News Metroid Dread belebt das klassische Boss-Monster wieder und entfesselt den mysteriösen Chozo-Bösewicht

Metroid Dread markiert die Rückkehr des klassischen Bossmonsters Kraid! Außerdem wird ein neuer Chozo-Bösewicht enthüllt.

Foto: Nintendo

Metroid Dread ist ein unerwarteter neuer Teil der ursprünglichen Mainline-Serie, die bis zum Debüt von Samus Aran auf dem NES im Jahr 1986 zurückreicht. Die neue 2D-Seite nimmt Fäden von Metroid, Metroid II, Super Metroid und Metroid Fusion auf. Scroller folgt Samus erneut auf der Spur des X-Parasiten. Nachdem die Galaktische Föderation den Kontakt zu einer EMMI-Einheit (Extraplanetary Multiform Mobile Identifiers) verloren hat, die entsandt wurde, um den Planeten ZDR zu untersuchen, auf dem Gerüchten zufolge der Parasit X aus der Fusion überlebt hat, übernimmt Samus selbst die Mission und findet schnell unvorstellbare Gefahren und Schrecken.

„Die Serie hat die unheimliche Beziehung zwischen Metroids aufgezeichnet [parasitic life-forms that can we weaponized] und die Heldin Samus, aber dieses Spiel wird diesen Handlungsbogen markieren und beenden“, sagte Spieledesigner Yoshio Sakamoto in einem Entwicklertagebuch, das während der E3 2021 veröffentlicht wurde.

Im Trailer zum Spiel erfahren wir, dass die EMMI abtrünnig geworden sind und Samus jagen, während sie den Planeten untersucht. Warum sind die EMMI böse geworden? Der X-Parasit könnte definitiv der Übeltäter sein.

„Ein erschreckend tödlicher Parasit, der organische Kreaturen übernimmt und sie anschließend basierend auf ihren genetischen Informationen nachahmt“, der X-Parasit infizierte zuvor Samus in Fusion und kopierte ihre DNA, um eine böse Version von Samus zu erschaffen. Könnte das X auch das EMMI infiziert haben?

Aber die EMMI und der X-Parasit sind nicht die einzigen Feinde, die Samus besiegen muss, wenn sie hofft, ihr neuestes Abenteuer zu überleben. Ein neuer Trailer, der heute veröffentlicht wurde, hat Licht auf einige der anderen Bedrohungen im Spiel geworfen, darunter eine große Explosion aus der Vergangenheit sowie ein mysteriöser Chozo-Bösewicht mit tiefen Verbindungen zu den Metroids. Sehen Sie es sich unten an:

Lesen Sie  Die 15 härtesten NES-Bosskämpfe

Ja, das ist die riesige Killer-Eidechse Kraid aus Metroid und Super Metroid, die für einen weiteren Kampf mit Samus von den Toten zurückgekehrt ist. Kraid ist ein enger Mitarbeiter von Samus‘ drachenartigem Erzfeind Ridley und ein hochrangiges Mitglied der Weltraumpiraten, die unserem Helden seit Beginn der Serie ein ständiger Dorn im Auge sind. Wieder einmal überragt der Behemoth und Herrscher von Brinstar Samus, dem wahrscheinlich ein ziemlicher Kampf bevorsteht.

Merkwürdiger ist der andere Bösewicht, der im Trailer vorgestellt wird, ein schwer gepanzerter Chozo-Charakter, der nur als „Chozo-General“ identifiziert wird, ein mysteriöser Charakter, auf den erstmals in den „Chozo Memories“ verwiesen wurde, die Spieler freischalten konnten, indem sie Herausforderungen in Samus Returns, einem 3DS, abschlossen Remake des Metroid II. Die kryptischen Erinnerungen zeigten, wie der Chozo-General an der endgültigen Vernichtung des Chozo-Volkes beteiligt war, das auf dem Planeten SR388, der Heimatwelt der titelgebenden Metroids, lebte.

In Dread wird Samus zum ersten Mal dem Chozo-General in der Artaria-Region des ZDR begegnen, und wie der Trailer aussieht, wird sie dem alten Bösewicht nicht wirklich gewachsen sein. Zweifellos müssen die Spieler im Laufe des Abenteuers einige Upgrades sammeln und neue Fähigkeiten erlernen, um es später im Spiel mit diesem Chozo-Krieger aufnehmen zu können.

Metroid Dread erscheint am 8. Oktober für Nintendo Switch.

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert