Rezensionen God of War: Ascension (PS3), Rezension

God of War: Ascension geht einige Risiken ein, und während sich die meisten davon auszahlen, entfernt sich das Spiel nie weit von dieser von Combos durchdrungenen Wut, die wir alle kennen und lieben

Plattform: PS3

Herausgeber: Sony Computer Entertainment

Entwickler: SCE Santa Monica Studio

Kategorie: Hack and Slash, Action-Abenteuer

Von dem Moment an, als Kratos Icarus in God of War II mitten im Flug die Flügel abriss und sie dann einfach auf seinen eigenen Rücken steckte und davonflog, als wäre nichts passiert, wusste ich, dass die God of War-Serie eine der sein würde die erstaunlichsten Dinge, die jemals mit Spielen passiert sind. Ich habe gute Erinnerungen daran, wie ich die Kontrolle über Kratos mit meinem besten Freund in der High School ausgetauscht und alle auf dem Bildschirm angeschrien habe: „Saug meine Ketten“. und sie dann sofort dazu bringen, an meinen Ketten zu saugen. Es schien lange auf sich warten zu lassen, aber das mit Spannung erwartete Prequel der ursprünglichen God of War-Trilogie ist endlich da. Wie hält Ascension also mit dem Rest des unglaublichen Vermächtnisses von God of War?

Ascension markiert die Rückkehr des spartanischen Kriegers Kratos, der mit Abstand der wütendste und skrupelloseste Charakter in der Spielegeschichte ist. Dieser Teil folgt Kratos auf der Suche nach dem Abbruch seiner Verbindungen zum Gott des Krieges, Ares, indem er die drei Furien ermordet, die Kratos mit falschen Illusionen plagen; All dies führt zu den Ereignissen in God of War. Ich mochte den Fokus auf Kratos Suche nach Erlösung hier, aber der Geschichte fehlt die kraftvolle Intensität früherer Spiele der Serie, wie der rachsüchtige Wahnsinn, Zeus, den Gott aller Götter, zu jagen und zu töten. Es scheint viel mehr einer Nebenerzählung zu entsprechen, ähnlich wie Chains of Olympus oder Ghost of Sparta auf der Sony PSP, als einer Handlung, die der Haupthandlung der Konsole würdig ist. Dennoch führt das Streben nach Rache an den Furien zu einigen wirklich großartigen Momenten, wie den unglaublich trügerischen Tricks, die die Furien Kratos antun, einschließlich Szenen mit nackten Frauen, die versuchen, ihn zu verführen, oder dem spartanischen General, der Kratos zum größten Krieger ihres Clans krönt . Kratos hat noch nie besser ausgesehen als hier in Ascension und die unübertroffene Präsentation hat diesen klassischen grafischen Glanz und Glanz von God of War.

Ich denke, einer der Hauptgründe, warum einige God of War-Veteranen von Ascension ein wenig enttäuscht sein könnten, ist, dass das Santa Monica Studio mit God of War III eine so unerreichbar hohe Messlatte gelegt hat, dass fast alles Neue, das ihnen einfällt, im Vergleich dazu verblassen würde. Aber zur Verteidigung des Spiels weiß ich nicht, wie ich einen epischen Bosskampf mit dem ansässigen Berg Cronos fortsetzen oder Poseidons Augen mit meinen Daumen ausstechen würde. Ascension startet zugegebenermaßen recht schleppend und als es endlich Fahrt aufnimmt, wirft uns die Story des Spiels in eine mehrere Kapitel umfassende Rückblende, in der sich die Action immer wieder neu aufbauen muss . In diesem Licht fühlt sich das Spiel wirklich wie ein Vorläufer des Wahnsinns an, der aus den späteren Spielen der Serie kommen wird, und wäre es als solches veröffentlicht worden, hätte es vielleicht etwas beeindruckender gewirkt. Glücklicherweise schaffen es die späteren Kapitel des Spiels, die Dinge auf die erwartete und kolossale Stufe der Großartigkeit zu bringen.

Lesen Sie  Call of Duty Warzone-Patchnotizen enthalten 200-Spieler-Update

God of War: Ascension führt einige neue Gameplay-Mechaniken in die God of War-Serie ein, die sehr lobenswert sind und größtenteils willkommene Ergänzungen zum klassischen Action-Gameplay sind. Zu den besten dieser neuen Funktionen gehört zweifellos das Amulett von Uroborus, das es Kratos ermöglicht, die Zeit zurück- oder vorzuspulen und gewisse Strukturen in der Umgebung zu heilen oder zu zersetzen. Diese Zerfalls-/Heilungsdynamik ist eine wunderbare Ergänzung des Spiels und sorgt für einige wirklich coole Umgebungsrätsel. In einem Fall musste ich von einem Kronleuchter zum anderen gelangen, mit einer scheinbar unmöglichen Lücke zwischen den beiden. Indem ich die Zeit zurückdrehte und den Raum verfiel, konnte ich mich über eine Reihe verfallener und herabstürzender Deckenabschnitte springen, bevor sich die Zeit umkehrte und der zweite Kronleuchter wieder an seinen Platz zurückschnappte. Sie können sogar das Amulett von Uroborus verwenden, um Feinde im Kampf zu verlangsamen oder zerbrochene Truhen für einen Ausbruch roter Kugeln zu rekonstruieren.

Kratos wird in Ascension auch viele Steigungen hinunterrutschen, was nicht so seltsam erscheinen würde, wenn dieses spezielle Gameplay-Element nicht manchmal überbeansprucht würde: fast zu einem Fehler. Manchmal schien es, als könne man keine zwei Schritte machen, ohne dass Kratos wieder anfängt, eine andere Struktur herunterzurutschen. Das soll jedoch nicht heißen, dass ein Slip ’n Sliding Kratos dabei niemals unglaublich knallhart aussehen kann. An einem frühen Punkt im Spiel wird Kratos damit beauftragt, drei riesige Steinschlangen zu entfesseln, um einen riesigen Turmhebel zu drehen und Zugang zum Orakel von Delphi zu erhalten. In diesem langen Kapitel reiten Sie auf Mammutschlangen, rutschen an ihren Körpern hinab und springen über Löcher in ihren Schuppen in einer ununterbrochenen Flut von rasanter Action und flüssigen Grappling-Events.

Lesen Sie  StarCraft Ghost: Gameplay von Blizzards Lost Shooter Leaks

Ascension erinnert uns daran, warum God of War das einzige Videospiel-Franchise sein sollte, das Quick Time Events integrieren darf, da das Spiel jedes absolut fehlerfrei ausführt. Es gibt auch neue „knopflose“ QTEs, die Sie herausfordern, filmische Kills ohne Anweisungen auf dem Bildschirm auszuführen. Diese können anfangs etwas gewöhnungsbedürftig sein, da Sie manchmal nicht genau sicher sind, ob Sie an einem dieser Ereignisse teilgenommen haben oder nicht, aber sobald Sie ein Gefühl dafür bekommen, wie sie funktionieren, fügen die knopflosen QTEs hinzu interessante, neue Dynamik im Spiel und geben Ihnen das Gefühl, Kratos in diesen kraftvollen Momenten besser unter Kontrolle zu haben. Apropos, die Tötungsanimationen sind so blutig und brutal wie immer, wobei der immer erfindungsreiche Kratos neue und kreative Wege findet, einem Feind mit seinen eigenen Hörnern ins Gesicht zu stechen. Eine weitere nette Kleinigkeit des Spiels ist, dass Kratos jetzt einfach durch die Oberseiten dieser großen Steintruhen schlagen kann, die Gorgon Eyes und Phoenix Feathers enthalten, anstatt sie langsam nur mit seinen Händen aufzuhebeln. Dies scheint viel mehr die Geschwindigkeit für jemanden zu sein, der daran gewöhnt ist, an einem einzigen Nachmittag kolossale Rock-Titanen zu besiegen und mit den schönsten Frauen der Welt zu schlafen.

Einer der schwächsten Punkte in God of War: Ascension sind die magischen elementaren Fähigkeiten, mit denen Kratos seine Klingen des Chaos verstärken kann. Im Laufe des Spiels erhält Kratos bis zu vier Elementarkräfte, darunter das Feuer von Ares, das Eis von Poseidon, den Blitz von Zeus und die Seele von Hades. Diese fügen Ihren Klingen meistens nur eine feurige oder elektrische Beschichtung hinzu und schalten einen zusätzlichen Kraftangriff frei, den Sie ausführen können, indem Sie R2 drücken. Theoretisch eine gute Idee, die aber in der Umsetzung etwas zu kurz kommt. Zum Beispiel traf ich einmal auf zwei Feinde, die diese riesigen Eishämmer trugen. Okay, dachte ich, ich benutze mein Fire of Ares, um ihre Eisangriffe zu bekämpfen! Aber zu meiner Enttäuschung schienen sowohl meine Feuer- als auch meine Eiskräfte bei diesen Typen gleich gut zu funktionieren, und ich konnte sowieso keinen großen Unterschied zwischen ihnen erkennen. Ich hätte es tatsächlich gemocht, diese Art von strategischem Denken zu dem einfachen, geistlosen Kampf hinzugefügt zu sehen. Jedes Mal, wenn Sie eine weitere dieser Fähigkeiten erlernen, müssen Sie einen kleinen Testlauf mit denselben langweiligen Wellen von Feinden und in derselben identischen geschlossenen Umgebung absolvieren, die sich beim dritten oder vierten Mal wirklich wiederholen.

Der Kampf ist hier viel reduzierter als in God of War III, was nicht unbedingt eine schlechte Sache ist; Insgesamt ist das Spiel wahrscheinlich der einfachste Einstieg in die Serie, selbst im harten Modus. Ihre Wutanzeige ist zurück und sie füllt sich und wird automatisch entfesselt, wenn Sie diese Combo-Ketten aufbauen, indem Sie auf Feinde einschlagen. Abgesehen davon muss sich Kratos für den größten Teil des Spiels ausschließlich auf seine Blades of Chaos verlassen. Für ein bisschen Abwechslung kannst du verschiedene Waffen, die in der Spielwelt herumliegen, wie Speere, Schilde und Keulen, aufheben und ein wenig benutzen, bis sie kaputt gehen. Leider fühlt sich dies eher wie eine Spielerei an als etwas, das Ihnen tatsächlich helfen soll, und die Sekundärwaffen werden manchmal zu einem größeren Ärgernis, wenn Sie sie versehentlich aufheben oder im Kampf einsetzen, wenn Sie dies nicht beabsichtigt haben.

Lesen Sie  https://www.denofgeek.com/games/world-of-warcraft-thrall-cinematic/

Schließlich, vielleicht noch kontroverser als der lächerliche „Bros before Hoes“-Trophäennamenskandal, war die Ankündigung, dass Ascension die erste Multiplayer-Komponente in einem God of War-Spiel enthalten würde; und es spielt sich im Grunde so ab, wie Sie es erwarten würden. In Übereinstimmung mit der schlecht vorgestellten Idee der Elementarkräfte werden sich die Spieler entscheiden, sich einer von vier Gottheiten (Zeus, Ares, Hades oder Poseidon) anzuschließen, was sich auf die Arten von Kräften auswirkt, die sie nutzen können. Sie können Ihre Gottheit jedoch jederzeit ändern, indem Sie den Olympus-Hub-Bereich besuchen, und Ihre Wahl hat keinen allzu großen Einfluss auf die verschiedenen teambasierten Szenarien. Der Kampf im Multiplayer von Ascension ist anständig und alles, aber die Kartendesigns funktionieren in dieser Art von Einstellung einfach NICHT, und ich dachte immer, es würde ein kalter Tag in der Hölle sein, bevor ich jemals die Worte „God of War“ und „Capture the flag“ im selben Satz verwendet. Andere Match-Typen wie Gunst der Götter (Sammeln von Kugeln) und Match of the Champions (einfaches Todesmatch) können ein Hit oder Miss sein, aber das überraschende kooperative Trial of the Gods für 2 Spieler ist eigentlich ziemlich cool.

Ich mag in dieser Rezension ein wenig pingelig erscheinen, aber die Hauptsache, an die Sie sich hier erinnern müssen, ist, dass Ascension immer noch ein God of War-Spiel ist und, wenn nicht das beste, ein guter Einstieg in die Serie ist; Ligen besser als die meisten anderen Titel im Hack-and-Slash-Genre. Das Spiel geht einige Risiken ein und die meisten davon zahlen sich aus. Aber Ascension entfernt sich nie weit von den Kernspielmechaniken und der Combo-infundierten Wut, die wir alle …

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert