Enthält eine kurze Geschichte des Retro-Horrorspiels

Horrorspiele gibt es seit den frühen 1970er Jahren. Werfen wir einen Blick zurück auf die Geburt eines der beliebtesten Gaming-Genres…

Mehr als 40 Jahre, seit das erste Horrorspiel in die Spielhallen kam, ist das Genre immer noch stark im Kommen. Wieso den? Aus den gleichen Gründen, aus denen sich die Menschen heute noch Horrorfilme ansehen – sie machen Spaß und greifen auf einer tieferen Ebene unsere gemeinsamen Ängste vor dem Tod und dem Unbekannten auf. Gruselige Titel gibt es seit der Geburt der Videospielbranche.

Wir dachten, es würde Spaß machen, einen Blick zurück auf einige der bemerkenswertesten Retro-Horror-Titel zu werfen. Einige davon werden Ihnen so vertraut sein wie der Hoodie, den Sie um sich wickeln, um die Kälte in frischen Herbstnächten fernzuhalten. Andere sind bloße Kuriositäten, vergessene Relikte einer wohl einfacheren Zeit. Doch trotz ihrer individuellen Vorzüge oder Schwächen teilen sie alle ein edles Ziel: Sie zu Tode zu erschrecken. Werfen wir einen Blick darauf, welche Retro-Titel aus den frühen Gaming-Generationen (ungefähr 1972-93) versucht haben, Sie zu begeistern und zu erschrecken.

Das vielleicht früheste „gruselige“ Spiel ist Segas Killer Shark. Das ursprünglich 1972 veröffentlichte Spiel hatte Spieler, die versuchten, einen riesigen Hai zu zerstören, indem sie eine leichte Waffe auf ihn abfeuerten. Obwohl das Gameplay grob und rudimentär war, bleibt Killer Shark dank seiner großartigen Kabinettgrafik und der Tatsache, dass es kurz in Jaws auf dem Bildschirm zu sehen war, bis heute ein Favorit unter Retro-Kennern.

Zehn Jahre nachdem Killer Shark zum ersten Mal auf die Gaming-Öffentlichkeit losgelassen wurde, veränderte Atari die Art und Weise, wie Menschen ihre Freizeit verbrachten, für immer, indem sie die Spielekonsole Atari 2600 herausbrachten. Dank der riesigen Auswahl an verfügbaren Cartridge-Spielen konnte jetzt sogar Ihre Großmutter mit einem Fall von Videospielfieber diagnostiziert werden.

In den 1980er Jahren war die Grafik von Atari aufgrund der technologischen Grenzen der Ära nicht gerade großartig. Um diesen Mangel zu kaschieren, gaben sie jedem ihrer Titel aufwändige Cover-Art. Die beste Illustration war wohl die für das Haunted House-Spiel, das weit geöffnete, von Schrecken ergriffene Augen, eine verkehrt herum hängende Fledermaus und eine Spinne zeigte, die ein Netz baut (Sie können die Illustration oben sehen). Diese Bildersprache war einfach, aber effektiv und griff das ursprüngliche Bedürfnis potenzieller Spieler auf, sich zu fürchten. Schade, dass das Spiel so ein Blindgänger war.

Obwohl es heute weithin als der allererste Survival-Horror-Titel angesehen wird, ist die unglückliche Wahrheit über Haunted House, dass es eher dumm als beängstigend war. Die Spieler, dargestellt durch ein Paar Augen, mussten im Dunkeln durch ein Haus wandern, um Gegenstände zu sammeln und ständig gegen Dinge zu stoßen. Nicht gerade Silent-Hill-Territorium, aber es war ein sehr wichtiger Anfang.

Lesen Sie  Ist Virtua Fighter 6 bei Sega in Arbeit?

Nach Haunted House veröffentlichte Wizard Video Games 1983 eine Kassette, die auf John Carpenters Halloween basierte. Das war großartig. Schau mal:

Zunächst einmal hat die 8-Bit-Wiedergabe von Carpenters klassischem Halloween-Thema zweifellos unzählige Chiptune-Bands inspiriert. Dann gibt es die gelegentliche Gewalt, deren genaue Art Splatterhouse (mehr dazu gleich) weniger als ein Jahrzehnt später in heißes Wasser bringen würde. Die Todesfälle in diesem Spiel sind plötzlich und brutal. Sieh dir nur an, wie das Blut aus Tommy Wallaces Kopf spritzt. Meine Güte. Gut, dass Tipper Gore nichts davon wusste. Zeigen Sie zum Nachdenken: Fängt dieses Spiel den Geist des Ausgangsmaterials besser ein als das Remake von Rob Zombie?

Obwohl es kein Horror an sich ist, würden wir nachlässig sein, wenn wir das Ghostbusters-Spiel von Activision nicht erwähnen würden. Er wurde 1984 auf dem Höhepunkt der Bustin-Manie veröffentlicht und schafft das Unmögliche, indem er den immensen Spaß seiner großen Leinwandinspiration einfängt. Dies ist dem Spieledesigner David Crane zu verdanken, dem Mann, der uns zuvor Pitfall gebracht und anschließend innovative Titel wie Little Computer People und das unterschätzte A Boy and His Blob entwickelt hat. Vom ersten Titelbildschirm, der eine Follow-the-Bouncing-Ball-Wiedergabe des Megahits von Ray Parker Jr. bis zum damals revolutionären Inventarkontroll-/Upgrade-Teil des Spiels zeigt, war klar, dass Activisions Ghostbusters etwas wirklich Besonderes war . Zumindest auf dem C-64. Aus welchen Gründen auch immer, ein Großteil des seltsamen Einfallsreichtums des Titels wurde nicht annähernd so gut auf andere Systeme und Konsolen übertragen. Schade.

1985 wurde dank Ghosts ’n Goblins dringend benötigtes, äh, Leben in Spielhallen eingehaucht, die mit dem Absturz von Videospielen zu kämpfen hatten. Dieses seitlich scrollende Meisterwerk bleibt einer der süchtig machendsten und unterhaltsamsten Einträge aus dem goldenen Zeitalter der Videospiele. Obwohl das Spiel erfolgreich genug war, um ein Franchise hervorzubringen, das Nachfolger wie Ghouls and Ghosts und Maximo umfasst, hat es nie die Fantasie eines Super Mario Bros. oder Sonic the Hedgehog erregt. Wahrscheinlich, weil Sir Arthur seine Hose nicht anbehalten konnte. (Für einen weiteren Blick auf ein Videospiel aus dem Jahr 1985 mit einem Protagonisten, der oft in seiner Unterhose war, sehen Sie sich The Rocky Horror Show für den Commodore 64 an).

Lesen Sie  Kontroverse um PlayStation 5-Voice-Chat-Aufzeichnung von Sony erklärt

Während die Spieler versuchten, Sir Arthurs Rüstung in den Arkaden zu behalten, standen Heimspieler vor einer entmutigenderen Aufgabe: in Domarks Friday the 13th: The Computer Game zu vermeiden, von Jason Voorhees getötet zu werden. Bei diesem bizarren Commodore 64-Titel aus dem Jahr 1985 ging es darum, die Spieler zu verunsichern, von den idyllischen Klängen von „Teddy Bears Picnic“ im Soundtrack bis zu diesem Bild, das immer dann auftauchte, wenn ein Camper getötet wurde:

Ja, das gibt es also. Es ist erwähnenswert, dass Friday the 13th später 1989 von LJN für das NES adaptiert wurde. Obwohl der Jason dieses Spiels eine cool aussehende Actionfigur darstellt, ist es die C-64-Veröffentlichung, die der Gruseligkeit des filmischen Kontrapunkts von Camp Crystal Lake mehr entspricht .

Ebenfalls 1985 für den Commodore 64 veröffentlicht wurde Mad Doctor von Creative Sparks. Sie haben wahrscheinlich noch nie davon gehört, aber Sie sollten sich die Mühe machen, danach zu suchen. Als verrückter Arzt, der in einem kleinen englischen Dorf lebt, musst du die Körperteile finden, die du benötigst, um dein eigenes Frankenstein-Monster zu bauen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen Sie entweder Gräber graben oder einfach Stadtbewohner ermorden, die dumm genug waren, nachts spazieren zu gehen. Dann müssen Sie den Heugabel schwingenden Einheimischen ausweichen und sich auf den Weg zu einem Stonehengy-Schauplatz machen, um Ihre Kreation zum Leben zu erwecken. Klingt lustig, oder? Das Tolle an Mad Doctor ist, dass es dir die Möglichkeit gibt, ein bisschen böse zu sein. Vertrauen Sie uns, es gibt nichts Schöneres, als Ihren Frust an einer 8-Bit-Simulation eines imaginären englischen Städters auszulassen.

Uninvited war ein Point-and-Click-Spiel, das 1986 auf dem Apple Macintosh debütierte, bevor es 1991 für das NES (mit dem vielleicht metallensten Cover aller Zeiten) etwas überarbeitet wurde. Darin müssen die Spieler ein gruseliges verlassenes Haus auf der Suche nach ihrem erkunden Geschwister verloren. Heutzutage wirkt das Spiel ungefähr so ​​bedrohlich wie The Oregon Trail, aber damals fühlte es sich bahnbrechend an. Ungebeten war ein Gamechanger, indem er das Forum eines Videospiels nutzte, um ein greifbares Gefühl der Angst aufzubauen. Sein Einfluss ist noch heute zu spüren, und dafür sollten wir alle dankbar sein. Es sei denn, es hat Ihnen endlose Albträume beschert, in diesem Fall, oops.

Castlevania, das 1987 an der amerikanischen Küste debütierte, brachte seitwärts scrollenden, vampirtötenden Spaß auf das NES und trug dazu bei, Konamis Ruf als Gaming-Innovator zu festigen. Das Castlevania-Franchise zählt jetzt über 30 Spiele, darunter das neueste Castlevania: Lords of Shadow 2. Ihre Vorstellung davon, welches davon am meisten Spaß macht, hängt wahrscheinlich davon ab, mit welchem ​​​​Titel Sie begonnen haben. (Fürs Protokoll, Castlevania III: Dracula’s Curse ist unsere ewige Liebe).

Lesen Sie  Marvel Vs Capcom 2 erscheint für XBL und PSN

Im Oktober 1987 veröffentlichte Lucasarts Maniac Mansion, ein Spiel, das seiner Zeit immer noch voraus zu sein scheint. Dieses Point-and-Click-Abenteuer fand aufgrund seines Humors, seines vielseitigen Gameplays (die Charaktere, mit denen Sie spielten, beeinflussten die Geschichte, was zu mehreren Ergebnissen führte) und der unvergesslichen Musik sofort Anklang beim Publikum. Es war so beliebt, dass es 1990 einen glanzlosen NES-Port hervorbrachte, sowie eine großartige, aber vergessene TV-Serie, die drei Staffeln lang lief und in der viele SCTV-Alumni auftraten, darunter Joe Flaherty als Dr. Fred Edison und Eugene Levy, der Geschäftsführer produziert und spielte in einer Episode als Meta-Version von sich selbst. Es gab auch eine Fortsetzung, den ebenso hervorragenden Tag des Tentakels, im Jahr 1993.

Das wahre Vermächtnis von Maniac Mansion könnte sehr wohl sein, wie es Spieler ein für alle Mal davon überzeugt hat, dass ein Titel keinen Joystick verwenden muss, um sich zu lohnen. Es bleibt ein spaß- und erfindungsreiches Spiel, was letztendlich überhaupt der Sinn dieser Dinge sein sollte.

Es ist weit entfernt von ihren Pac-Man-Tagen, aber Namco kam mit der Veröffentlichung von Splatterhouse im Jahr 1988 auch in Horrorspiele. Die japanische Originalversion des Spiels war absolut gonzo in Bezug auf unerbittliche Gewalt. Die Spieler nehmen die Gestalt eines College-Studenten an, der eine Jason Voorhees-ähnliche Maske aufgesetzt hat, und machen sich auf die Suche nach ihrer vermissten Freundin durch ein riesiges Herrenhaus. Unterwegs müssen sie Feinde zerschlagen und schlagen, die von Dämonen bis hin zu, ähm, Blasen reichen. Aufgrund all der unverschämten Gores wurde das Spiel zu einem Feuersturm der Kontroversen, insbesondere als es auf die damals neue Turbografix 16-Konsole portiert wurde. Als die Hitze nachließ, wurde die traurige Wahrheit enthüllt, dass Splatterhouses größtes Verbrechen neben all dem Übermaß darin bestand, ein uninspirierter Button-Basher zu sein.

Apropos Kontroversen, kein Spiel in jüngster Zeit hat so viel Aufruhr verursacht wie der Sega-CD-Titel Night Trap von 1992. Berüchtigt für seinen gewalttätigen Inhalt, seine suggestive Sexualität, eine Hauptrolle für Diff’rent Strokes-Star Dana Plato und seinen unvergesslichen Titelsong, verursachte das Spiel einen Aufruhr, der zur Etablierung des ESRB-Bewertungssystems beitrug. Aber wirklich, der Aufruhr könnte wirklich…

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert