das Gesamterlebnis sind, hängt mit ziemlicher Sicherheit davon ab, was Sie von einem 2011er Third-Person-Shooter erwarten.

Zunächst einmal ist Damned extrem linear und scheint auf einem Stück Millimeterpapier entworfen worden zu sein. Die Geschichte ist in fünf Akte unterteilt, die wiederum in ein bis sechs Kapitel unterteilt sind. Diese Kapitel werden dann in ziemlich kleine Räume unterteilt, die, egal ob sie in einer Straße, einem Wald oder einer Kanalisation angesiedelt sind, im Wesentlichen verschlossene Räume sind. Wie Sie den Raum aufschließen und zum nächsten gelangen, ist unterschiedlich (drei Dämonen töten, ein Schloss herausschießen), aber diese extrem reglementierte, kompartimentierte Herangehensweise an Damneds Design verleiht ihm ein ziemlich mechanisches, gestelztes Gefühl.

Es gibt selten viel Gelegenheit, wirklich in die Atmosphäre und den Rhythmus des Spiels einzutauchen, da Ihre Aufmerksamkeit ständig durch eine Pause unterbrochen wird, während die nächste Aktion geladen wird, oder durch eine erschütternde Bildschirmaufforderung, wenn Garcia aus einem Fenster springen muss oder ein Tor öffnen.

Seltsamerweise öffnet sich das Spiel nur während der vielen Bosskämpfe von Damned, mit größeren Bereichen, in denen man herumrennen kann. Dies liegt teilweise daran, dass einige der Bosse hier absolut riesig sind und, da dies ein japanischer Shooter ist, oft das Finden eines erfordern glühende Schwachstelle und sprengen sie, bis das höllische Ding endlich ausläuft.

In einigen Fällen können diese Begegnungen ziemlich atemberaubend sein. Am Ende eines Aktes gibt es einen äußerst seltsamen Boss, bei dem es darum geht, gegen einen Dämon namens George zu kämpfen, der auf einem kotenden Pferd reitet. In anderen Fällen kann die Aufgabe, einen Weg zu finden, diese gigantischen Monster zu töten, langwierig und ermüdend werden. Wenn Sie einige der Bosse in Capcoms Lost Planet frustrierend fanden, werden Sie wahrscheinlich auch nicht mit einigen der Kreaturen warm, die Damned auf Sie wirft.

Vieles von dem, was ich in den vorherigen Absätzen beschrieben habe, wird Sie entweder dazu bringen, auf die Schaltfläche „Zurück“ zu klicken, oder völlig unbeeindruckt. Diejenigen von uns, die sich mit Resident Evil 4 oder 5, Lost Planet oder dem stark unterschätzten Vanquish von Platinum Games auskennen, werden bereits ungefähr wissen, was sie von einem japanischen Third-Person-Shooter und wohl oder übel Shadows Of The erwarten können Damned zeigt alle Eigenschaften der Vorgänger.

Lesen Sie  Die 15 härtesten NES-Spiele aller Zeiten

Was Shadows Of The Damned jedoch zu mehr als nur einem weiteren Shooter macht, ist seine Geschichte und sein Drehbuch. Auch hier bedeuten seine kindischen, gewalttätigen und oft geradezu vulgären Exzesse, dass es nicht jedermanns Sache sein wird, aber die meisten Leute werden wahrscheinlich herausgefunden haben, ob das Spiel für sie geeignet ist oder nicht, indem sie sich nur einen Trailer auf YouTube angesehen haben.

So repetitiv und frustrierend Damned auch sein mag, Sie werden immer wieder von der zänkischen Beziehung zwischen Garcia und seinem Freund Johnson oder von den seltsamen Geschichtenbüchern angespornt, die Sie finden, kurz bevor Sie einen Gebietsboss treffen. Sie werden weiterspielen wollen, um das nächste schreckliche Ereignis in Garcias Geschichte zu entdecken, während seine Reise weiter in die Dunkelheit führt.

Nicht alles, was Suda und Mikami in die Kampagne des Spiels gepackt haben (die ungefähr acht Stunden dauert), wird Sie inspirieren, aber es gibt immer einen anderen seltsamen Dämon, eingängige Dialoge oder unerwartet blutige Momente, die um die Ecke lauern. Dann gibt es Power-Ups und zusätzliche Munition, die von einem hilfsbereiten Ladenbesitzer ausgekotzt werden, und Verkaufsautomaten, die lebensspendenden Schnaps verkaufen (glauben Sie mir, es macht viel mehr Sinn, wenn Sie das eigentliche Spiel spielen). Es gibt sogar ein paar coole 2D-Schusssequenzen der alten Schule, die ich hier nicht im Detail beschreibe.

Das Spiel ist wie eine gigantische Sammlung von 80er-Video-Bösewichten oder Schnipseln daraus, die alle liebevoll zerhackt und in chaotischen, zufälligen Anordnungen zusammengefügt wurden. Hier gibt es Anspielungen auf klassische Filme wie Evil Dead, die Horrorfans begeistern werden, und das ganze Spiel ist von einer Camp-Sensibilität durchzogen, die die Atmosphäre billiger Kinos der 70er und alter Filme von Roger Corman heraufbeschwört.

So unpoliert, retro und ungleichmäßig es manchmal auch ist, Shadows Of The Damned ist immer noch Ihre Zeit wert, besonders wenn Sie Dinge ohnehin aus einer Über-die-Schulter-Perspektive fotografieren möchten. Es ist kein Klassiker, wie einige der Spiele, die es beeinflusst haben, aber Damned ist immer noch, wie Garcia sagen würde, ziemlich großartig.

Sie können Shadows Of The Damned mieten oder kaufen bei…

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert