News Capcom weist Fan-Theorie zum Ende von Resident Evil 7 zurück

Es stellt sich heraus, dass die wilden Spekulationen, die das Ende von Resident Evil 7 inspiriert haben, nur Fanfiction waren.

Faire Warnung, dieser Artikel enthält ernsthafte *Spoiler* bezüglich des Endes von Resident Evil 7. Wenn Sie solche Dinge vermeiden möchten, sollten Sie sich einige der anderen guten Inhalte auf Den of Geek ansehen, wie z. B. diesen Beitrag über das Erbe von Skyward Sword (billiger Stecker).

Wie auch immer, lasst uns über das Ende von Resident Evil 7 sprechen.

Am Ende von Capcoms neuestem Survival-Horror-Abenteuer waren die Spieler schockiert, als sie sahen, wie ein Mann, der sich als Redfield ausgab, aus einem Hubschrauber der Umbrella Corporation sprang und Hilfe anbot. Obwohl Redfield nie seinen Vornamen oder seine Loyalität preisgibt, nahmen viele an, dass ihr Retter kein anderer als Chris Redfield war.

Allerdings stimmten nicht alle mit dieser Theorie überein. Einige Fans konnten nicht umhin zu bemerken, dass Redfield sicher nicht wie der Chris Redfield aussah, den wir in früheren Resident Evil-Spielen gesehen haben. Ist es nicht außerdem ein bisschen seltsam, dass Chris Redfield aus einem Umbrella-Helikopter hüpft, wenn er den größten Teil seines Lebens damit verbracht hat, sich Umbrella zu widersetzen?

Dieser Zweifel führte zu einer Reihe von Fan-Theorien. Einige spekulierten, dass Redfield Chris Redfields Sohn war, während andere vorschlugen, dass er tatsächlich Hunk sein könnte; ein maskierter Umbrellas-Agent, den wir in früheren Spielen gesehen haben.

So faszinierend diese Theorien auch sind, es stellt sich heraus, dass sie nicht wahr sind.

In einem Beitrag auf der Website von Capcom Japan (hier übersetzt von Eurogamer) bestätigt Regisseur Koushi Nakanishi, dass der Mann am Ende des Spiels tatsächlich Chris Redfield ist. Für seine Veränderung im Aussehen gibt es eine einfache Antwort darauf.

Lesen Sie  Warum die Geschichte von Final Fantasy XII die Beste in der Franchise-Geschichte ist

„Dieses Mal wurde jede Figur unter der Prämisse einer fotorealistischen Darstellung erstellt, und Chris Redfield, der in Not A Hero auftaucht, erhält ebenfalls einen ziemlich beeindruckenden Eindruck“, sagte Nakanishi. „Obwohl es ein ziemlich realistischer Eindruck ist, selbst wenn es sich mit dem Charakter von 7 vermischt, scheint es, dass ein Gefühl der Inkongruenz herauskommt.“

Während Redfields seltsame Zugehörigkeit zur Umbrella Corporation wahrscheinlich ein Rätsel bleiben wird, bis der kostenlose Not a Hero DLC in diesem Frühjahr herauskommt, scheint der Grund, warum Redfield in Resident Evil 7 anders aussieht, darin zu liegen, dass sein karikaturistischer Aufbau und seine Funktionen einfach nicht ineinander greifen mit dem Rest der Welt des Spiels.

Auch hier gilt wieder die einfachste Erklärung.

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert