Droht Diablo 2: Resurrected, die Fehler von Warcraft 3: Reforged zu wiederholen?

Die jüngste Beta von Diablo 2: Resurrected ist vielversprechend, aber einige anhaltende Probleme lassen Fans an die Schrecken von Warcraft 3: Reforged erinnern.

Foto: Activision Blizzard

Activision Blizzard wird derzeit wegen Vorwürfen der Belästigung, Diskriminierung und Förderung eines feindseligen Arbeitsumfelds untersucht. Mehr zu den Ermittlungen können Sie hier nachlesen.

Die jüngste Early-Access-Beta von Diablo 2: Resurrected (die ab dem 20. August für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird) gab den Fans eine weitere Chance, in dieses mit Spannung erwartete Remaster einzutauchen und zu sehen, ob dieses Spiel dem Hype gerecht wird oder ob wir es sind Blick auf eine andere Situation in Warcraft 3: Reforged.

Es fühlt sich seltsam an, den Namen Warcraft 3: Reforged zu nennen, wenn man über Diablo 2: Resurrected spricht (schließlich handelt es sich um verschiedene Spiele, die von verschiedenen Teams entwickelt wurden), aber Tatsache ist, dass Warcraft 3: Reforged ein todsicher eingeschlagen und entpuppte sich als Desaster. Dieser Remaster (wie auch alles andere, was derzeit bei Activision Blizzard passiert) hat im Wesentlichen dafür gesorgt, dass Diablo 2: Resurrected von den Fans genauer unter die Lupe genommen wird.

Wird dieses Remaster also den beträchtlichen Erwartungen gerecht, die es in den vielen Jahren erworben hat, die Fans danach gefragt haben? Hier sind einige unserer ersten Gedanken zum aktuellen Stand des Spiels:

Diablo 2 ist immer noch eines der besten RPGs aller Zeiten

Ich habe Diablo 2 kürzlich als eines der besten RPGs aller Zeiten bezeichnet, und meine Meinung zu diesem Thema hat sich in den letzten Monaten nicht wirklich geändert. Wenn überhaupt, würde ich behaupten, dass Diablo 2 besser gealtert ist als viele der anderen großartigen Spiele seiner Zeit. Während seine Langlebigkeit sicherlich der Langlebigkeit des „Looter“-Genres selbst zugeschrieben werden kann, war, ist und wird Diablo 2 vielleicht immer ein grundlegend unterhaltsames RPG-Erlebnis sein.

Wir werden viel über die Verbesserungen und Mängel von Diablo 2: Resurrected sprechen, aber Sie müssen bedenken, dass wir immer noch über ein großartiges Spiel aller Zeiten sprechen. Wenn Sie es noch nicht gespielt haben, sollten Sie es wirklich tun. Wenn Sie es gespielt haben, besteht eine gute Chance, dass Sie es noch einmal spielen möchten (obwohl wir hier gleich auf die Feinheiten dieses Vorschlags eingehen werden).

Andererseits hätten Sie vor der Veröffentlichung von Warcraft 3: Reforged viele der gleichen Dinge über Warcraft 3 sagen können, was natürlich das Herzstück dieser speziellen Diskussion ist. Glücklicherweise gibt es bereits einige Möglichkeiten, wie Diablo 2: Resurrected aus den größten Fehlern von Warcraft 3: Reforged lernt …

Lesen Sie  Die 15 besten Xbox Game Pass-Spiele auf der E3 2021 angekündigt

Diablo 2: Resurrected sieht großartig aus und macht intelligente Verbesserungen am Originalspiel

Es gibt viel darüber zu sagen, was bei Warcraft 3: Reforged schief gelaufen ist (wir hatten in unserem Test sicherlich ein paar Dinge über das Spiel zu sagen), aber eines der größten Probleme bei diesem Remaster war, dass seine Grafik und Präsentation dies nicht taten annähernd den Erwartungen entsprechen. Es machte einfach einen schrecklichen ersten Eindruck. Einige dieser Erwartungen basierten auf Annahmen der Fans darüber, wie gut Warcraft 3 im Jahr 2020 aussehen sollte, aber die meisten von ihnen basierten auf Blizzards gescheiterten Versprechungen.

Glücklicherweise wiederholt Diablo 2: Resurrected diesen speziellen Fehler nicht. Das Spiel hat einige visuelle Mängel, aber dieser Remaster macht die meisten großen Dinge in dieser Abteilung richtig. Die neuen Designs sehen großartig aus, die meisten neuen Effekte sind unglaublich, und im Allgemeinen ist dies ein brillantes Beispiel dafür, wie man die Grafik eines 21 Jahre alten Spiels aufwertet, ohne seinen Kernkunststil zu beeinträchtigen.

Diablo 2: Resurrected bietet eine Menge Verbesserungen der Lebensqualität, die (in einer interessanten Wendung) größtenteils optional sind. Wenn Sie Diablo 2 mit automatischer Goldaufnahme, einer Uhr und weiteren Verbesserungen spielen möchten, die das ursprüngliche Erlebnis optimieren sollen, können Sie das tun. Wenn Sie Diablo 2 so spielen möchten, wie es war (was auch bedeutet, „Legacy“-Visuals zu aktivieren) … nun, das können Sie irgendwie, obwohl wir hier auf ein paar Probleme stoßen …

Diablo 2 Resurrected fehlen derzeit einige der beliebtesten Features des Originals

In einer perfekten Welt würde Ihnen jeder Videospiel-Remaster erlauben, das Originalspiel genau so zu spielen, wie es war. Von dort aus sollten Sie auch in den Genuss einer überarbeiteten/verbesserten Version dieser ursprünglichen Erfahrung kommen oder, noch besser, auswählen können, welche Upgrades Sie aktivieren möchten und welche nicht.

Während Diablo 2: Resurrected diesem hohen Ziel ziemlich nahe kommt, fehlen bestimmte Funktionen des Originalspiels, die wohl nicht fehlen sollten. Während Blizzard erklärt hat, dass die viel diskutierte Entfernung der TCP/IP-Multiplayer-Funktionen des ursprünglichen Spiels auf mögliche Sicherheitsrisiken zurückzuführen ist, sind andere fehlende Funktionen wie einzigartige Charakternamen und das Fehlen eines wettbewerbsfähigen „Leiter“-Systems beim Start viel fragwürdiger. Zusätzliche Änderungen/Verbesserungen (wie ein etwas „moderneres“ Chat-System, das oft zu viele Informationen weitergibt) stehen im Widerspruch zum Geist des ursprünglichen Spiels.

Lesen Sie  https://www.denofgeek.com/games/homeworld-3-production-crowdfunding/

Keines dieser Probleme ist unbedingt ein Deal-Breaker (und einige, wie das fehlende Ranglistensystem, werden mit ziemlicher Sicherheit bald angegangen), aber wie wir bei Warcraft 3: Reforged gesehen haben, fragen sich bereits einige Hardcore-Fans, ob dies der Fall sein wird sei die Version von Diablo 2, die „für sie“ ist. Glücklicherweise ist Diablo 2: Resurrected jetzt allgemein in einem besseren Zustand als Warcraft 3: Reforged zu irgendeinem Zeitpunkt.

Der Konsolenport von Diablo 2: Resurrected erfordert viel Arbeit

Während Diablo 2 nie offiziell für Konsolen veröffentlicht wurde, hat sich Diablo 3 seitdem als überraschend großartiges Konsolenspiel erwiesen. Die Qualität des Konsolenports dieser Fortsetzung machte es leicht anzunehmen, dass die Konsolenversion von Diablo 2: Resurrected so ziemlich von Anfang an für die Primetime bereit sein würde. Die Realität der bisherigen Situation hat sich jedoch als viel komplizierter erwiesen.

Diablo 2: Resurrected spielt sich ziemlich gut auf einem Controller, aber es ist wirklich schwer, die Tatsache zu ignorieren, dass es einige kleine Dinge gibt (z Maus und Tastatur. Darüber hinaus fehlen den Konsolenports von Diablo 2: Resurrected derzeit benutzerdefinierte Lobbys, Text-Chat, Crossplay und andere Steuerungs- und Kommunikationsfeinheiten, die Sie wirklich schätzen lassen, wie reibungslos das grundlegende PC-Erlebnis ist.

Auch hier können einige dieser Probleme in naher Zukunft behoben werden, aber andere Bedenken (insbesondere die Probleme mit der benutzerdefinierten Lobby und dem Chat-System) könnten längerfristige Probleme sein. Ob sie schließlich behoben werden können oder nicht, ist im Moment möglicherweise weniger relevant als ob sie rechtzeitig zum Start des Spiels behoben werden können. Das bringt uns zu unserem nächsten Punkt…

Diablo 2: Resurrected ist nicht so ausgefeilt, wie es sein müsste

Wir alle wissen, dass die meisten Spiele beim Start unter Fehlern und anderen technischen Mängeln leiden. Es ist nicht großartig, aber es ist so ziemlich das, wo Gaming gerade ist. Sie sollten auch niemals erwarten, dass ein Spiel während seiner Early-Access-/Beta-Phase annähernd perfekt ist, egal wie kurz der Start des Spiels sein mag.

Abgesehen davon benötigt Diablo 2: Resurrected eindeutig eine zusätzliche Schicht Politur, bevor es „fertig“ ist. Das Spiel stürzte während der letzten Beta-Phase mehrmals bei mir ab, was, wie ich später von anderen Spielern erfuhr, eigentlich ein ziemlich häufiges Problem ist. Es gab auch einige visuelle Fehler, die relativ leicht zu übersehen waren, aber es sind wirklich die Latenzprobleme des Spiels, die mich im Moment am meisten beunruhigen. Solche Latenzprobleme waren im Wesentlichen Teil der ursprünglichen Diablo 2-Erfahrung, aber ich werde nicht gerade nostalgisch über Verzögerungen bei der Trefferregistrierung.

Lesen Sie  Cyberpunk 2077 Vehicles Trailer enthält Keanu Reeves Motorrad

Auch hier sind einige dieser Fehler viel wirkungsvoller als andere, aber wie wir bei der letzten Beta von Back 4 Blood besprochen haben, fragt man sich, ob das Spiel derzeit für den 23. September geplant ist, wenn man viele dieser kleinen Probleme zusammenzählt Veröffentlichungsdatum gibt dem Team genügend Zeit, um sicherzustellen, dass dies so nah wie möglich am Optimum ist. Während eine Verzögerung zu diesem Zeitpunkt nicht ausgeschlossen ist, ist das Spiel wohl „nahe genug“, um die meisten Spieler zufrieden zu stellen, bis die Verbesserungen nach dem Start beginnen.

Diablo 2: Resurrected ist eine kuriose Mischung aus Blizzards Vergangenheit und Gegenwart, die von Erwartungen belastet ist

Letztendlich denke ich, dass Diablo 2: Resurrected ein sehr gutes Spiel sein wird, das letztendlich so ziemlich alles bietet, was die meisten Leute von ihm erwarten. An diesem Punkt ist es ungefähr das, was Sie von einem Remaster eines beliebten Spiels erwarten würden, an dem noch gearbeitet wird.

Natürlich ist Diablo 2: Resurrected kein typisches Spiel. Es ist ein Remaster eines echten Klassikers, der zu einer Zeit veröffentlicht wird, in der COVID-19 die Veröffentlichung neuer Spiele auf ein Schneckentempo verlangsamt hat. Es wird auch zu einer Zeit veröffentlicht, in der sich Blizzard mit seiner Vergangenheit auseinandersetzt und darum kämpft, seine Zukunft zu definieren, nachdem ein atemberaubender Rechtsstreit eine Seite des Unternehmens enthüllt hat, von der viele Menschen nie gedacht hätten, dass sie existiert. Diablo 2: Resurrected ist sowohl ein potenziell problematischer Zug aus dieser Vergangenheit als auch ein „modernes“ Blizzard-Spiel, das die Erinnerungen an den verpatzten Start von Warcraft 3: Reforged auslöschen muss. Darüber hinaus muss das Resurrected-Team dieses Spiel optimieren, während Blizzard anscheinend ernsthafte interne Turbulenzen durchmacht und sich durch die suboptimalen Bedingungen, die durch die Pandemie verursacht wurden, zurechtfindet.

Diablo 2: Resurrected wird wahrscheinlich kein weiteres Warcraft 3: Reforged werden, aber es wird bereits jetzt genauer unter die Lupe genommen, was letztendlich eine kleine Verzögerung rechtfertigen könnte …

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert