Enthält Final Fantasy 14: 5 Dinge, die es besser macht als andere MMORPGs

Final Fantasy XIV erhält im Juni seine erste große Erweiterung. Hier sind 5 Gründe, warum Sie dieses Spiel spielen sollten!

Final Fantasy XIV: A Realm Reborn ist eines dieser MMORPGs, das definitiv ein Nischenpublikum hat. Ob Sie das Spiel genießen werden oder nicht, hängt von vielen Faktoren ab, aber wenn Sie das Spiel noch nicht ausprobiert haben oder schon seit einiger Zeit nicht mehr zurückgekehrt sind, ist jetzt wirklich ein perfekter Zeitpunkt, es auszuprobieren.

Mit Heavensward, der ersten Erweiterung von FFXIV: ARR, die am 23. Juni erscheinen soll, gibt es viele gute Gründe, Final Fantasy XIV: A Realm Reborn auszuprobieren, falls Sie es noch nicht getan haben. Ehrlich gesagt, jeder Final Fantasy-Fan, der im Laufe der Jahre einen anständigen Teil der Zeit in das Franchise investiert hat, schuldet es sich selbst, das auf Final Fantasy basierende MMORPG auszuprobieren. Aber auch Nicht-FF-Fans können mit ein wenig Suche etwas an dem Spiel finden, das sie lieben.

Wenn Sie noch mehr Überzeugung brauchen, hier sind fünf Features und Gameplay-Systeme, die FFXIV: ARR besser macht als jedes andere derzeit erhältliche MMORPG. Diese Liste wurde von einem bekennenden MMORPG-Süchtigen geschrieben und wird so spezifisch wie möglich sein und sich so oft wie möglich mit einigen Vergleichen und Kontrasten befassen, die sich auf andere MMORPGs beziehen.

Ich bin ehrlich – FFXIV: ARR ist kein perfektes Spiel. Es lohnt sich jedoch, es mindestens einmal zu spielen, um das Levelerlebnis und den Beginn des Endspiels zu sehen. Diese Erfahrung kann nur besser werden, wenn Heavensward veröffentlicht wird. Bis dahin sind hier fünf Dinge, die FFXIV: ARR im Vergleich zum Rest der Gruppe besser macht:

Charaktermodelle und Animationen

Im Vergleich zu älteren Spielen wie World of Warcraft (auch mit seinen überarbeiteten WoD-Modellen) sehen die Charaktermodelle in FFXIV: ARR absolut fantastisch aus. Die Modelle verfügen über charakteristische Skelettstrukturen und Körperbewegungen, die aussehen, als kämen sie direkt aus einem Einzelspieler-Rollenspiel und nicht aus einem MMORPG, das entwickelt wurde, um Hunderte von Spielern gleichzeitig in einem Gebiet zuzulassen. Gehanimationen und Casting-Posen haben viel Persönlichkeit. Jedes Rennen hat seinen ästhetischen Reiz und kein Rennen sieht aus wie eine vollständige Kopie und Einfügung eines anderen.

Charakteranimationen – einschließlich Zauber- und Angriffsanimationen – sind ebenfalls hervorragend. Wenn Sie einen Feuer-II-Zauber abfeuern oder den Kreis der Verachtung eines Paladins in den Boden schmettern, können Sie die Wirkung jedes Zaubers/jeder Fähigkeit wirklich spüren. Ein Teil dieses wirkungsvollen Effekts ist auf die langsamere globale Abklingzeit des Spiels zurückzuführen, aber hauptsächlich auf die wunderschönen Animationen selbst. Die meisten Charakter-Emotes sind fantastisch und verkörpern ein Spiel, das natürlich attraktiver für Spieler ist, die gerne Rollenspiele spielen und/oder in jede Bewegung ihres Charakters eingetaucht sind.

Lesen Sie  Die 15 besten Xbox Game Pass-Spiele auf der E3 2021 angekündigt

Diese hervorragenden Animationen sind auch in der im Spiel erworbenen Ausrüstung zu finden. Die Gewänder der Weißen Magier flattern im Wind. Schwere Rüstung bewegt sich schwer und macht beim Laufen klobige Geräusche. Die meisten der coolsten Waffen im Spiel werden komplett mit einzigartigen Animationen geliefert, die nicht nur die Macht der Waffe darstellen, sondern auch ihren Ursprung in der Geschichte des Spiels.

Wettersystem und Tag/Nacht-System

Während viele MMORPGs eine Art Tag/Nacht- und Wettersystem haben, haben nur wenige eines, das so fesselnd oder detailliert ist wie das von FFXIV. Es gibt nichts Schöneres, als Ihren Chocobo in seinen Spuren anzuhalten, um Ihre Kamera bei dem wunderschönen Sonnenaufgang, der von einem sanften Morgennebel begleitet wird, herumzuwirbeln. Die Nebeleffekte und Donner-/Blitzeffekte während eines Regenschauers sind einfach in keinem anderen MMORPG zu finden. Oftmals kommt es wirklich auf die kleinen Dinge an.

Dungeon-Roulette und Level-Sync-System

Final Fantasy XIV: A Realm Reborn hat eine solide Anzahl von Dungeons, die erkundet werden können, während man auflevelt und die Levelobergrenze erreicht (vorerst Level 50 – die Obergrenze steigt in Heavensward auf 60). Die Dungeons selbst machen ziemlich viel Spaß, wenn auch nicht bahnbrechend, aber die Tatsache, dass Spieler sich für jeden Dungeon anstellen und automatisch im Level heruntersynchronisiert werden können, um diesen Dungeon abzuschließen, ohne ihn zu überwältigen, ist ziemlich einzigartig in der heutigen MMORPG-Szene.

Andere Spiele wie RIFT haben ein solches System, aber es ist eher optional. Das Mentoring-System von RIFT gibt dir auch immer noch alle deine Fähigkeiten und Statistiken auf höheren Ebenen, die im Vergleich zu dem, was ein normaler Spieler dieser Ebene erfahren würde, ziemlich überwältigt erscheinen. Die Desync-Funktion in FFXIV ist authentischer, zwingt Ihre Anzahl an Fähigkeiten, sich ebenfalls mit dem entsprechenden Level zu synchronisieren, und ermutigt Endgame-Spieler, an früheren Dungeons teilzunehmen, als ob sie tatsächlich dieses Level wären.

Neue Spieler profitieren mehr davon, zu lernen, wie sie mit ihren Teamkollegen richtig zusammenarbeiten, anstatt in Höchstgeschwindigkeit durch einen Dungeon geführt zu werden. Die Tatsache, dass alle Spieler in einem Dungeon auf Augenhöhe sind, ermutigt sie auch, als Gruppe zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten. Diese Erfahrung unterscheidet sich von Spielen wie Guild Wars 2, wo Dungeonläufe synchronisiert sind, aber kein Trinity-System (bestehend aus Heiler, Tank und Schadensverursacher) haben. Das Fehlen eines Trinity-Systems zwingt die Spieler im Wesentlichen dazu, sich an eine „Jeder für sich“-Rolle anzupassen, wenn sie sich mit anderen gruppieren.

Lesen Sie  Die 100 besten Spiele des Jahrzehnts

In einem Post-Release-Patch fügten die Entwickler von FFXIV auch eine neue Funktion hinzu, mit der Endgame-Spieler sich für eine sogenannte „Pflicht-Roulette“-Warteschlange anstellen können, die sie in einen zufälligen Dungeon – mit einem beliebigen Levelbereich – mit einem nicht synchronisierten Level platziert . Wenn Sie sich einmal am Tag für einen Roulette-Dungeon anstellen, erhält der Spieler eine Bonuswährung.

Die Spieler mit niedrigerem Level erhalten eine schnellere Dungeon-Warteschlange und werden mit jemandem gepaart, der ihnen vielleicht das eine oder andere über Dungeon beibringen kann. Es ist eine ziemliche Win-Win-Situation, besonders in Kombination mit dem Spieler-Empfehlungssystem von FFXIV, das den Spielern einen kleinen Anreiz gibt, respektvoll, höflich und hilfsbereit gegenüber völlig Fremden zu sein.

Storyline-Integration

Das Leveln deines ersten Charakters und deiner ersten Klasse in FFXIV: ARR macht einfach Spaß. Dies liegt hauptsächlich daran, dass die „Szenario“-Quests der Hauptgeschichte extrem eng mit jeder Klasse und jedem Level verbunden sind, das Sie erreichen. Während dies das Erleben der Geschichte beim ersten Leveln nicht optional macht, gab es den Entwicklern die Freiheit, eine treibende Geschichte zu schreiben und zu integrieren, die interessante Hauptfiguren und einen fesselnden Handlungsbogen vorstellt.

Diese enge Integration verleiht dem Spiel beim Leveln ein Einzelspieler-RPG-Feeling. Es ermöglicht den Entwicklern auch, neue Story-Inhalte für wichtige Patches zu erstellen, die denselben treibenden Handlungsbogen erweitern. Da die Spieler ermutigt werden, die komplette Leveling-Geschichte zu erleben, wenn sie Level 50 erreichen, wird es einfacher, diese Geschichte zu erweitern und Inhalte für alle hinzuzufügen.

Dieser neue Inhalt macht es auch bequem, ein wiederkehrender Spieler zu sein. Woher wissen Sie, was Sie verpasst haben? Ganz einfach – rede mit Minfilia. Wenn erwartet wird, dass Story-Inhalte auf eine bestimmte Weise hinzugefügt werden, macht es die Vorfreude auf diese Ergänzungen viel einfacher. In dieser Hinsicht ist es viel einfacher, zu FFXIV zurückzukehren und dort weiterzumachen, wo Sie aufgehört haben, als nach drei großen Patches zurückzukehren, um World of Warcraft zu sagen.

Lesen Sie  Kerbal Space Program 2: Erscheinungsdatum und Trailer

Dieser Ansatz unterscheidet sich definitiv von Blizzards jüngster Angewohnheit, neue Story-Inhalte in WoW hinzuzufügen, die durch Garnisonsmissionen und optionale Quest-Hubs eingeführt werden, anstatt durch einen treibenden Hauptbogen, der Spannung erzeugt. Ehrlich gesagt ist es ein besserer Ansatz für jemanden, der die inhärente Rollenspielnatur eines MMORPGs genießt. Während sich viele WoW-Spieler derzeit fragen, warum ihre Charaktere überhaupt noch in Draenor sind, werden die treibenden Kräfte hinter den aktuellen Handlungssträngen in FFXIV nicht in Frage gestellt.

Das Freischalten von Dungeons und Spielfunktionen ist in Final Fantasy XIV: A Realm Reborn sogar an die Hauptgeschichte gebunden. Dies ist eine interessante Entscheidung seitens der Entwickler, aber eine solide, wenn man bedenkt, dass dies fast garantiert, dass neue Spieler sehen, wie diese Features und Dungeons funktionieren. Spieler zu „zwingen“, sich beim ersten Mal in Warteschlangen einzureihen, um verwässerte Versionen von Ifirit und Titan zu bekämpfen, mag umständlich erscheinen, aber es lehrt sie, wie das Feiern im Spiel funktioniert, während es die Geschichte präsentiert. Es ist kein perfektes System aufgrund der Langeweile, die erfahrene Spieler während vieler Kämpfe im Tutorial-Stil empfinden, aber es ist kein schlechter Kompromiss zwischen neuen Spielern und Veteranen gleichermaßen.

Zweitklassiges System

FFXIV enthält eines der innovativsten Features von Final Fantasy XI (das eine Art Vorgänger ist): sein sekundäres Klassensystem, mit dem Sie auf Knopfdruck in eine völlig andere Klasse wechseln können. Ausrüstungs- und Hotkey-Wechsel erfolgen automatisch, und jede Klasse hat ihr eigenes Level, sodass Sie jederzeit zwischen den Klassen wechseln und auf Wunsch an etwas anderem arbeiten können.

Dies ist ein großartiges System für ein Spielgenre, in dem Spieler oft versucht sind, neue Charaktere zu würfeln, um alle verschiedenen Klassen auszuprobieren. Es hilft uns, in einen einzelnen Charakter zu investieren, und erleichtert die Bestandsverwaltung, das Sozialisieren, die Möglichkeit des Rollenspiels und den Fortschritt im Endspiel.

Allerdings ist das System nicht ohne Fehler. Das Leveln von Sekundärklassen kann ziemlich mühsam sein, ohne an einer der Quests des Hauptszenarios und/oder anderen Quests teilnehmen zu können, die Sie auf Ihrem Hauptszenario abgeschlossen haben. Das Handwerks- und Sammelsystem in FFXIV: ARR ist auch nicht so tiefgründig, wie es sein könnte, da sich das Leveln wiederholt und die meisten der erforderlichen Leveling-Gegenstände schnell veraltet sind.

Was lieben (oder hassen) Sie an Final Fantasy XIV? Sag es uns in den Kommentaren!

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert