Neuigkeiten Minecraft Caves Update: Die großen Änderungen, die mit 1.17 ins Spiel kommen

Nach einem bereits beeindruckenden Nether-Update in diesem Sommer kündigte Minecraft Live ein noch größeres Update für Höhlen in 1.17 an.

Foto: Mojang

Minecraft war bereits die perfekte Aktivität für die Quarantäne, und als Version 1.16 im Juni ein Update in den Nether brachte, begannen viele Fans erneut, Bäume zu schlagen, um sich selbst von den Änderungen zu überzeugen. Aber so groß die neuen Biome im Unterland auch waren, sie sind kleine Kartoffeln im Vergleich zu dem, was Mojang am 3. Oktober bei Minecraft Live angekündigt hat: Das nächste große Update, das Fans seit Jahren anfordern. Das ist richtig – Minecraft 1.17 wird endlich Änderungen an Höhlen vornehmen!

Tatsächlich verwendet das „Caves and Cliffs“-Update, wie es genannt wird, Alliterationen, um die Bergbiom-Modifikationen einzubeziehen, für die die Minecraft Live-Teilnehmer auch 2019 gestimmt haben, was es zu einem der größten Updates in der Geschichte des Spiels macht. Viele Fans hatten wahrscheinlich erwartet, von den neuen Bergziegen, dem „schneereicheren Schnee“ und nicht viel mehr zu hören. Aber es wird noch viel, viel mehr in der kommenden Version geben.

Das Minecraft 1.17-Update soll derzeit irgendwann im Jahr 2021 veröffentlicht werden, aber Schnappschüsse sollten bald kommen.

Folgendes ändert sich im großen Minecraft-Update:

Minecraft 1.17 Berge

Beginnen wir mit den Ziegen, denn genau wie die Füchse, die in die Taiga eingeführt wurden, haben sie ihre eigenen Mechanismen und sind nicht nur dazu da, niedlich zu sein. Da sie in den Bergen leben, haben Ziegen die erstaunliche Fähigkeit, auf Felsvorsprünge zu springen, die für andere Minecraft-Vieh unzugänglich wären, aber sie sind auch gefährlicher. Wenn Sie zu nahe kommen, werden die Ziegen Sie (oder andere Tiere) mit einem Rückstoß rammen, was möglicherweise zu einem tödlichen Sturz führen kann.

Lesen Sie  Starflight 3 markiert die Rückkehr der klassischen Weltraum-RPG-Reihe

Berge werden auch größer sein und ab einer bestimmten Höhe weniger Bäume haben, was das Biom ein wenig realistischer macht. Ein zusätzlicher Block namens „Pulverschnee“ wird ebenfalls in das Spiel eingeführt, der sowohl ein Gefahrenelement für die Umgebung als auch eine neue Fallenmechanik hinzufügt, die die Spieler ausnutzen können. Pulverschnee sieht aus wie normaler Schnee, aber die Spieler gelangen direkt hindurch in eine unterirdische Höhle oder an eine andere schwierige Stelle.

Die Berge werden jedoch weder den vorgeschlagenen „Iceologe“-Mob als Import aus Minecraft Dungeons erhalten, noch wird das Update die Einführung der „Moobloom“-Butterblumenkuh aus Minecraft Earth beinhalten. Stattdessen wird das Update, über das die Teilnehmer von Minecraft Live abgestimmt haben, den leuchtenden Tintenfisch vorstellen, eine Variante des aktuellen Meerestiers, dessen Verwendung noch nicht bekannt ist.

Minecraft 1.17 Höhlen

Nicht alle neuen Höhlenbiome haben bestimmte Namen erhalten, aber sie sind alle gleichermaßen beeindruckend in ihrer Größe und verleihen dem manchmal mühsamen Prozess des Bergbaus neue Schönheit und Erhabenheit, während sie auch neue Blöcke und neue Mobs einführen. Die Tropfsteinhöhlen zum Beispiel werden Stalaktiten und Stalagmiten hinzufügen, von denen erstere einen Kessel füllen können, während letztere sich als tödlich erweisen können, wenn man darauf fällt.

Die üppigen Höhlen waren jedoch der Star dieses Teils des Updates, da ihre Ranken und leuchtenden Beeren eine Lichtquelle darstellten, die zuvor nur für unterirdische Lava reserviert war. Azaleenbäume über der Erde geben den Spielern ein Signal, dass sich darunter üppige Höhlen befinden, und Partikeleffekte von Sporenblüten fügen ein atmosphärisches Element hinzu, das in Builds verwendet werden kann, indem einfach die Blume bewegt wird. Wasserbecken werden auch ein großer Teil der üppigen Höhlen sein, die eine unterirdische Fahrt mit dem Boot ermöglichen.

Lesen Sie  Silent Hill DLC kommt zu Dead by Daylight

Das Wasser wird auch voller Leben sein in Form des hässlich-süßen Axolotl, einer gefährdeten Art, für die sich Minecraft genauso stark macht wie für die Bienen im Update 1.15. Die amphibischen Kreaturen können in Eimern aufgesammelt und in den Kampf gegen die Ertrunkenen oder die Wächter von Meeresdenkmälern gebracht werden. Axolotl stellen sich tot, um sich selbst zu heilen, und können diese Gesundheit sogar an den Spieler weitergeben.

Der gruseligste Teil des Minecraft-Höhlen-Updates war in den tiefsten Tiefen, wo eine neue Begegnung auf Boss-Ebene sogar diejenigen in voller Netherit-Rüstung herausfordern wird. Der Wächter ist eine furchterregende, blinde Kreatur der Dunkelheit, die alles angreift, was in der Nähe seines Versteckes Geräusche oder Vibrationen erzeugt. Die Höhle, in der es lebt, verliert oft drastisch an Licht, und da der Spieler gezwungen ist, sich zu schleichen, um zu überleben, wird diese neue Umgebung zu einem der beängstigendsten Orte im Spiel.

Minecraft 1.17 Blöcke

Redstone-Experten werden sich freuen zu hören, dass der neue Sculk-Sensor aus den tiefsten Tiefen, der die gleiche Vibrationsreaktivität wie der Warden verwendet, ein Signal ausgeben wird, das Minecraft-Bluetooth entspricht. Die Bewegung eines Sculk-Sensors aktiviert den nächsten drahtlos, was neue Innovationen bei automatischen Farmen, Türen und anderen technologischen Konstruktionen ermöglicht. Wolle wird auch als Dämpfer für die Sensoren neue Verwendung finden, damit sie nicht in eine Rückkopplungsschleife geraten.

Die üppigen Höhlen werden Parkour-Fans auch die Dripleaf-Pflanze bieten, die eine Blattplattform bietet, die durchhängt, wenn ein Spieler zu lange darauf steht. Die Pflanze wächst zu großen Höhen heran und ermöglicht unterschiedliche Ebenen temporärer Plattformen, die kreativ oder nur zur Dekoration verwendet werden können. Zusammen mit den neuen Azaleenblättern und sogar Wurzelstrukturen, die in der üppigen Höhlenpräsentation von Minecraft Live sichtbar sind, gibt es viele neue Pflanzen, die der Palette eines Baumeisters hinzugefügt werden können.

Lesen Sie  Sehen Sie sich auf YouTube an, wie Dr DisRespect und TimTheTatman Call of Duty: Warzone spielen

Das Minecraft-Höhlen-Update wird dem Spiel auch archäologische Ausgrabungen hinzufügen, wobei Topfscherben dekorative Elemente und Geschichte in die Welt bringen. Ein neues Pinselwerkzeug kann sogar verwendet werden, um den Grad von Kies und Schmutz zu ändern, während es vorsichtig genug entfernt wird, um Artefakte wie Scherben und sogar Diamant- oder Smaragdblöcke freizulegen. Apropos Edelsteine, Minecraft Live enthüllte auch die Existenz von Amethyst-Geoden, Kristallen, die nur an bestimmten Orten und unter bestimmten Umständen wachsen.

Last but not least bekommt Minecraft mit Kupfer ein sehr interessantes neues Erz. Das Metall wird eher in Adern als in Clustern abgebaut, und die resultierenden Barren können in Blöcken hergestellt werden, die eine leuchtende Bronzefarbe annehmen, die mit zunehmendem Alter langsam eine grüne Patina bildet, genau wie Kupfer im wirklichen Leben. Das Material wird auch ein wesentlicher Bestandteil der Herstellung von Teleskopen sein, mit denen der Spieler weit entfernte Sehenswürdigkeiten heranzoomen kann, und von Blitzableitern, die Holzdächer bei Gewittern schützen.

Es ist schwer zu entscheiden, welcher Aspekt des Minecraft Caves and Cliffs-Updates am aufregendsten ist, aber es besteht kein Zweifel, dass erfahrene Spieler und diejenigen, die das Spiel während der Pandemie entdecken, viele neue Inhalte finden werden, die sie zu aufregenden Abenteuern und kreativem Bauen in der Zukunft inspirieren werden.

Wir halten Sie auf dem Laufenden, wenn wir mehr erfahren!

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert