Rezensionen Dementium Nintendo DS-Rezension

Dementium bringt eine mächtige Horrorlawine in eine winzige Spielumgebung …

Alles, was Sie über Demenz wissen müssen, steckt im Namen. Demenz. Wenn Sie es langsam genug sagen, können Sie tatsächlich spüren, wie Ihre Zunge verwirrt ist.

Mit diesem Trick schließt es sich einer Legion anderer erfolgreicher Survival-Horror-Spiele mit dummen Namen an. Nimm Silenthill. Im Gegensatz zu diesen lauten Hügeln? Resident Evil. Ein nicht weniger dummer Name als Mobile Evil, wenn man darüber nachdenkt. Die Tatsache, dass Dementium die lächerlichen Namenskonventionen seiner Vorfahren auf den Punkt gebracht hat, mag ein seltsamer Ausgangspunkt sein, aber es ist bezeichnend für den Ansatz, den Entwickler Renegade Kid mit seinem Thema verfolgt hat. Von Anfang an ist dies ein Spiel, das sorgfältig in die Konventionen des Genres eingerahmt und manchmal sogar mit Handschellen gefesselt ist.

Und wenn ich „von Anfang an“ sage, meine ich das auch so. Zu Beginn von Dementium wachst du in einem stinkenden, heruntergekommenen Krankenhaus auf, ohne dich zu erinnern, warum oder wie du dorthin gekommen bist. Das Krankenhaus hätte leicht aus fast jedem der Silent Hill-Spiele entfernt werden können. Es ist in die gleichen sieben Brauntöne gehüllt und besitzt das gleiche alptraumhafte Ambiente, das darauf hindeutet, dass Sie jeden Moment aufwachen werden, obwohl jede Möglichkeit besteht, dass Sie mit etwas Schlimmerem aufwachen.

Es gibt Blut an den Wänden, verschlossene Türen in Hülle und Fülle und fluoreszierendes Licht, das flackert, aber nie vollständig leuchtet. Diskordante Klaviernoten kontrastieren mit dem konstanten Pochen Ihres Herzschlags, während halb sichtbare Dinge Körper in die Dunkelheit ziehen. Dementium ist ein Spiel, das Sie am liebsten ablegen möchten, wenn Sie es zu Ende gespielt haben. Für einen Survival-Horror gibt es kein größeres Kompliment.

Lesen Sie  Erscheinungsdatum, Trailer, Charaktere und Neuigkeiten von Super Smash Bros. Ultimate

Noch beeindruckender ist, dass Sie all dies aus der Ich-Perspektive sehen werden. Keine dummen Kameraperspektiven und verdeckte Feinde für dieses Biest. Der Stylus verhält sich wie Ihre Maus, mit der Sie sich umsehen können, das D-Pad steuert die Bewegung und durch Drücken der linken Schultertaste können Sie Bösewichte auf den Bon schlagen. Auch hier orientiert sich Dementium an Silent Hill. Feinde sind die Art verdrehter, fleischiger Dinger, die leicht von einem Waisenkind gezeichnet werden könnten, das gerade seine Pflegeeltern abgeschlachtet hat. Sie sind auch faszinierend abwechslungsreich, wobei meine persönlichen Favoriten die fleischfressenden Kakerlaken sind, die aus den Rohren huschen und sich unter dem Schein Ihrer Fackel zurückziehen.

Ach ja, die Fackel. Dementium leiht sich den Trick von Doom 3, Ihnen zu erlauben, entweder Ihre Fackel oder eine Waffe zu halten, aber niemals beides gleichzeitig. Dies ist eines dieser Gaming-Meme, das dazu neigt, den Zorn von Leuten auf sich zu ziehen, die das Spiel sowieso nie genießen würden, also werde ich mich nicht die Mühe machen, darüber zu streiten.

So künstlich ein Spielkonstrukt wie die Wahl der Fackel / Waffe ist, es ist in dem Sekundenbruchteil gerechtfertigt, nachdem ein Metzgermesser schwingender Irrer durch eine Tür gekracht ist. Wirst du die Taschenlampe ausknipsen, die Waffe zücken und im Dunkeln auf sein Erscheinen warten? Oder das Licht anlassen und versuchen, vorbei zu rasen, in der Hoffnung, kein Messer in den Rücken zu bekommen?

Und denken Sie daran, dass all diese technischen Zauberei auf Nintendos erbärmlich schwachem DS erreicht wird. Es ist eine atemberaubende technische Errungenschaft da oben mit RockStars jüngstem GTA: Chinatown Wars und Metroid Prime Hunters. Sie hätten das Spiel auf eine Streichholzschachtel portieren können und ich hätte nicht beeindruckter sein können. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Einschränkungen der Plattform nicht offensichtlich sind.

Lesen Sie  https://www.denofgeek.com/games/ghost-of-tsushima-trailer-release-date-gameplay-news/

Sie werden so oft durch dieselben Räume und Korridore gehen, dass Sie Angst haben, Löcher darin zu tragen. Renegade Kid schließt sich auch der Denkschule an, die besagt, wenn ein Feind es wert ist, einmal bekämpft zu werden, ist er es wert, fünfzig Mal bekämpft zu werden. Dies wird nicht durch ein Steuersystem unterstützt, das zwar wunderbar intuitiv, aber ein bisschen nervös ist. Dieses von Maden verseuchte Boss-Monster füllt vielleicht deinen Bildschirm und spaltet dir den Kopf ein, aber das ist keine Garantie dafür, dass du ihn tatsächlich zurückschlagen kannst.

Das Zielen scheint oft eher eine Frage des Zufalls als des Geschicks zu sein – besonders ärgerlich, wenn die Munition so knapp ist. Ebenso düster ist die Tatsache, dass Feinde immer an derselben Stelle spawnen, was bedeutet, dass schwierige Abschnitte oft durch einfaches Auswendiglernen der Spawn-Muster der Bösewichte navigiert werden können.

All das ist wichtig, und doch seltsamerweise nicht. Weil Dementium ein Survival-Horror ist, und zum Guten oder Schlechten, sie haben immer ein paar Schwächen mit sich gebracht, von denen wir erwartet haben, dass wir sie übersehen. Nehmen Sie das klobige Steuerungssystem von Resident Evil oder die auf der Schulter sitzende Kameraperspektive von Dead Space.

Dementium ist bis ins kleinste Detail ein Survival-Horror-Spiel, und es würde sich fast nicht richtig anfühlen, wenn es nicht auf irgendeine Weise absichtlich nervig wäre. Am Ende des Tages werden Sie in den rund sechs Stunden Spielspaß auf viele Dinge schießen, einfache Rätsel lösen, nach Hinweisen, Karten, Waffen und Munition suchen. Wenn das dein Ding ist, wirst du Dementium als ein repetitives, seltsam süchtig machendes Vergnügen empfinden. Wenn Sie dies nicht tun, haben Sie wahrscheinlich nicht so weit gelesen und es spielt keine Rolle.

Lesen Sie  Wird Star Wars: Knights of the Old Republic Remake uns das unsichtbare Ende des Spiels geben?

Wie gesagt, es ist alles im Namen. Demenz. Lächerlich.

3 Sterne

Demenz ist jetzt out.

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert