Neuigkeiten Dead Space Creator will Dead Space 4 machen

Wie viele Fans der Dead Space-Serie will Glen Schofield zum Franchise zurückkehren.

In einem Interview mit Game Informer verriet der Schöpfer von Dead Space, Glen Schofield, dass er die Chance lieben würde, den vierten Teil der Serie zu machen. Auf die Frage, ob dieses Spiel Dead Space 4 oder eine Art Neustart oder ein verändertes Universum sein würde, ging Schofield auf seine Wünsche ein.

„Wahrscheinlich würde ich etwas machen, wo ich nicht der Geschichte der anderen beiden folgen müsste [games]“, sagte Schofield. „Ich dachte am Ende, als sie all die Außerirdischen und alles vorstellten, ‚Wow, das hättest du nicht tun müssen.’“

Während die Idee, die Erlaubnis zum Umschreiben des Dead Space-Kanons zu erhalten, machbar sein könnte, spricht Schofield den größeren Elefanten im Raum an: EA dazu zu bringen, eine Fortsetzung zu unterzeichnen. Insofern gibt er zu, dass er einige Zugeständnisse machen müsste, um das Spiel realistischerweise genehmigen zu lassen.

„Wenn Sie sich einen Multiplayer einfallen lassen könnten, würde das funktionieren“, sagte Schofield. „Story-Modi müssen nicht von einem Spieler gespielt werden. Ich denke, das ist heutzutage der Schlüssel. „Wie machen wir einen Story-Modus, den jeder spielen kann?“ Ich denke, Dead Space würde kein anderes Aussehen annehmen, aber es würde eine etwas andere Art annehmen, es zu spielen.“

Was die Form des Multiplayer-Modus des Spiels betrifft, schlägt Schofield vor, dass die naheliegendste Antwort eine Art Fortsetzung des Koop-Modus von Dead Space 3 ist. Gleichzeitig glaubt er an ein Einzelspieler-gesteuertes Spiel – Dead Weltraum oder nicht – ist auf dem aktuellen Markt rentabler, als manche Leute Sie glauben machen wollen.

Lesen Sie  Capcom weist Fan-Theorie zum Ende von Resident Evil 7 zurück

„Jeder scheint zu sagen, dass der Einzelspieler-Storymodus im Sterben liegt, aber dann kommen einige Riesenhits heraus“, sagte Schofield. „Sie müssen nicht 300 Millionen Dollar in einige dieser Spiele stecken. Wenn Sie 50 Millionen Dollar investieren und 250 Millionen oder 300 Millionen Dollar verdienen, denke ich, dass das für viele Spieler ausreichen würde.“

Mit dieser Aussage schließt sich Schofield Uncharted-Direktorin Amy Hennig und anderen Branchenkennern an, die der Meinung sind, dass die derzeitige Entwicklung der Videospielbudgets nicht nachhaltig ist und dass sich etwas ändern muss, um weitere Entlassungen zu vermeiden. Was die Möglichkeit einer Fortsetzung von Dead Space angeht, sind wir ein wenig pessimistisch, auch wenn wir (und viele derjenigen, die an dem Spiel gearbeitet haben) gute Erinnerungen an den Sci-Fi-Horrorklassiker haben.

Matthew Byrd ist ein angestellter Autor für Den of Geek. Er verbringt die meiste Zeit seines Tages damit, einer zunehmend verstörten Reihe von Redakteuren tiefgreifende analytische Artikel über Killer Klowns From Outer Space vorzulegen. Sie können mehr über seine Arbeit hier lesen oder ihn auf Twitter unter @SilverTuna014 finden.

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert