Neuigkeiten Jedes Square Enix-Franchise gehört jetzt der Embracer Group

Die Embracer Group besitzt jetzt Crystal Dynamics, Eidos-Montréal und Square Enix Montréal, aber nicht alle zugehörigen Franchise-Unternehmen wurden in den Verkauf einbezogen.

Foto: Embracer-Gruppe

Square Enix startete mit einem Paukenschlag in den Mai mit der Ankündigung, dass das Unternehmen Crystal Dynamics und Eidos Interactive sowie die jeweiligen Franchises dieser Studios an die Embracer Group verkauft hat. Diese Dachorganisation hat bereits ihre Finger in vielen Spielestudios und Franchise-Unternehmen (wie THQ Nordics Darksiders und Deep Silvers Saints Row) und dieser kürzliche Verkauf hat der bereits beträchtlichen Bibliothek der Embrace Group nur weitere potenziell wertvolle Franchise-Unternehmen hinzugefügt.

Natürlich wirft diese Transaktion offensichtliche Fragen darüber auf, welche Spiele die Embracer Group tatsächlich von dem Deal erhält. Wie es bei dieser Art von Deals oft der Fall ist, sind die Antworten auf diese Fragen nicht so einfach, wie Sie vielleicht denken.

Offensichtlich waren Square Enix-Franchises wie Final Fantasy nie auf dem Tisch, und die Ankündigung besagt auch, dass Square Enix das Eigentum an im Westen entwickelten Spielen wie Just Cause, Outriders und Life is Strange behalten wird. Natürlich wurden diese Spiele nicht von Crystal oder Eidos entwickelt, also ist es keine Überraschung, dass Square Enix sie immer noch besitzt. Das Gleiche gilt wahrscheinlich auch für andere, nicht gelistete, im Westen entwickelte Square Enix-Titel wie Sleeping Dogs.

Der Großteil der von Crystal Dynamics und Eidos Interactive entwickelten Spiele ist jedoch in diesem Deal enthalten. Warum die Mehrheit? Wir werden es gleich erklären. Im Moment sind hier alle Spiele, von denen wir wissen (oder ziemlich sicher sind), dass sie jetzt zur Embracer Group gehören:

  • Akuji der Herzlose
  • Crash N‘ Burn
  • Deus Ex
  • Gex
  • Erbe von Kain
  • Mad Dash-Rennen
  • Pandämonium
  • Projekt Schneeblind
  • Sonnenfinsternis
  • Die Horde
  • Der unheilige Krieg
  • Dieb
  • Grabräuber
  • Total Eclipse-Turbo
  • Außerirdischer Abfangjäger
  • Schleudertrauma
Lesen Sie  PS5 Showcase: Startzeit, Livestream und Ankündigungen

Die Ankündigungen von Embracer Group und Square Enix besagen ausdrücklich, dass die Embracer Group die Kontrolle über über 50 Back-Katalog-Spiele übernehmen wird, die mit Eidos und Crystal Dynamics in Verbindung stehen, aber zwei heiße Themenserien fehlen seltsamerweise in diesen Aussagen: Marvel’s Avengers und Marvel’s Guardians of the Galaxy.

Avengers entpuppte sich als Enttäuschung, sowohl in Bezug auf die Verkäufe als auch in den Bewertungen, aber Square Enix drehte sein Marvel-Adaptionsvermögen dank der überraschend guten Guardians of the Galaxy etwas um. Zugegeben, ein Großteil dieser Überraschung stammte von Eidos-Montréal, das beide Titel entwickelte und versehentlich den Guardians of the Galaxy-Hype mit der schlechten Leistung von Avengers vergiftete. Square Enix hat nicht viel über diese Titel gesprochen, was viele zu der Annahme veranlassen könnte, dass das Unternehmen von Avengers und Guardians of the Galaxy enttäuscht und bereit ist, von beiden weiterzumachen. Niemand wäre überrascht gewesen, wenn Square Enix in fetten Buchstaben angegeben hätte, dass die Embracer Group diese Spiele gerade übernommen hat, aber keines der Unternehmen hat sie bisher direkt erwähnt.

Übernimmt das Konglomerat also den angeschlagenen Marvel-Katalog von Square Enix? Die Antwort ist ein großes, fettes „vielleicht“. Die Embracer Group führte ein Livestream-Video durch und erklärte, dass derzeit veröffentlichte Spiele nach dem Deal den Besitz wechseln würden, zukünftige Titel jedoch neue Vereinbarungen mit ihren Lizenznehmern erfordern würden. Mit anderen Worten, die Embracer Group könnte der neue Herausgeber dieser Spiele werden, aber sie muss wahrscheinlich einen neuen Deal mit Marvel (und Disney) ausarbeiten, wenn sie grünes Licht für Fortsetzungen geben will.

Alles in allem verkauft Square Enix der Embracer Group in erster Linie die Schlüssel zu älteren Franchises, die verstaubt sind. Embracer Group könnte jede dieser Legacy-Serien sehr gut wiederbeleben (Daumen drücken für einen Neustart von Legacy of Kain) und wird auch die meisten Spiele besitzen, die derzeit von Crystal Dynamics und Eidos Interactive entwickelt werden (einschließlich des kommenden Tomb Raider-Titels). Dieser Deal wird jedoch nicht den Perfect Dark-Titel beinhalten, den Crystal Dynamics derzeit gemeinsam entwickelt, da dieses Franchise immer noch Microsoft gehört.

Lesen Sie  Assassin's Creed: Wie das Franchise geboren wurde

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert