News Dr. DisRespect und PewDiePie treten während des YouTube-Streams in „Fall Guys“ gegeneinander an

Welten kollidieren, als Dr. DisRespect mit PewDiePie auf YouTube streamt. Hier sind die Details.

Foto: John Lamparski und Michael Tullberg/Getty

Auf YouTube prallen Welten aufeinander. Der frühere Twitch-Streamer Dr DisRespect (Guy Beahm) streamt heute mit PewDiePie (Felix Arvid Ulf Kjellberg) auf der Plattform und bringt zwei der beliebtesten und umstrittensten Videospiel-Streamer der Branche unter einer Sendung zusammen. Die beiden Streamer stehen sich in Fall Guys gegenüber, dem Hit-Partyspiel, das das Internet in den letzten Tagen im Sturm erobert hat. Dr. DisRespect kündigte den Stream zuerst auf seinem Twitter mit einem GIF an. Überzeugen Sie sich selbst:

Der heutige Stream dürfte interessant werden. pic.twitter.com/4bnR5vkThn

– Dr Disrespect (@drdisrespect) 14. August 2020

Sie können sich den Stream unten ansehen:

Dr. DisRespect machte Ende Juni Schlagzeilen, als er von Twitch gesperrt wurde, weil er gegen die Community-Richtlinien der Plattform verstoßen hatte. Mehr als einen Monat nach dem Verbot hat Twitch es abgelehnt, näher darauf einzugehen, warum es Dr. DisRespect gebootet und seinen Kanal gelöscht hat, der über 4 Millionen Follower hatte. Dr. DisRespect hat auch behauptet, dass Twitch ihn nicht über einen Grund für seine Sperrung informiert habe. Twitch hat nach dem Verbot angeblich die gesamte Kommunikation mit dem Streamer abgebrochen. Der Streamer hat seitdem gehänselt, dass er erneut rechtliche Schritte gegen die Plattform einleitet.

Zum Zeitpunkt des Verbots bot ein Twitch-Sprecher den Nachrichtenagenturen nur eine allgemeine Erklärung zu diesem Thema: „Wie bei unserem Prozess ergreifen wir geeignete Maßnahmen, wenn wir Beweise dafür haben, dass ein Streamer gegen unsere Community-Richtlinien oder Nutzungsbedingungen verstoßen hat . Diese gelten für alle Streamer, unabhängig von Status oder Bekanntheit in der Community.“

Lesen Sie  Animal Crossing New Horizons: So entsperren Sie die Dorfbewohner und Gegenstände der Sanrio Amiibo-Karte

Ein Verstoß gegen die Community-Richtlinien oder Nutzungsbedingungen von Twitch kann viele Dinge bedeuten, von einer DMCA-Urheberrechtsverletzung bis hin zu etwas viel Schlimmerem. Viele Theorien wurden online gepostet und auf Twitter, Reddit und anderen Foren verbreitet. Einige, wie ein 4chan-Gerücht, dass Beahm Twitch verlassen habe, um eine neue Streaming-Plattform namens Brime zu starten, wurden entlarvt. Andere Gerüchte und Berichte, darunter einer des Insiders der Streaming-Branche, Rod Breslau, der auf einen ernsteren Grund für Beahms Twitch-Verbot hinweist, müssen noch als wahr oder falsch bewiesen werden.

Das Verbot erfolgte nur wenige Monate, nachdem Beahm einen mehrjährigen Exklusivitätsvertrag mit Twitch unterzeichnet hatte, der ihn zu einer Zeit in die Plattform einsperrte, als andere beliebte Streamer wie Ninja und Shroud von Microsoft für seinen eigenen Mixer-Streaming-Dienst abgeworben worden waren, der kürzlich geschlossen wurde . Beahm bestätigte gegenüber der Washington Post, dass Twitch seinen Vertrag gekündigt hatte. Laut Kotaku hatte der Streamer mit dem Deal 10 Millionen Dollar pro Jahr verdient.

PewDiePie, der zuerst als Ersteller von Let’s Play-Videos berühmt wurde und sich zum meistgesehenen YouTuber der Welt entwickelte, war selbst Gegenstand einiger Kontroversen. Im Jahr 2017 trennte Disney die Verbindung zum Streamer, nachdem er Videos gepostet hatte, die antisemitische Rhetorik enthielten. PewDiePie sah sich weiterer Kritik ausgesetzt, nachdem er beim Live-Streaming eines PUBG-Spiels einen rassistischen Beleidigung verwendet hatte.

Im Jahr 2018 wurde PewDiePie wegen frauenfeindlicher Kommentare gerufen, die er gegenüber weiblichen Twitch-Streamern gemacht hatte, darunter die beliebte Streamerin Alinity. Er wurde auch gerufen, weil er für einen anderen YouTube-Ersteller von Videos geworben hatte, die weiße rassistische und antisemitische Botschaften enthielten.

Lesen Sie  Gameplay-Trailer von Call of Duty: Warzone zeigt den Battle-Royale-Modus für 150 Spieler

PewDiePie unterzeichnete Anfang dieses Jahres einen exklusiven Streaming-Deal mit YouTube.


Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert