Das neue Pokémon Snap modernisiert erfolgreich die klassische N64-Formel

Das neue Pokemon Snap bringt den klassischen N64-Fotomodus zu einer neuen Generation von Fans.

Foto: Nintendo

New Pokémon Snap nimmt einen der ältesten, bizarrsten und doch überraschend brillanten Ableger der Pokémon-Franchise und aktualisiert ihn für die aktuelle Generation, 22 Jahre nach dem Start des Originalspiels im Jahr 1999 auf dem N64. Es ist ein ausgefeiltes Update der ursprünglichen Formel, das die Erfahrung in vielerlei Hinsicht vertieft und erweitert, während die Kernidee erhalten bleibt, die das erste Spiel überhaupt erst so brillant gemacht hat. Die Entwickler Bandai Namco haben hier fantastische Arbeit geleistet, und für Fans des Originals wie mich ist es ein Vergnügen, sich mit der Kamera in der Hand wieder in die Wildnis zu begeben.

Der Schlüssel zum Erfolg sowohl des ursprünglichen als auch des neuen Pokémon Snap ist das On-Rail-Gameplay, das den Entwicklern ironischerweise eine Litanei kreativer Wege eröffnet, an denen sie sich austoben können. Sie sitzen in einer umherziehenden Kapsel namens Neo One, die Sie auf einer (meistens) vorgegebenen Route durch eine üppige Umgebung führt, während Sie versuchen, ästhetisch ansprechende Fotos von Pokémon in ihrem natürlichen Lebensraum zu machen.

Fotos werden am Ende jeder Expedition nach mehreren Kriterien bewertet, darunter wie zentriert das Pokémon im Rahmen ist, wie groß es im Rahmen ist, in welche Richtung es blickt usw. Wenn Sie große Punktzahlen sammeln, erhalten Sie Punkte für die „ Forschungsniveau“ dieser spezifischen Umgebung, was Ihnen einen Grund gibt, in Bereiche zurückzukehren, in denen Sie bereits gespielt haben. Jedes Mal, wenn das Forschungsniveau einer Umgebung zunimmt, ändert sich die Expedition auf unterschiedliche Weise, wobei sich das Verhalten, die Positionierung und die Bewegungspfade der Pokémon ändern, was Ihnen neue Möglichkeiten für bessere Fotos bietet.

Lesen Sie  https://www.denofgeek.com/games/titanfall-3-not-in-development-apex-legends-developers/

Während Sie die verschiedenen Biome der Lental-Region weiter erforschen, erhalten Sie neue Gegenstände, die Sie im Feld verwenden können, um Pokémon anzulocken und Reaktionen hervorzurufen. Flufffruit kann geworfen werden, um die Aufmerksamkeit eines Pokémon zu erregen und Fotos davon aufzunehmen, wie es einen leckeren Snack genießt. Da ist der Scanner, der Anomalien analysiert und alternative Wurzeln aufdeckt und außerdem den Bonuseffekt hat, bei Aktivierung die Aufmerksamkeit bestimmter Pokémon auf sich zu ziehen. Und dann gibt es noch Illumina-Bälle, die Pokémon zum Leuchten bringen und gelegentlich ihr Verhalten ändern können, und ein kleines Lied, das Sie spielen können, das schlafende Pokémon weckt und andere zum Tanzen bringt.

Das Hauptziel des Spiels ist es, Ihren Photodex zu füllen – jedes Pokémon hat vier Sterne-Posen zu erfassen, und es ist eine Herausforderung, herauszufinden, wie man jeder Art alle vier Posen entlockt. Es wird zu einer Art Puzzlespiel, wenn Sie versuchen, Ihre perfekten Pokémon-Bilder aufzunehmen. Da deine Bewegung eingeschränkt ist, bist du gezwungen, die Pokémon näher heranzuholen und ihr Verhalten mit einer Vielzahl von Gegenständen und Werkzeugen zu beeinflussen. Da sich der Neo One immer vorwärts bewegt, haben Sie nur wenige Momente, um Ihre Bewegungen auszuführen und das Pokémon dort zu positionieren, wo Sie es für Ihre Schnappschüsse benötigen.

Es ist unglaublich unterhaltsam zu beobachten, wie sich die Pokémon in der Umgebung bewegen, miteinander interagieren und im Wesentlichen das tun, was sie in ihrer natürlichen Umgebung tun, besonders bei den ersten Läufen durch ein Level. Ob es sich um zwei Glumanda handelt, die über einen Magmafluss miteinander plaudern, eine Familie von Onix, die unter dem Nachthimmel ein paar Zs fängt, oder ein Magikarp, das ungeschickt in die Luft schlägt und sich auf eine geworfene Flufffruit stürzt, die Animationen und geskripteten Szenarien sehen fantastisch aus.

Lesen Sie  Cyberpunk 2077 Bugs: Die bisher größten Leistungsprobleme

Die Künstler und Ingenieure von Bandai Namco bringen die Präsentation auf den Punkt, und auf allen Ebenen wimmelt es nur so vor Leben, was das Gefühl des Eintauchens noch verstärkt. Das Kreuzen durch die Riffe und Strände der ozeanischen Ebenen ist wunderbar ruhig, und die tobenden Lavaströme und die aufsteigende Glut der Vulkangebiete sind ein unvergesslicher Anblick. Die Umgebungen können bei mehreren Durchspielen etwas veraltet sein, aber es gibt Tag- und Nachtvariationen der meisten Levels, und das Erhöhen der Forschungslevel sorgt ebenfalls für Abwechslung.

Insgesamt sieht das Spiel ziemlich glatt aus, mit relativ gut detaillierten Charaktermodellen und Umgebungen, die vor Farbe und Persönlichkeit strotzen. Das Spiel hätte wahrscheinlich von einem robusteren Beleuchtungssystem profitiert (es gibt einige Umgebungen, wie die nebligen Wälder, die mit atmosphärischeren und dynamischeren Effekten absolut spektakulär aussehen würden), aber die Optik ist trotzdem ein Blickfang. Einige der größeren Pokémon sind geradezu majestätisch anzusehen, wenn man aus der Nähe kommt, und bis zu diesem Punkt ist der Sinn für Größe etwas, das den Mainline-Spielen schmerzlich fehlt.

Das Sounddesign ist ebenfalls solide – Sie können Pokémon außerhalb Ihres Sichtfelds hören, was praktisch ist, wenn Sie ein aktiver Zuhörer sind. Es ist immer noch ein Wunder, warum ein so profitables Unternehmen wie Nintendo es sich nicht leisten kann, in einem Spiel wie diesem, das nicht gerade vor Dialogen strotzt, eine vollständige Sprachausgabe bereitzustellen. Aber dennoch bieten die menschlichen Charaktere im Labor eine nette Pause von all der Kakophonie der Pokémon-Geräusche, die Sie auf Ihren Ausflügen hören werden.

Die Geschichte ist dünn, aber niedlich und absolut angemessen: Sie sind ein Forschungsassistent für Dr. Mirror in der Lental-Region, wo Sie nicht nur fotografische Daten über verschiedene Pokémon-Arten sammeln, sondern auch über ein Phänomen namens „Illumina“, das mysteriös ist Blumen, die Pokémon zum Leuchten bringen und ihr Verhalten verändern. Nicht zuletzt trägt die menschliche Aufregung der Charaktere über das Pokémon und Ihre Bilder zum Spaß bei und erinnert Sie daran, wie cool es ist, die niedlichen Kreaturen und hoch aufragenden Bestien so nah zu sehen.

Lesen Sie  Tenchu ​​Shadow Assassins Nintendo Wii-Rezension

Für Fans der Franchise sollte New Pokémon Snap ein Vergnügen sein, zu spielen, und sei es aus keinem anderen Grund, als dass es eine Menge Spaß macht, die Pokémon aus nächster Nähe und persönlich zu sehen, wie sie auf bezaubernde, urkomische Weise miteinander interagieren. Aber es gibt auch Errungenschaften zum Sammeln, den Fotodex zum Ausfüllen und Lesen und ein Fotoalbum, das Sie individuell gestalten und mit anderen online teilen können. Ich wäre nicht überrascht, wenn die Community des Spiels sehr, sehr lange gedeihen würde.

Es gibt wirklich kein anderes Spiel wie New Pokémon Snap. Es ist ein Naturfotografie-Arcade-Spiel, dessen Gameplay sich pur und einfach anfühlt und gleichzeitig völlig einzigartig ist. Es gibt vielleicht keinen besseren Weg, in die wilde Welt von Pokémon einzutauchen – die liebenswerten Kreaturen haben noch nie so gut ausgesehen. Und das Spiel macht verdammt viel Spaß, obendrein. Wenn Sie die Kämpfe und Statistiken der Hauptspiele aus der Gleichung herausnehmen, scheint die wahre Schönheit von Pokémon durch – diese Charaktere sind höllisch niedlich, und wir möchten nur bewundern, wie herrlich großartig sie sind.

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert