Features Elden Ring: Jede Klasse vom härtesten bis zum leichtesten

Sie können sich nicht entscheiden, welche Elden Ring-Klasse Sie wählen sollen? Hier ist ein Blick auf Ihre besten und schlechtesten Optionen in Bezug auf den Schwierigkeitsgrad.

Foto: Bandai Namco

Elden Ring widersetzt sich vielen Open-World- und RPG-Konventionen, aber im Kern ist es immer noch ein Soulsborne-Spiel. Das bedeutet, dass Ihre Wahl der zu spielenden Klasse einen erheblichen Einfluss auf den frühen Teil Ihrer Reise haben kann und wie schwierig bestimmte Abschnitte des Spiels wirklich sind.

Genau wie in Dark Souls, Demon’s Souls und Bloodborne ist die Wahl einer Klasse in Elden Ring nicht unbedingt an einen bestimmten Spielstil gebunden. Sie können Ihren Charakter immer noch so weit leveln, wie Sie möchten, sobald Sie das Spiel tatsächlich spielen. Stattdessen gleicht die Wahl einer Klasse in Elden Ring eher einer Absichtserklärung. Sie legen im Grunde genommen die Grundlage dafür, welche Art von Charakter Sie möglicherweise bauen möchten. Indem Sie eine Klasse auswählen, die etwas näher an Ihrem bevorzugten Endgame-Spielstil beginnt, verschaffen Sie sich einen leichten Startvorteil.

In Anbetracht dessen ist es schwierig, über die Startklassen von Elden Ring in Begriffen von „am schlechtesten“ und „am besten“ zu sprechen. Einige Klassen und Builds werden im späten Spiel (was ein Thema für einen anderen Tag ist) besser abschneiden als andere, aber wenn Sie gerade erst anfangen, basiert die relative Stärke Ihrer Klasse mehr auf Ihren Vorlieben, Ihrem Stil und Ihren mechanischen Fähigkeiten , und wie Sie Ihren Charakter leveln.

Es ist jedoch etwas einfacher, über die Startklassen von Elden Ring in Bezug auf „am schwierigsten“ und „am leichtesten“ zu sprechen. Wenn Sie kalt in dieses Spiel einsteigen (was bedeutet, dass Sie wenig bis gar keine Erfahrung mit früheren Soulsborne-Spielen haben), sollten Sie wissen, dass es bestimmte Klassen im Spiel gibt, die aufgrund der Natur des Spiels schwieriger zu spielen sind, diese Klassen optimalen Spielstil und wie sie ausgestattet sind, um einige der frühesten Herausforderungen zu bewältigen, die dieses Spiel auf Sie wirft, bevor Sie in der Lage sind, Ihren Charakter richtig aufzubauen und ihn zu Ihrem eigenen zu machen.

Wenn Sie also nicht wissen, welche Elden Ring-Klasse Sie auswählen sollen, aber daran interessiert sind, es sich zumindest etwas leichter zu machen, sehen Sie sich hier grob an, wie sich jede Klasse im Spiel in Bezug auf die Gesamtschwierigkeit stapelt.

Lesen Sie  Spider-Man PS1: Das am meisten unterschätzte Superhelden-Spiel

10. Elend

The Wretch ist Elden Rings Version der Deprived-Klasse aus Dark Souls, was wirklich nur eine andere Art zu sagen ist, dass dies die Klasse ist, die auf der niedrigsten Gesamtstufe beginnt, ohne nennenswerte statistische Vorteile. Schlimmer noch, ihre einsame Startausrüstung ist ein etwas erbärmlicher Schläger, der wahrscheinlich ziemlich früh ersetzt werden muss.

Obwohl dies objektiv gesehen die schwierigste Startklasse im Spiel ist, unterstreicht das Design des Wretch wirklich, warum es so schwierig ist, einfach das Wort „schlechteste“ zu verwenden, wenn man eine Elden Ring-Klasse beschreibt. Für einen bestimmten Spielertyp ist der Wretch eine ideale Einstiegsklasse, einfach weil er so etwas wie ein unbeschriebenes Blatt ist. Sie haben keine wirklichen Stärken wie andere Klassen, aber ihre gleichmäßige Statistikverteilung bedeutet, dass Sie sie so ausbauen können, wie Sie es für richtig halten (solange Sie bereit sind, sie als Projekt zu betrachten).

Es ist fast unmöglich, den Wretch neuen Spielern oder allen zu empfehlen, die es sich etwas leichter machen wollen, aber diese Klasse ist viel mehr als der Witz, für den sie manchmal gehalten wird.

9. Bandit

Der Bandit ist eine etwas seltsame Elden Ring-Klasse. Sie sollen offensichtlich die erste Stealth-Klasse des Spiels sein (was im Wesentlichen bedeutet, dass sie sich schließlich auf Bögen, Dolche, Lichtschilde und, ja, Schleichen verlassen werden), aber sie beginnen auch mit der höchsten Arkan-Basisbewertung von allen Elden Ring-Klassen (14), was bedeutet, dass sie mit größerer Wahrscheinlichkeit Beute bei gefallenen Feinden finden und bestimmten Effekten widerstehen.

Einerseits machen die neuen Schleichfähigkeiten von Elden Ring „Stealth-Builds“ praktikabler, als sie es in einigen anderen Soulsborne-Spielen notwendigerweise waren. In der Tat bieten die Open-World-Abschnitte des Spiels viele Möglichkeiten, sich an Feinde heranzuschleichen oder sie mit etwas Hilfe Ihres Bogens einfach aus der Ferne zu erledigen. Ihre höhere Entdeckungsrate bedeutet auch, dass sie die Crafting- und Upgrade-Systeme des Spiels besser nutzen können.

Auf der anderen Seite können Bandit-Spieler im frühen Spiel Probleme haben, bis sie eine bessere Fernkampfwaffe und spezialisierte Projektile erworben haben. Sie werden mit ziemlicher Sicherheit auch gegen frühe Bosse kämpfen, die in der Lage sind, ihren primären Strategien ziemlich effektiv entgegenzuwirken. Diese Klasse „skaliert“ gut in das späte Spiel hinein, aber Sie werden es definitiv mit einer ziemlich steilen Lernkurve zu tun haben.

8. Krieger

Oberflächlich betrachtet bieten Warriors eines der ansprechendsten ersten Statistikpakete im Spiel. Ihre hohe Geschicklichkeit ermöglicht ihnen den Zugriff auf eine Vielzahl einzigartiger Waffen (sowie die beidhändigen Schwerter, mit denen sie beginnen), während ihre respektablen Geistes- und Intelligenzwerte bedeuten, dass sie grundlegende magische Fähigkeiten relativ früh einsetzen können.

Lesen Sie  Horizon Forbidden West: Wie man jedes Reittier freischaltet

Das größte Problem beim Erlernen des effektiven Spielens eines Kriegers ist die Tatsache, dass er aufgrund seines anfänglichen Builds so konzipiert ist, dass er so weit wie möglich in der Offensive bleibt, während er eingehenden Angriffen ausweicht. Es kann schwierig sein, zu lernen, wie man seine Ausdauer so verwaltet, dass man beides konsequent tun kann. Darüber hinaus wird es einige Zeit dauern, das Beste aus dem Dual-Wiege-System von Elden Ring herauszuholen, sowohl aufgrund der einzigartigen Natur dieses Spielstils als auch aufgrund der Zeit, die Sie benötigen, um die richtige Ausrüstung / Upgrades zu erwerben.

Wenn Sie sich jedoch mit Ausweichrollen und aggressiveren Nahkampf-Spielstilen auskennen, werden Sie diese Klasse wahrscheinlich ziemlich schnell lieben lernen. Es ist auch schön, dass sie ziemlich einfach in Fernkampf- und Magiefähigkeiten „skalieren“ können (auch wenn es ähnliche Klassen gibt, die sie in beiden Hinsichten wohl übertreffen).

7. Gefangener

Ich könnte leicht irgendwelche Argumente erwägen, die darauf hindeuten, dass die Prisoner-Klasse ein paar Plätze höher auf dieser Liste stehen sollte, aber ich habe mich letztendlich für eine etwas bescheidenere Platzierung entschieden, die ihre einzigartige Natur am besten widerspiegelt.

Einfach ausgedrückt, Gefangene sind Ihre grundlegende „Zauberschwert“-Klasse. Das bedeutet, dass sie in der Lage sind, eine grundlegende Nahkampfstrategie effektiv einzusetzen, die oft durch eine kleine Sammlung von Schlüsselzaubern sowie Fähigkeiten zur Waffenverbesserung unterstützt wird. Sie sind am Ende des Tages oft eher ein Zauberer als ein Nahkämpfer, aber um einen Gefangenen effektiv einzusetzen (zumindest am Anfang), bedeutet dies, dass Sie lernen müssen, Ihre Verwendung beider Strategien auszugleichen.

Die zwei Dinge, die einen Gefangenen daran hindern, ein wahrer „Alleskönner“ zu werden, sind ihr niedriger anfänglicher Glaubenswert (der es ihnen sehr schwer macht, mächtige Beschwörungen zu lernen) und der harte Kampf, dem sie gegenüberstehen, wenn sie versuchen, fortgeschrittenen Nahkampf zu lernen Taktiken und erwirb bessere Nahkampfausrüstung. Obwohl ich festgestellt habe, dass eine gesunde Mischung aus Nahkampf und Zaubersprüchen vielleicht eine der besten Möglichkeiten ist, einige der härtesten Herausforderungen von Elden Ring zu überstehen, ist dies immer noch eine Art Projektklasse, die erfahrene Spieler wahrscheinlich am meisten ansprechen wird.

Lesen Sie  The 7 Spookiest Video Games Set In Graveyards

6. Prophet

An der Oberfläche stößt der Prophet auf einige der gleichen Statistikprobleme, die das Erlernen anderer magiebasierter Klassen schwierig machen (geringe Verteidigung/Gesundheit und ihre Abhängigkeit von Zaubersprüchen, die später im Spiel kommen). Sie sind nicht die Klasse, die Sie wählen sollten, wenn Sie Ihre Chancen maximieren möchten, den gelegentlichen frühen Fehler zu überleben.

Was Propheten von ähnlichen Klassen unterscheidet, ist die Tatsache, dass sie zu Beginn des Spiels deutlich haltbarer sind als andere „Magier“-Klassen, aber bei Bedarf Nahkampfangriffe effektiv einsetzen können. Darüber hinaus haben sie einen atemberaubenden Basis-Glaubenswert (16), der ihnen frühen Zugriff auf einige der mächtigsten Zaubersprüche im Spiel gewährt.

Ich zögere ein wenig, diese Klasse so hoch einzustufen, da sie im Vergleich zu anderen Klassenoptionen relativ wenig Überlebensfähigkeit hat, aber Sie werden sehr früh viel aus dieser Klasse herausholen und diesen Schwung bis spät in die Nacht tragen können Spiel.

5. Held

Sie sagen, dass ein Held uns retten kann, also werde ich nicht warten, um Ihnen von ihrer absurden Anfangsstärke (16), ihrer hohen Anfangskraft (14) und der Tatsache zu erzählen, dass sie im Wesentlichen die ansässigen Barbaren von Elden Ring sind.

Sie können so ziemlich vergessen, alle bis auf ein paar Zaubersprüche zu verwenden, wenn Sie sich entscheiden, als Held zu spielen, was sicherlich ein kleiner Nachteil ist, wenn man bedenkt, wie nützlich Zaubersprüche in diesem Spiel sein können. Es kann anfangs auch schwierig sein, eine effektive Fernangriffsoption für diese Klasse zu finden, was offensichtlich auch ein bemerkenswerter Nachteil ist (obwohl Sie dies frühzeitig mit ein wenig Leveln umgehen können).

Letztendlich ist die relativ hohe Platzierung des Helden auf dieser Liste jedoch seiner Überlebensfähigkeit und der Tatsache zuzuschreiben, dass er in der Lage ist, eine der nützlichsten Verteidigungsoptionen im Spiel für neue Spieler (einen starken Schild) sehr früh effektiv einzusetzen . Sie sind in vielerlei Hinsicht eine begrenzte Klasse, aber es spricht einiges dafür, wie einfach sie „herauszufinden“ sind.

4. Astrologe

Apropos Lernkurven, wir kommen zur Astrologen-Klasse: wahrscheinlich die schwierigste Klasse, wenn es darum geht, wie schwierig sie zu spielen ist.

Wenn Sie nicht mit „Magierklassen“ in anderen Soulsborne-Spielen (insbesondere der Dark Souls-Serie) vertraut sind, werden Sie zumindest etwas mit der Astrologenklasse in Elden Ring zu kämpfen haben. Ihre relativ schwachen Anfangszauber und fast nicht vorhandene Verteidigung bedeuten …

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.