Features Ist virtuelle Fotografie die nächste große Kunstform?

Talentierte virtuelle Fotografen fangen die Schönheit von Videospielen wie Death Stranding, Cyberpunk 2077 und The Last of Us Part II mithilfe des Fotomodus ein.

Foto: Kojima Productions/Fotokredit: Berduu

2020 wurden mit Spannung erwartete Spiele wie The Last of Us Part II, Death Stranding für PC, Ghost of Tsushima und Marvel’s Spider-Man: Miles Morales veröffentlicht. Was haben all diese Spiele gemeinsam? Hervorragende Fotomodi im Spiel, die es einer wachsenden Online-Community virtueller Fotografen ermöglichen, die Schönheit und Komplexität dieser Spielwelten einzufangen.

Fans machen schon fast so lange Screenshots ihrer Lieblingsspiele, wie sie sie spielen. Fotomodi selbst gibt es mindestens seit Metal Gear Solid: Integral von 1999, das einen nackten „Fotoshooting-Modus“ als Bonusinhalt enthielt. Und selbst damals, als die meisten Spiele noch keine Fotomodi im Spiel hatten, haben die eifrigsten Fotografen ihre eigenen Kamera-Mods auf dem PC erstellt oder Software von Drittanbietern wie das Ansel-Kamera-Tool von NVIDIA verwendet.

Fotomodi sind seitdem immer ausgefeilter geworden, und eine neue Generation virtueller Fotografen hat ihr Handwerk verfeinert und teilt ihre einzigartigen Perspektiven auf Social Media mit Tausenden von Followern. Auf Social-Media-Plattformen sowie Online-Magazinen, die sich dem Handwerk widmen, und sogar einer App namens Captis, die sich als soziales Zuhause für das Medium präsentiert, finden Sie jetzt spezielle virtuelle Fotografie-Communities, Hashtags und Aggregatoren.

„Ich denke, der größte Vorteil [of a photo mode] kommt von der Fähigkeit, wertvolle Momente im Spiel festzuhalten, die man auch mit anderen teilen kann. Es fungiert als eine Art Verbindung zwischen der Spielwelt und der realen Welt“, sagt Hiroaki Yoshiike, Lead Level Designer bei Kojima Productions, der am herausragenden Fotomodus für Death Stranding gearbeitet hat, einem Spiel voller stimmungsvoller, detailreicher Umgebungen dienen als besonderes Paradies für Fotografen, die es lieben, atemberaubende Landschaften einzufangen.

Von dem Moment an, als Kojima Productions beschloss, einen Fotomodus für die PC-Version zu integrieren, war es sein Hauptziel, ein benutzerfreundliches Kamera-Tool bereitzustellen, das auch fortgeschrittene Funktionen für erfahrenere Fotografen bietet. Yoshiikes Team arbeitete mit den Licht- und Filmteams an Iterationen des Modus.

„Wir haben einen Prototyp erstellt, aber sie sagten uns, er sei zu einfach“, sagt Yoshiike über das Testen einer frühen Version des Fotomodus mit Mitgliedern des Teams. „Also gingen wir zurück und fingen an, weitere Funktionen hinzuzufügen, und passten uns an, bis wir die Spezifikationen erreichten, die Sie heute im Spiel sehen. Ein Teil, der uns beschäftigte, war herauszufinden, wie wir die richtigen Werkzeuge bereitstellen können, um Bilder besser zu machen, von Beleuchtungsanpassungen bis hin zu stilisierten Filtern.“

Lesen Sie  Der Letzte von uns: Warum Pedro Pascal und Bella Ramsey die perfekten Joel und Ellie sind

Diese Werkzeuge sind sehr wichtig für virtuelle Fotografen, die nicht nur Bilder von dem machen, was „cool aussieht“, sondern Elemente der realen Fotografie wie Bildkomposition, Rahmen und die Drittel-Regel berücksichtigen. Sie denken über Schärfentiefe, Beleuchtung und Filter nach. Virtuelle Fotografen nehmen ihr Handwerk ernst, und es besteht das Gefühl, dass ihre Follower-Community – von denen viele überhaupt keine Gamer sind – dies ebenfalls tut, indem sie den Griffen für die Fotos selbst folgen und nicht nur, weil sie Fans der Motive sind gefangen genommen werden. Könnte dies bedeuten, dass die virtuelle Fotografie als nächste große Kunstform auf dem Vormarsch ist?

Wir haben mit einer Gruppe von Fotografen über ihren Prozess gesprochen, wonach sie in einem Fotomodus suchen und warum sie glauben, dass virtuelle Fotografie immer beliebter wird.

Death Stranding Sam Porter Bridges

Sindy JB

Sindy JB hat viele Spiele fotografiert, aber ihre eindringlichen Aufnahmen von Death Stranding auf dem PC gehören zu ihren besten, da sie die Phasen einer langen, odysseeischen Reise durch ein postapokalyptisches Amerika festhalten. Aufnahmen von fotorealistischen Berglandschaften und vom Krieg zerstörten Städten haben ihr fast 20.000 Follower auf Twitter und Instagram eingebracht, wo sie unter dem Namen @mesopotamian_meow postet.

„Landschaftsbilder sind wahrscheinlich mein Lieblingsmotiv“, sagt Sindy über ihre Technik. „Ich plane meine Aufnahmen fast nie. Ich warte auf den richtigen Ort und Moment. Ich verwende Filter nicht oft, weil ich möchte, dass meine Bilder so natürlich wie möglich aussehen.“

Rockstars preisgekröntes Old-West-Actionspiel Red Dead Redemption 2 war das Spiel, das sie ursprünglich zur virtuellen Fotografie gebracht hat, und seitdem hat sie viele Fotomodi kennengelernt. Es gibt ein paar Dinge, auf die sie achtet, wenn sie die Kamerakomponente eines Spiels in die Hand nimmt.

Death Stranding Landschaftsfoto

„Das Wichtigste für mich sind die Kamerafahrten. Ohne freie Kamerasteuerung ist es für uns sehr schwer, die Bilder zu machen, die wir machen wollen. Einige Spiele beschränken die Kamera mit einer Orbitalsteuerung nur in ihrem Fotomodus und es ist einfach schrecklich. Ich weiß, dass ich für viele virtuelle Fotografen spreche, wenn ich sage, dass es bei weitem das Enttäuschendste ist, was man in einem Fotomodus sehen kann.“

Sindys Fangemeinde ist seit ihrem Debüt im Jahr 2018 schnell gewachsen, und sie geht davon aus, dass viel davon mit den Spielemachern selbst zu tun hat.

Lesen Sie  https://www.denofgeek.com/games/final-fantasy-composer-nobuo-uematsu-steps-away-due-to-illness/

„Ich denke, es gibt viele Faktoren, die zur zunehmenden Popularität der virtuellen Fotografie geführt haben, der erste ist die Unterstützung, die wir heutzutage von den Spieleentwicklern auf Social-Media-Seiten erhalten. Wir bekommen oft Likes, Retweets und Kommentare von ihnen, und das ist sehr ermutigend.“

Cyberpunk 2077-Portrait von Berduu

Berduu

Petri Levälahti, der sich auf Twitter Berduu nennt, ist mit über 40.000 Followern einer der beliebtesten virtuellen Fotografen in der Community. Tatsächlich hat Levälahti die virtuelle Fotografie zum Beruf gemacht. Er arbeitet als Screen Capture Artist für das schwedische Spielestudio EA DICE, das vor allem für die Spiele Battlefield und Star Wars Battlefront bekannt ist.

Interessanterweise waren es die Bilder von Battlefield 4, die von der virtuellen Fotografie-Legende Jim2point0 aufgenommen wurden, was Levälahti zuerst dazu verleitete, sich in der Community zu engagieren.

„Jim und andere Mitglieder der Screenshot-Community haben mir die Grundlagen gezeigt. Das war damals, als es außer einigen Renntiteln wirklich keine Fotomodi in Spielen gab, also wurden alle kostenlosen Kameras von Fans erstellt. Die meisten eigentlich guten Wildkameras werden immer noch von Fans gebaut, zum Beispiel von Leuten wie Frans Bouma.“

Levälahti macht alles – Porträts, Landschaften, Actionaufnahmen. Er muss vielseitig sein und ein scharfes Auge dafür haben, was die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich zieht, ein Schlüsselelement seiner täglichen Arbeit. Bei DICE macht er Marketing-Screenshots sowie die Bilder, die Sie in den Menüs und Ladebildschirmen ihrer Spiele sehen.

Kontrolliere Jesse Faden

„Ich bekomme eine Anfrage für einen bestimmten Screenshot, sagen wir mal einen Action Shot auf Platz X, mit Fokus auf Game Feature Y“, sagt Levälahti über seinen normalen Alltag bei DICE. „Dann fange ich an, nach ein oder zwei guten Locations zu suchen und mit Ideen herumzuspielen. Ich werde eine Handvoll Iterationen durchführen, bevor ich mich für ein oder zwei entscheide, einen Art Director um Notizen bitten, Genehmigungen einholen, endgültige Aufnahmen machen und es versenden.“

Levälahti liebt es, auch andere Spiele außerhalb von DICE zu drehen. Herausragend sind stilvolle Porträts von Charakteren aus Control und Cyberpunk 2077, die Sie sich leicht als Magazin-Cover vorstellen könnten. Wie macht er das?

„Ich überprüfe immer, ob meine Aufnahmen bei kleiner Größe funktionieren – dass es ein klares Motiv gibt und dass die Aufnahme leicht zu lesen ist und man erkennen kann, was vor sich geht. ich [also] Überprüfen Sie, ob meine Aufnahmen in großer Größe funktionieren – werden hässliche Texturen oder Elemente zu nah gezeigt und verursachen so einen Schandfleck? Steckt das Bein des Charakters durch den Boden, stört irgendetwas das Eintauchen? Ungeschickte Posen, nicht vorhandene Schatten, Aliasing? Achten Sie immer auf gutes Licht! Schatten und Licht machen oder brechen Ihre Aufnahme.“

Lesen Sie  Forza Horizon 4 DLC lässt Sie James Bonds Autos fahren

Mad Max Seelenübergabe

Seelenhingabe

Soulsurrender, der auch als freiberuflicher Grafikdesigner und Fotograf in Schweden arbeitet, kam dank des bahnbrechenden Fantasy-Rollenspiels The Elder Scrolls V: Skyrim zur virtuellen Fotografie, einem Spiel, das oft für seine wunderschönen Aussichten, lebendigen Schauplätze und höhlenartigen Tiefen gefeiert wird.

„Mods haben das Spiel hübsch gemacht und das wollte ich einfach einfangen. Ich habe es damals nicht wirklich virtuelle Fotografie genannt oder irgendwelche meiner Aufnahmen geteilt. Das kam viel später, nachdem ich erkannt hatte, dass es da draußen eine ganze erstaunliche Community gibt.“

Soulsurrender hat viele Motive eingefangen, einschließlich derjenigen in den Welten von Fallout 4, Mad Max und Cyberpunk 2077, und sie hat ein echtes Auge dafür, die Majestät in dystopischen Umgebungen zu finden. Ihre beeindruckenden Aufnahmen der endlosen Wüsten von Mad Max sehen nicht einmal so aus, als kämen sie aus einem Videospiel, obwohl sie mit der virtuellen Fotografie begann, nachdem sie es satt hatte, ihre reale Umgebung zu fotografieren.

Mass Effect Andromeda Soulsurrender

„Ich mache derzeit eine Pause, nachdem ich ein bisschen ausgebrannt bin, von der Ausrüstung frustriert bin und in einer kleinen Stadt lebe, von der es nichts mehr zu erkunden und zu drehen gibt. Was mich natürlich dazu veranlasste, andere Wege zu finden, um meiner Kreativität Ausdruck zu verleihen: Ich fing stattdessen an, virtuelle Welten zu fotografieren, in denen die Möglichkeiten nahezu unbegrenzt sind.“

Soulsurrender fotografiert hauptsächlich gerne weite Landschaften, Charaktere, die weit entfernt in der Ferne stehen, farbenfrohe Himmel als Kulissen. Sie sagt, ihre Herangehensweise an die virtuelle Fotografie sei die gleiche wie im wirklichen Leben: „Gehen Sie auf Entdeckungsreise und finden Sie etwas Interessantes.“

Der Letzte von uns Teil II Abby Portrait

Voldsby

„Ich bin seit einigen Jahren Hobbyfotograf, und als ich entdeckte, dass es diese Funktion gibt, mit der man buchstäblich das ganze Spiel anhalten kann, um Fotos zu machen, wurde ich süchtig danach.“

Die dänische Fotografin Voldsby hat sich mit ihren Porträts der Hauptfiguren von The Last of Us Part II einen Namen in der Community gemacht. Auf ihrer Twitter-Seite finden Sie…

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert