Enthält Assassin’s Creed Valhalla: Wer ist König Alfred?

Folgendes müssen Sie über den wahrscheinlichen Bösewicht von Assassin’s Creed Valhalla wissen: den legendären König Alfred.

Foto: Ubisoft

Der Debüt-Trailer zu Assassin’s Creed Valhalla enthüllte einiges über das kommende Spiel, hinterließ uns aber auch Fragen zum Setting, den Charakteren, der Zeitperiode und der Mythologie des Spiels.

Dennoch gibt es einen Charakter im Trailer, der mehr Diskussionen ausgelöst zu haben scheint als jeder andere. Er ist der König, der den Wikingern offen den Krieg erklärt und ihre Bemühungen anprangert, England zu erobern. Ubisoft hat bestätigt, dass er König Alfred von Wessex ist, der reale Monarch, der als Hauptantagonist von Assassin’s Creed Valhalla positioniert ist.

Aber wer war König Alfred? Wie passt er in die Handlung des Spiels, was sagt uns seine Anwesenheit über das Setting und die Ära von Valhalla und, vielleicht die wichtigste Frage von allen, ist er wirklich der Bösewicht des kommenden Spiels? Um einige dieser Fragen zu beantworten, haben wir uns das Vermächtnis des echten King Alfred angesehen, um Ihnen eine bessere Vorstellung davon zu geben, wer er war und welche Rolle er in der kommenden Fortsetzung spielen wird.

Æthelwulf, König von Wessex – Vater von König Alfred

Æthelwulf regierte von etwa 839 bis 858 als König von Wessex. Er war ein etwas umstrittener Herrscher, der für seine Großzügigkeit gelobt wurde (er verschenkte einst einen großen Teil seines persönlichen Eigentums und Reichtums an die Untertanen des Königreichs) und wie viel ihm gehörte Königreich blühte unter seiner Herrschaft auf. Andere kritisierten ihn jedoch für seine manchmal übermäßige religiöse Hingabe. Tatsächlich unternahm er eine lange Pilgerreise nach Rom, die in seinem Königreich eine Art Machtvakuum verursachte.

Während der Regierungszeit von Æthelwulf wurde er allgemein dafür gelobt, die Wikingerhorden zurückzuhalten und sein Volk zu verteidigen. Die meisten Historiker sind sich jedoch einig, dass die Wikingerangriffe während dieser Zeit nicht annähernd so weit verbreitet waren wie während der Regierungszeit von Æthelwulfs Söhnen.

Lesen Sie  Animal Crossing New Horizons: So entsperren Sie die Dorfbewohner und Gegenstände der Sanrio Amiibo-Karte

Æthelberht, Æthelbald und Æthelred I – die Brüder von König Alfred

Es war eigentlich höchst unwahrscheinlich, dass König Alfred jemals König werden würde, wenn man bedenkt, dass er drei Brüder hatte, die in der Erbfolge vor ihm standen: Æthelberht, Æthelbald und Æthelred I.

Æthelbalds Herrschaft begann vor dem Tod von Æthelwulf im Jahr 858. Es war tatsächlich Æthelbald, der das oben erwähnte Machtvakuum verursachte, als Æthelwulf zu seiner Pilgerreise nach Rom aufbrach. Er weigerte sich, die Kontrolle aufzugeben, als Æthelwulf zurückkehrte, und das Königreich wurde formell geteilt, um einen langwierigen Konflikt zu vermeiden.

Nach Æthelbalds Tod im Jahr 860 wurde sein Bruder Æthelberht König und half bei der Wiedervereinigung der Königreiche Wessex und Kent. Es wird angenommen, dass die Wikinger während der Herrschaft von Æthelbald häufiger in das Königreich einfielen, aber solche Angriffe waren im Vergleich zu dem, was noch kommen würde, immer noch weitgehend begrenzt und unorganisiert.

Æthelberht starb 865 und wurde von seinem Bruder Æthelred I. abgelöst. Ungefähr zu der Zeit, als er den Thron bestieg, traf die berüchtigte Große Heidenarmee der Wikinger in England ein und begann ihren legendären Angriff auf die Königreiche. Im Gegensatz zu früheren Wikinger-Invasoren war diese Armee massiv und viel besser darin, Gebiete zu erobern.

Die frühen Siege der Großen Heidenarmee waren nicht gerade total (Æthelred I führte persönlich einige Siege gegen sie an), aber das Ausmaß ihres Erfolgs war schockierend und weitgehend beispiellos. Sie wurden als so große Bedrohung für die Königreiche angesehen, dass sich einige zu fragen begannen, ob es besser sei, sich auf die Seite der Wikinger zu stellen oder nicht. Æthelred I. hinterließ ein relativ positives Vermächtnis, als er 871 starb, aber er hatte es bis zu seinem Tod auch nicht geschafft, die Invasion der Großen Heidenarmee abzuwehren.

Lesen Sie  Mass Effect: Die besten Spiele nach der Sci-Fi-RPG-Serie

König Alfreds Herrschaft und Krieg gegen die Wikinger

Nach dem Tod seines letzten Bruders erbte König Alfred ein belagertes und etwas gespaltenes Königreich. Seine Regierungszeit war fast ausschließlich von der Belagerung der Großen Heidenarmee bestimmt, weshalb Sie ihn anscheinend im Assassin’s Creed Valhalla-Trailer die Kriegserklärung an die Wikinger aussprechen sehen.

Tatsächlich ist es wahrscheinlich, dass Assassin’s Creed Valhalla nicht früher als 871 stattfinden wird, wenn König Alfred den Thron besteigt. Zu diesem Zeitpunkt war die Invasion wohl auf ihrem Höhepunkt und König Alfred stand wahrscheinlich unter dem größten Druck, sein Königreich zu verteidigen.

Was für ein Herrscher war also König Alfred? Nun, einiges von dem, was wir über ihn wissen, ist offensichtlich etwas verzerrt. Das passiert, wenn das meiste, was über eine historische Figur bekannt ist, von seinen eigenen Untertanen, Zeitgenossen und religiösen Verbündeten stammt.

Im Allgemeinen galt Alfred als angesehener Heerführer, der sicherlich anfängliche Niederlagen erlitt, aber es schaffte, das Königreich lange genug zusammenzuhalten, um einen erfolgreichen Widerstand gegen die Wikinger aufrechtzuerhalten.

Es gibt tatsächlich mehrere Aufzeichnungen darüber, dass er Geschäfte mit den Wikingern gemacht hat, darunter ein erstaunliches Arrangement mit dem Wikingerführer Guthrum, der sich Alfred nicht nur ergab, sondern getauft wurde und der geistliche Sohn des Königs, Æthelstan, wurde. Es ist möglich, dass Valhalla über dieses Ereignis berichtet, da es nicht nur einen Wendepunkt im Krieg darstellt, sondern auch die religiösen Überzeugungen der Wikinger berührt, die in das Spiel einfließen werden.

Insgesamt ist Alfred eher für seine diplomatischen Taten und seinen souveränen Führungsstil bekannt als für besonders schockierende Gewalttaten (selbst gegen die Wikinger). Er wird allgemein als unglaublicher Anführer in Friedens- und Kriegszeiten bezeichnet, obwohl ein Großteil seiner Herrschaft von einem Krieg geprägt war, den er im Wesentlichen geerbt hat.

Lesen Sie  Mortal Kombat-Filme, Fernsehsendungen und andere Verrücktheiten

Aus diesem Grund wird es etwas schwierig, wenn es darum geht, dass Alfred in Assassin’s Creed Valhalla als direkter Bösewicht dargestellt wird. Obwohl wir keinen Zweifel haben, dass die Wikinger ihn für eine Art Bösewicht hielten (insbesondere nachdem Alfred begann, einen erfolgreichen Gegenangriff gegen ihre Invasion zu führen), wurde Alfred selbst nicht unbedingt als grausamer Mann oder besonders gewalttätiger Herrscher angesehen. Selbst im historischen Kontext verteidigte er eigentlich nur sein Königreich gegen eine feindliche Invasion.

Abgesehen davon geht aus seinem oft zitierten historischen Namen (König Alfred der Große) hervor, dass Alfred eine stark romantisierte Person ist, deren Vermächtnis möglicherweise durch die Tatsache beeinflusst wird, dass die Geschichte von den Gewinnern geschrieben wird. Wir stellen uns vor, dass, wenn das Spiel plant, ihn zu einem eher traditionellen Bösewicht zu machen, dies durch die Konzentration auf die religiösen Unterschiede zwischen Alfred und den Wikingerführern sowie den Einfluss der Kirche und die Macht und Taten von Alfreds Nachkommen geschehen wird. Insbesondere liegt es nahe, dass es einen Handlungspunkt geben könnte, der enthüllt, dass er und seine Familie Werkzeuge der Templer sind.

Die Geschichte zeigt, dass Alfred im Jahr 899 an einer unbekannten Krankheit starb. Er bleibt der einzige König von England, der den Beinamen „The Great“ erhalten hat, der ihm irgendwann im 16. Jahrhundert offiziell zugeschrieben wurde.

Von Harry Jacob

Mein Name ist Harry Jacob. Ich bin Miteigentümer von Battlemist, einem Online-Verlag. Seit meiner Kindheit liebe ich Videospiele und spiele sie in meiner Freizeit. Jetzt bin ich ein Experte in der Videospielnische. Ich schreibe gerne Rezensionen über neue und meistverkaufte Spiele, die wir als Kinder gespielt haben. Bleiben Sie dran. Mit freundlichen Grüßen Harry Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert