Features Ich habe 50 Dollar für Master League of Legends bezahlt: War es das wert?

Einige Spieler tun alles, um ihre Lieblingsspiele zu meistern. Wir haben einen Gaming-Coach bezahlt, der uns beibringt, wie man League of Legends meistert.

League of Legends könnte sehr wohl der unangefochtene König des eSports sein – das Endspiel der League-Weltmeisterschaft 2015 zog mehr Zuschauer an als ausgewählte World Series-Spiele –, aber es ist auch notorisch unfreundlich für Neulinge. Das MOBA-Deathmatch hat eine einfache Prämisse (zerstöre die Basis des Feindes, bevor sie deine zerstören), aber es ist kein einfaches Spiel, und obwohl es diese Tiefe ist, die League zu einem hervorragenden Zuschauersport macht, macht es auch die Eintrittsbarriere von League sehr, sehr hoch.

Zum Glück gibt es Hilfe – solange Sie bereit sind, dafür zu bezahlen. Mit zunehmender Popularität von League ist ein ganzer Markt um sie herum entstanden: professionelle League of Legends-Trainer, die Ihnen gegen eine Gebühr beibringen, wie man gewinnt.

Geld für Videospielunterricht zu bezahlen, fühlt sich genauso seltsam an, wie es sich anhört, und viele League-Spieler stehen dem Prozess verständlicherweise skeptisch gegenüber. Adam Isles, einer der bestbewerteten Trainer auf League Coaching, einer Seite, die Spielern alles über League of Legends beibringt, versteht es. „Viele Leute werden sagen: ‚Oh, du hast einen Trainer für ein Videospiel. Das ist sehr seltsam“, sagt er.

„Aber andererseits bekommen die Leute Trainer für Schach“, fährt Isles fort. „Die Leute bekommen Trainer für Tennis, also was ist der Unterschied? Die Leute wollen ihr Lieblingshobby oder ihre Lieblingsbeschäftigung lernen, und der beste Weg, um zu lernen, ist, mit jemandem zu sprechen, der mehr darüber weiß als Sie.“

Die Art von privatem Einzelcoaching, das Isles und seine Kollegen anbieten, ist ein neues Phänomen, aber es gibt einen Präzedenzfall. Vor dem Internet versprachen Zeitschriften wie Electronic Gaming Monthly, die tiefsten Geheimnisse des Gamings zum Preis eines Jahresabonnements zu enthüllen. In den 1980er und Mitte der 90er Jahre waren Nintendos Game Counselors nur einen (Fern- und Premium-Preis-) Telefonanruf entfernt.

Dennoch sind professionelle Videospiellektionen schwer zu verkaufen. Können ein paar Dollar und ein paar Stunden Ihrer Zeit Sie wirklich in ein League of Legends-Kraftpaket verwandeln?

Die Zahlen scheinen es zu sagen. Jeder League-Spieler hat einen Rang, der sich je nach Spielweise ändert. Das Gewinnen von Spielen bringt Sie die Leiter nach oben; Verlieren wirft dich zurück. Joshua Hilton, Leiter von League Coaching, sagt, dass die Ränge der Spieler im Durchschnitt um 135 Ligapunkte aufsteigen (ausreichend, um die Benutzer in die nächste Liga zu befördern), nachdem sie eine Lektion erhalten haben. Viele behaupten, dass sie eine sofortige und messbare Verbesserung ihres Spiels gesehen haben. Mehr als einer buchte gleich zusätzliche Trainingseinheiten.

Lesen Sie  Cyberpunk 2077 Sale bringt die Apologeten des Spiels heraus

Andres Lilly, einer der Kunden von Isles, berichtet von noch beeindruckenderen Ergebnissen. Von 2014 bis 2015 kaufte Lilly 13 Coaching-Sitzungen bei Isles und er behauptet, dass sich sein Spiel dramatisch verbessert habe. In Bezug auf die Fähigkeiten schätzt Lilly, dass er ungefähr auf dem Silber-Niveau angefangen hat; Ende 2015 war er laut eigenen Angaben Platinum, also zwei Stufen höher.

Lilly versuchte es mit anderen League-Trainern, darunter einem, der mehr als 200 US-Dollar pro Sitzung verlangte, behauptet aber, dass Isles der beste war, vor allem dank Isles umfassendem Verständnis des Spiels. League of Legends hat über 120 Champions (so nennt League seine von Spielern gesteuerten Charaktere), von denen jeder einzigartige Fähigkeiten hat, und um zu gewinnen, müssen Sie verstehen, wie Sie mit Ihrem Charakter umgehen und dem Avatar Ihrer Gegner entgegentreten.

Lilly sagt: „Es gab so viele Duelle, dass ich fälschlicherweise mit sofortigen Verlusten gerechnet hatte, aber Adam wusste genau, wie man diese spielt, um die Nase vorn zu haben.“ Dieses Wissen half Lilly, besser zu spielen, und das führte zu Siegen. Dennoch warnt der Spieler, dass die Schüler üben müssen.“ Wenn [Isles] Wenn ich mich jetzt coachen würde, habe ich das Gefühl, dass ich mich viel mehr verbessern würde, einfach weil ich jetzt hart arbeite und mich damals fast nur auf Coaching verlassen habe“, sagt er. „Es ist definitiv effektiv, aber nur, wenn man sich selbst anstrengt.“

Professionelles Coaching hat jedoch auch eine dunkle Seite. Viele Liga-„Coaching“-Unternehmen sind wirklich nur Fassaden für „Booster“ oder erfahrene Spieler, die sich in die Konten anderer Spieler einloggen und eine Reihe von Siegen anhäufen, um den Rang des Kunden zu erhöhen. Boosting ist eine einfache Möglichkeit für erfahrene League-Spieler, schnell Geld zu verdienen, und es ermöglicht weniger talentierten Spielern, die Vorteile des Gewinnens zu genießen, ohne die eigentliche Arbeit zu leisten.

Yu „XiaoWeiXiao“ Xian, ein beliebter Profispieler, erhielt einmal 1.300 US-Dollar, um das Konto eines anderen Benutzers aufzustocken. Für Kunden ist der Reiz des Boostens etwas komplexer. Jedes Jahr bietet Leagues Entwickler Riot Games Spielern, die den Gold-Rang oder höher erreichen, spezielle kosmetische Verbesserungen an. Laut informellen Umfragen und Interviews mietet ungefähr die Hälfte der Spieler Boosting-Dienste, weil sie diese besonderen Gegenstände wollen, aber nicht die Zeit oder das Können haben, sie auf traditionelle Weise zu verdienen.

Lesen Sie  Star Wars: Wie Knights of the Old Republic II zur großen unvollendeten Sinfonie des Gamings wurde

Andere Spieler verwenden Boosting, weil sie dem Rangsystem von Riot nicht vertrauen. Wenn League of Legends eine Wettbewerbssaison startet, muss jeder Spieler an Qualifikationsspielen teilnehmen, die seinen oder ihren Anfangsrang bestimmen. Einige Leute haben das Gefühl, dass die Qualifikanten sie nicht richtig bewerten, und wenden sich an Booster, um ihre Platzierungen zu „korrigieren“. Auf höheren Stufen (Platinum, Diamond, Master und Challenger) verlieren Teilnehmer League Points, wenn sie nicht regelmäßig spielen. Gelegentlich verwenden vielbeschäftigte Spieler Booster, um ihre Ränge aufrechtzuerhalten, wenn sie keine Zeit haben, sich selbst einzuloggen.

Laut Riot ist Boosten Betrug. Das Boosten entwertet die Leistungen von Spielern, die auf normale Weise aufsteigen, und „gefährdet die Kontosicherheit“, wodurch der fein abgestimmte Matchmaking-Algorithmus von Riot untergraben und das Gesamtspiel unausgewogen wird. Die Strafen für das Boosten umfassen zweiwöchige Sperren, das Entfernen aller speziellen kosmetischen Gegenstände und dauerhafte Ausschlüsse aus dem Spiel.

Während Riot jedoch gelegentlich Boosting-bezogene Strafen verhängt (Xian wurde sieben Monate lang vom Wettkampfspiel ausgeschlossen, nachdem er zugegeben hatte, ein Konto zu boosten), arbeiten viele Booster ungestraft. Isles sagt, dass es leicht ist, ein verstärktes Konto zu erkennen, aber die Meldung ist ein langer und mühsamer Prozess, und Riot ergreift selten Maßnahmen. Den of Geek hat sich an die Verbesserung von Diensten und Kunden gewandt, die einen Kommentar zu dieser Geschichte abgelehnt haben. Anfragen an Riot zur Stellungnahme zu seiner Politik blieben unbeantwortet.

Joshua Hilton gründete League Coaching, um eine Website zu schaffen, der sowohl Kunden als auch Trainer vertrauen können und die frei von dem Stigma ist, Dienstleistungen zu verbessern. Daher konzentrieren sich die Mitarbeiter von League Coaching darauf, Wissen zu verbreiten und den Spielern keine Abkürzungen zu bieten. „Was einen guten Trainer ausmacht, ist die Fähigkeit, die Probleme eines Spielers zu erkennen und ihm dann Tipps zu geben, wie er sich verbessern kann“, sagt Isles. Ein echter Coach spielt nicht für seine Kunden; er hilft ihnen nur, besser zu spielen.

Jeder kann sich als Coach bei League Coaching anmelden, und die Website ist so konzipiert, dass sie sich selbst überwacht. Hilton wird eingreifen, um Abrechnungsstreitigkeiten beizulegen, aber er interessiert sich mehr für Programmierfunktionen wie das kostenlose Adopt-a-Newbie-Programm der Website oder den bevorstehenden Analystenwettbewerb League of Legends, als seine Benutzer zu überprüfen.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass es keine Verantwortlichkeit gibt. Potenzielle Studenten können die Ausbilder von League Coaching nach Benutzerbewertungen, League of Legends-Rängen und ihren „Coaching XP“ sortieren, einer Metrik, die sowohl Fähigkeiten als auch Coaching-Fähigkeiten misst. Nachdem eine Sitzung stattgefunden hat, können die Schüler Bewertungen hinterlassen, die zukünftigen Benutzern helfen, zu wissen, wen es wert ist, eingestellt zu werden, und wen sie meiden sollten.

Lesen Sie  20 PlayStation One-Spiele, die ihrer Zeit weit voraus waren

Mit 25 US-Dollar pro Stunde ist Isles einer der teureren Trainer auf der Website, aber seine Erfahrung rechtfertigt den Preis. Isles trainiert seit etwa zwei Jahren League of Legends. Davor war er ein aufstrebender eSportler. Isles begann damit, Blizzards Echtzeit-Strategiespiel StarCraft zu spielen, aber als sich diese Community abkühlte, begann er, sich nach etwas anderem umzusehen. League of Legends, das sowohl an Popularität als auch als potenzielle Einnahmequelle zunahm, war genau das, wonach Isles suchte. Bald war er ein erstklassiger Amateurspieler.

Während die besten League of Legends-Spieler jährlich etwa 1 Million US-Dollar verdienen, haben die meisten nicht so viel Glück. Auf dem Höhepunkt seiner eSports-Karriere verdiente Isles mit einem mehr oder weniger Vollzeitjob etwa 500 US-Dollar im Monat. Das reichte nicht zum Leben, und Isles suchte nach einer zusätzlichen Einnahmequelle. Er hat sich für League Coaching angemeldet und seitdem nicht mehr zurückgeschaut.

Das Coaching von League of Legends reicht aus, um die Rechnungen von Isles zu bezahlen, aber er hat immer noch einen Teilzeitjob in einem örtlichen Restaurant. Trotz seines Engagements für das Spiel weiß Isles, dass, wenn es an der Zeit ist, einen Einkommensnachweis vorzulegen – zum Beispiel bei der Zahlung von Steuern oder bei der Bewerbung um eine neue Wohnung –, ein Gig als Kellner viel legitimer aussieht als ein Job als Video Spieltrainer.

Die Anmeldung für eine Trainingseinheit mit Isles könnte nicht einfacher sein. Die Registrierung eines League Coaching-Kontos und die Verknüpfung mit einem League of Legends „Beschwörerprofil“ dauert nur ein paar Minuten. Von dort aus müssen Sie Isles nur noch auf der Trainerliste finden (bei League Coaching nennt er sich 54bomb99) und eine offene Zeit in seinem Zeitplan auswählen. Den Rest erledigt das Liga-Coaching. Isles bittet die Schüler, einen kurzen Fragebogen auszufüllen, mit dem er einen individuellen Unterrichtsplan zusammenstellt. Die Zahlung ist sechs Stunden vor Unterrichtsbeginn per PayPal fällig.

Natürlich musste ich sehen, worum es beim League of Legends-Training geht.

Ich bin ein Anfänger, aber Isles hat mich durch das Training geführt, als wäre ich etwas fortgeschrittener. Anfangen,…

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert