Neuigkeiten Quantic Dream ist offiziell kein exklusiver PlayStation-Entwickler mehr

Detroit: Become Human-Entwickler Quantic Dream hat bestätigt, dass sie kein exklusives PlayStation-Studio mehr sind.

Quantic Dream, das Studio hinter Heavy Rain, Detroit: Become Human und Beyond Two Souls, wird offiziell mit der Entwicklung neuer Titel für Nicht-PlayStation-Plattformen beginnen.

„Quantic Dream ist für keine Plattform mehr exklusiv“, sagt David Cage von Quantic Dream in einem Interview mit DualShockers. „Also ja, es sei denn, es gibt einige spezifische Exklusivitätsabkommen auf Titel-für-Titel-Basis, alle unsere Spiele werden zum Start auf allen Plattformen veröffentlicht.“

In einem Anfang dieses Jahres geführten Interview gaben die Quantic Dream-Chefs Guillaume de Fondaumière und David Cage außerdem bekannt, dass sie eine Vereinbarung mit dem chinesischen Verlag NetEase getroffen haben, um die Finanzierung zukünftiger Projekte zu sichern. Der Nachteil dieser Vereinbarung besteht darin, dass das Studio nicht mehr ausschließlich Spiele für PlayStation entwickeln wird.

„Unser Ziel ist es, auf allen Plattformen präsent zu sein, wo es ein Publikum gibt, das unsere Erfahrungen genießen kann“, sagte de Fondaumière. „Natürlich werden wir die Entwicklung auf PlayStation fortsetzen, einer Plattform, die wir nach zwölf Jahren Zusammenarbeit mit Sony sehr gut kennen, aber wir werden auch auf allen anderen relevanten Plattformen präsent sein.“

Während die Nachricht, dass Quantic Dream kein exklusiver PlayStation-Entwickler mehr sein wird, bedeutsam genug ist, steckt in dieser Geschichte noch einiges mehr. Für diejenigen, die sich nicht erinnern, Quantic Dream war Gegenstand einer ziemlich umfangreichen Untersuchung, die Beschwerden über Belästigung und einen unwirtlichen Arbeitsplatz beinhaltete. Das Ausmaß dieser Anschuldigungen war erheblich, auch wenn die Ermittlungen selbst noch andauerten. NetEase sagt jedoch, dass sie die Vorwürfe bei dieser Entscheidung berücksichtigt und beschlossen haben, die Finanzierung trotzdem fortzusetzen.

Lesen Sie  Warum das Remake von Demon's Souls bereits einige Fans enttäuscht

„Ein Unternehmen unserer Größe und Statur tätigt Investitionen nicht leichtfertig, und wir haben natürlich alle Aspekte von Quantic Dream mit großer Sorgfalt analysiert, insbesondere die Studiokultur“, sagte NetEase-Manager Simon Zhu. „Das ist sehr wichtig für uns, da wir uns in unserem eigenen Unternehmen intensiv um diese Themen kümmern. Wir konnten Zeit mit dem Team von Quantic Dream verbringen, um die Studiokultur kennenzulernen, und wir haben nichts gesehen, was auf die von bestimmten Medien veröffentlichten Behauptungen hindeutet.“

Das Ausmaß und die möglichen Auswirkungen dieser Anschuldigungen bedeuten nicht nur, dass Quantic Dreams einer ungewissen Zukunft gegenüberstehen könnten, sondern lassen Sie sich auch fragen, ob die kritische Rezeption des Studios durch die jüngsten sozialen Altlasten des Studios weiter erschwert wird. In jedem Fall ist es sicherlich sinnvoll, dass NetEase Quantic Dream-Spiele auf möglichst vielen Plattformen haben möchte, um den potenziellen Schaden zu mindern.

Matthew Byrd ist ein angestellter Autor für Den of Geek. Er verbringt die meiste Zeit seines Tages damit, einer zunehmend verstörten Reihe von Redakteuren tiefgreifende analytische Artikel über Killer Klowns From Outer Space vorzulegen. Sie können mehr über seine Arbeit hier lesen oder ihn auf Twitter unter @SilverTuna014 finden.

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert